Schlagwort-Archive: SV Atter

3. Herren: Erster Dämpfer der Saison

Finkenstein Faak am See Kreisverkehr Rosental Strasse Bikermonument 20022016 0601

Die Dritte wieder zurück in der (Erfolgs-)Spur. (Foto: By Johann Jaritz (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Wie der Titel schon vermuten lässt, erlebten wir unseren ersten kleinen Rückschlag dieser Saison. Nach sieben Siegen in Folge waren auch wir wieder mal mit dem Verlieren an der Reihe.

Verantwortlich dafür waren nämlich die Atteraner, die uns mit einem 5:9 den ersten Punktverlust überhaupt bescherten.

Den Statistik-Fans unter uns ist sicher schon das Sätze- und Bälle-Verhältnis aus diesem Spiel aufgefallen: Nur zwei Sätze mehr konnten die Atteraner für sich entscheiden (27:29 aus unserer SIcht). Bei den gespielten Bällen behielten wir sogar mit 514:512 Bällen die Oberhand, woraus man insgesamt erkennen kann, wie eng das Spiel war.
Auch bei den sechs Fünf-Satz-Spielen fehlte uns an diesem Tag die Kaltschnäuzigkeit, um wieder als Gewinner vom Tisch gehen zu können. Von den sechs Spielen konnte nur Markus in seinem Einzel gegen Nils Andree einen Punktgewinn feiern. Die anderen fünf 5-Satz-Krimis gingen an die Atteraner. Einziger Lichtblick an diesem Tag war HP, der seine beiden Einzel sowie sein Doppel mit Martin allesamt gewinnen konnte. Der Rest eher durchwachsen im Vergleich zu den bravourösen Leistungen der bisherigen Saison. Captain Axel hat den Grund dafür schnell im fehlenden oder zu kurzen Einspielen festgemacht und ordnete daher für das nächste Auswärtsspiel eine besonders pünktliche Anreise an.

Mit der ersten Niederlage im Rücken fuhren wir also am Freitag nach Schölerberg, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Im Vergleich zum vorherigen Spiel ersetzte Alex Fornol den verhinderten Martin in der Mitte. Ansonsten die gleichen Akteure wie im Spiel gegen Atter. Schölerberg trat aber ebenfalls mit einer starken Truppe an: M. Kull, Buschmann, A. Kull, Euen sowie die beiden Westendorf-Jungspunde.

Die Doppel beginnen positiv mit 2:1. Lediglich Markus und Thomas fanden gegen die Kulls nicht das nötige Mittel.

Oben gewinnt Markus sein Einzel deutlich gegen M. Kull. HP muss mit einem 1:3 Buschmann gratulieren. Manch einer wunderte sich über die spiegelglatten Platten der Schölerberger. Spieler, die sonst auf ihr Unterschnitt-Spiel verrtrauen können, hatten da sicherlich einen kleinen Nachteil.

In der Mitte dann zwei Siege von Thomas und Alex gegen Euen und A. Kull. Alex deutlich mit 3:0, Thomas äußerst knapp in einem engen Duell gegen A. Kull, nachdem Thomas das Spiel mit einem 1:11 im ersten Satz begonnen hatte.

Unten dann ein Sieg von Tom gegen den erst 12!-jährigen Nils Westendorf, der mit seiner starken Vorhand die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte. Danach kommt Tom aber immer besser ins Spiel und kann im Fünften dann einen wichtigen Punkt holen. Max Westendorf holt im Spiel gegen Axel mit seinem unangenehmen Spiel allerdings den nächsten Punkt für Schölerberg.

Zwischenstand: 6:3 für uns. So konnte es weitergehen. Und das tat es auch.

Aus den nächsten fünf Einzeln konnten wir die fehlenden drei Punkte für uns holen: HP gewinnt gegen M. Kull, Thomas gegen Euen und Tom dann schließlich gegen Max Westendorf.

Damit haben wir uns mit einem 9:5 hoffentlich wieder endgültig gefangen und können am nächsten Mittwoch gegen die drittplatzierten Dodesheider die entscheidenden Punkte für die Meisterschaft sichern.

Zum Schluss sollen noch kurz sämtliche Forderungen der vierten Mannschaft nach Dankbarkeit ins Reich der Träume zurückgewiesen werden. Mit der Aushilfe von Axel und Alex in den vergangenen Spielen gegen Dodesheide und Atter haben wir unsere Schuld mehr als beglichen und fordern nun eine angemessene Entlohnung für deren vorbildlichen Einsatz. 😉

4. Herren: Spannung bis zum Schluss

NSB Di 4 Saltfjell

Die 4. Herren auf dem Weg nach Atter. (Foto: By Kabelleger / David Gubler (http://www.bahnbilder.ch) (Own work: http://bahnbilder.ch/picture/3359) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Dienstag Abend 20 Uhr in Atter. Bei klirrender Kälte vor und nicht eben warmen Temperaturen in der Atteraner Sporthalle hat die 4. Herren eine schwere Auswärtsaufgabe vor sich.

Doch von welcher Vierten ist hier diesmal die Rede? Lasse und Klaus müssen schon im Vorfeld passen. Kapitän Burkhardt ist auch noch nicht wieder gesund, Hartmut ist bereits seit Montag krank, und zu allem Überfluss erwischt es am Dienstag auch noch Sebastian.

Da heißt es auf der Suche nach kurzfristigem Ersatz whatsappen, simsen und telefonieren, was das Zeug hält.

Glücklicherweise findet sich nicht nur Ersatz, sondern echte Ersatzverstärkung in Form von Alex Fornol, Daniel Belz und „Mr. OSC“ Axel Schiemann. Aus der Stammformation sind außerdem Henrik Budde, Jürgen Höpfner und Stefan Fangmeier dabei.

Die Atteraner erwarten uns in der Aufstellung Christian Weerts, Nils Andree, Christian Meyer, Jens Templin, Jonas Rathjen und Thomas Runte. 

Die Doppel verlaufen für uns fast optimal. Es hätte sogar nicht viel gefehlt und auch Alex und Axel hätten ihr Spiel gegen das 1er-Doppel der Atteraner Andree/Rathjen gewonnen. Die 2:1-Führung nehmen wir jedenfalls gerne mit in die erste Einzelrunde. Wir sind schließlich gewarnt, hatten die Atteraner doch in der Woche zuvor unserer Dritten mit einer couragierten Leistung die erste Saisonniederlage beigebracht.

Und tatsächlich, Atter ist wieder enorm spielstark. Jürgen verliert recht deutlich gegen Christian Weerts und unsere bislang ungeschlagene Nummer 1, Henrik, verliert gar in drei Sätzen gegen Nils Andree. Das war’s also für’s Erste mit der Führung.

In der Mitte punktet Daniel für den OSC gegen Christian Meyer, doch Alex verliert gegen Jens Templin. Unten das gleiche Bild: Axel gewinnt gegen Thomas Runte, der Autor hat gegen Jonas Rathjen das Nachsehen. Zwischenstand 4:5.

Oben haben Henrik und Höppi jetzt noch etwas gutzumachen. Und das tun sie auch. Beide gewinnen ihre Einzel. Damit steht es 6:5 für uns.

In der Mitte gibt es eine Punkteteilung. Diesmal gewinnt Alex, dafür muss Daniel gratulieren. 7:6. Die Spannung steigt.

Axel macht seine Niederlage gegen Jonas aus dem Spiel der letzten Woche wett und holt den achten Punkt für den OSC. Leider kann der Autor den Sack für den OSC aber nicht zumachen und bringt es dabei sogar fertig, zwei der fünf Sätze mit einer Fehlangabe zu „entscheiden“. Der Punkt geht verdientermaßen an Thomas Runte, und so steht es 8:7 aus OSC-Sicht.

Mittlerweile ist es kurz vor Mitternacht, und das Schlussdoppel muss nun die Entscheidung bringen. Es geht hin und her, und erst nach fünf knappen Sätzen haben Jürgen und Henrik das bessere Ende gegen Nils und Jonas für sich und tüten so ein glückliches 9:7 für den OSC ein. Puh, das war knapp.

Nach Spielende gibt es noch ein Abschlussgetränk mit den zwar mit Recht etwas enttäuschten, aber wie immer gastfreundlichen Atteranern, und dann geht es zu nächtlicher Stunde hinaus in die Kälte, wo die Gedanken um 0:45 Uhr bei Axel sind, der schon keine zwei Stunden später wieder aufstehen muss und Alex, auf den noch Arbeit an seinem Schreibtisch wartet.

Großer Dank geht diesmal an Daniel, Alex und Axel, die sich netterweise mehr oder weniger spontan als Ersatz zur Verfügung gestellt haben und einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass wir diesen Auswärtssieg holen konnten.

Ein Sieg, der, nebenbei bemerkt, auch unserer zuletzt etwas schwächelnden Dritten im Kampf um die Meisterschaft hilft, hält er doch einen weiteren Verfolger auf Abstand. – Allerdings hat die Dritte noch immer nichts in Sachen Dankbarkeit verlauten lassen. Wahrscheinlich liegt das aber daran, dass sie schon mitten in den Planungen für ein Galadiner für die Vierte im Rahmen der dann anstehenden Meisterschaftsfeierlichkeiten stecken. 🙂

4. Herren: Geglückte Revanche gegen Dodesheide II

Marmot-edit1

4. Herren: Nach geglückter Revanche obenauf (Foto: Inklein at the English language Wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons)

Mittwoch Abend, 20 Uhr. Die 4. Herren erwartet Dodesheide II zum Rückspiel in der Kreisligasaison 21017/18. – Moment mal, Dodesheide? Da war doch was? Genau, eine deftige 2:9-Klatsche im Hinspiel.

Doch welche 4. Herren wartet da eigentlich? Lasse Treger, Kapitän Burkhardt Arends und Klaus Jansen, die noch im Hinspiel dabei waren, fehlen schon mal. Auch wenn Klaus als moralische Unterstützung und Abschlussbier-Sponsor in der Halle ist.

Dafür sind Jürgen Höpfner und der Autor erneut dabei, dazu die Stammkräfte Hartmut Stiehl und Sebastian Otten sowie unsere neue Nummer 1 Henrik Budde und als weitere Verstärkung OSC-Rückkehrer Alexander Fornol.

Auch die Dodesheider Formation ist stark verändert. Zwar sind Jürgen Moldenhauer, André Pohle, Jonas Burde, und Sebastian Dietzel wieder am Start, doch es fehlen Michael Willen und Lukas Niehaves, die heute durch Marcel Neff und Marcel Schmidt ersetzt werden.

Der kurzfristige Ausfall von Team-Mastermind Burkhardt bringt den Ersatzkapitän etwas ins Schwitzen. Glücklicherweise sind aber Spielblock und Bälle in der Halle, so dass nur noch die Doppelaufstellung geklärt werden muss. Darum kümmert sich nach dem Doppelfiasko von Schölerberg  diesmal Jürgen, der die Doppel komplett neu kombiniert. Henrik und er gehen als Doppel 1 ins Rennen, Alex und Sebastian als Doppel 2 und Hartmut und Stefan als 3er-Doppel.

Ein kluger Schachzug, wie sich zeigt, denn nur Alex und Sebastian müssen nach fünf Sätzen dem 1er-Doppel der Dodesheider Marcel und Mo gratulieren, während die beiden anderen Paarungen zwei 3:0-Siege einfahren können.

So geht es mit einer 2:1-Führung in die erste Einzelrunde. Dort holt Henrik gegen Mo seinen fünften Einzelsieg. Jürgen hingegen kann gegen das schnelle und harte Spiel von Marcel Neff nichts ausrichten und beschert den Dodesheidern ihren zweiten Punkt.

In der Mitte läuft es optimal. Ersatzverstärkung Alex kontrolliert das Spiel gegen Materialspezialist Jonas Burde jederzeit und gewinnt mit 3:0. Hartmut liegt das schnelle topspinlastige Spiel von André Pohle. Da kann er seine Qualitäten als versierter Blockspieler mal richtig ausleben und holt sich den Sieg in vier Sätzen. 5:2. – Das fühlt sich doch deutlich besser an als der 0:7-Rückstand zu selben Zeitpunkt im Hinspiel.

Unten wird es erstmals dramatisch. Im Duell Sebastian (Otten) gegen Sebastian (Dietzel) geht es hoch her. Der OSC-Sebastian liegt schnell 0:2 hinten, und es sieht nach einer glatten Niederlage aus, doch dann besinnt er sich und gewinnt die nächsten beiden Sätze relativ sicher. Im fünften Satz wird es aber richtig spannend. In der Schlussphase wehrt Sebastian zunächst noch zwei Matchbälle mit Glücksbällen ab, bevor er dann doch mit 11:13 den Kürzeren zieht.
Dem Autor liegt das Spiel von Marcel Schmidt. Mit reichlich Rückhandschnitt und einigen Blockbällen reicht es zu einem 3:0 und damit zum nächsten Punkt für den OSC. Zwischenstand 6:3 vor der zweiten Einzelrunde.

Henrik lässt auch in seinem zweiten Einzel gegen Marcel Neff nichts anbrennen und bringt in seinem sechsten Kreisliga-Einzel seinen sechsten Sieg unter Dach und Fach. Respekt!
Jürgen führt gegen Mo bereits mit 2:0-Sätzen als Mos Schulter Probleme macht und der die Partie nicht mehr mit vollem Einsatz zu Ende bringen kann. 8:3 für den OSC.

Um den Siegpunkt soll/muss/kann sich nun Alex kümmern. Allerdings hat André etwas dagegen und bringt Alex mit seinen gefährlichen Vorhand-Tospins immer wieder in Bedrängnis. Doch Alex spielt klug und behält nach vier Sätzen die Oberhand.

Endstand 9:3. Eine gelungene Revanche für uns und dazu ein echter Gefallen für die Dritte, die nach ihrer ersten Saisonniederlage am Montag gegen Atter sicher nicht unglücklich darüber sein dürfte, dass wir einen direkten Verfolger für sie auf Abstand halten konnten. – Wir sind schon sehr gespannt, wie der Dank zum Ausdruck gebracht wird. 😉

Apropos Dank: Vielen Dank an Alex für seinen ersten Einsatz bei uns.

Nächste Woche Dienstag geht es dann zum SV Atter, gegen die wir uns schon im Hinspiel  ganz schön strecken mussten. Mal sehen, ob der Kapitän dann wieder an Bord ist. Bis dahin gute Besserung.

Die 4. Herren startet Aufholjagd

Timetrial-MastersWM2006-crop

Die 4. Herren hat die Aufholjagd gestartet (von Rolf Kriesche [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons)

Am letzten Mittwoch waren die Jungs vom SV Atter mal wieder zu Gast in Halle B. Während die Atteraner gleich zu Siebt auflaufen, müssen wir ohne Lasse Treger an die Tische.

Dennoch hat Kapitän Burkhardt Arends keine Mühen gescheut, um ein schlagkräftiges Team aufzubieten. Schließlich sollen nach der knappen Niederlage gegen die Dritte und der Pleite in der Dodesheide endlich Punkte her.

In die Doppel geht es mit Höpfner/Fangmeier gegen Köstermann/Runte, Stiehl/Jansen gegen Andree/Rathjen und Otten/Arends gegen Meyer/Haut. Lediglich Höppi und der Autor können für den OSC punkten. Zum Auftakt also ein 1:2. Alles andere als ein guter Start in Spiel.

Die erste Einzelrunde läuft dafür dann aber richtig gut. Fünf Einzel am Stück gehen an uns, bevor Sebastian, der erstmals seit seiner Verletzung wieder am Tisch steht und dem deshalb noch die Sicherheit fehlt, gegen Rainer Haut gratulieren muss. 6:3-Führung.

Weiter mit der zweiten Einzelrunde. Höppi muss trotz 2:0-Satzführung gegen Nils Andree in den Fünften und Nils dreht das Ding noch für Atter. Hartmut gewinnt auch sein zweites Einzel gegen Jens Templin und holt so den siebten Punkt für den OSC.

Burkhardt setzt sich in fünf Sätzen gegen Christian Meyer durch. 8:4. Damit bleibt schon mal ein Punkt in der Hiärm-Grupe-Straße.

Den erhofften zweiten Punkt zum Gesamtsieg kann Klaus holen, doch Jonas „Johnny“ Rathjen hat etwas dagegen. Die beiden liefern sich ein spannendes Match, in dem Klaus trotz 2:0-Satzführung nach fünf Sätzen am Ende den Kürzeren zieht. Atter verkürzt auf 8:5. 

Den Siegpunkt holt dann der Autor mit einem 3:0 gegen Materialspezialist Haut, dessen Anti-Top-Belag an diesem Abend glücklicherweise weitgehend wirkungslos bleibt.

Endstand: 9:5. Damit sind die ersten beiden Punkte der Hinserie unter Dach und Fach gebracht. So darf es gerne weitergehen. Die Aufholjagd hat begonnen.

Weiter geht es nächsten Mittwoch um 20 Uhr zu Hause gegen Schölerberg II.

 

Nächster Auswärtssieg für unsere 3. Herren

Am vergangenen Donnerstag reisten wir für unser erst zweites Saisonspiel zur ersten Herren des SV Atter an. Nachdem wir bereits im ersten Spiel einen knappen „Auswärts“erfolg gegen unsere vierte Herren eintüten konnten, war nun in erneut fremder Umgebung der nächste Sieg fest im Blick. Dafür traten wir in Stammbesetzung mit H.P., Martin, Markus, Thomas, Tom und Axel an.

Die Atteraner starteten bisher mit einem Unentschieden und einer Niederlage etwas holprig in die neue Saison und waren daher gegen uns topmotiviert, den ersten Sieg einfahren zu können. Mit gleich neun gemeldeten Spielern in der Mannschaft wurden folgende sechs für ihr Vorhaben ausgewählt: Neuverpflichtung Köstermann, Weerts, Templin, Meyer, Haut und Runte.

Bereits in den Anfangsdoppeln zeichnete sich der Verlauf des Spiels schnell ab: Wir starteten mit gleich drei Siegen komfortabel in die Einzelrunde und konnte so mit gutem Polster im Rücken frei aufspielen.

Oben spielte zunächst Dr. Martin gegen Köstermann in (fast) gewohnter Martin-Manier: Nach einer 2:0-Satzführung kam der Gegner doch noch zurück und kämpfte sich in den fünften Satz. Diesmal behielt Martin jedoch in einem knappen letzten Satz die Oberhand und konnte das 4:0 eintüten. H.P. hatte gegen Weerts in einem ebenfalls umkämpften Match leider im Fünften das Nachsehen.

Markus im Duell mit Christian (Foto: privat)

In der Mitte gingen die munteren 5-Satz Spiele zunächst weiter: Markus gewinnt knapp gegen Meyer. Thomas gewinnt zunächst im Spiel gegen Templin den ersten Satz, kann dann aber nicht nachlegen und verliert verdient mit 1:3.

Unten dann zwei deutlich Siege für uns, bei denen Tom und Rückhand-Maschine Axel gegen Haut und Runte ihre Überlegenheit deutlich unter Beweis stellen konnten.

Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde: 7:2.

Die beiden fehlenden Siege holten zum einen Martin mit klarem Erfolg gegen Weerts (3:0) und zum anderen Markus wieder im fünften Satz mit Herzschlag-Finale gegen Templin. Im Gegensatz zu Markus hatte H.P. im 5-Satz Spiel gegen Köstermann leider das Nachsehen, sodass Atter zwischenzeitlich noch einen dritten Punkt einsammeln konnte.

Endergebnis damit 9:3.

Im nächsten Spiel geht es dann wieder einmal auswärts ran, diesmal bei den Lila-Weißen des VfL Osnabrück. Dabei ist der nächste Sieg wieder fest eingeplant. 😉

8. Herren und kein Ende

OSC VIII – SV Atter III

Beide Mannschaften traten in stärkster Besetzung an. Schon in den Doppeln zeigte sich die ganze Erfahrung der Spieler aus Atter.

Alexander / Lukas verloren gegen Bogon/Drees mit 1:3. Mathias/Niklas hatten gegen Rademacher/Swododa den Sieg auf dem Schläger und verloren im 5. Satz nach 10:8 Führung mit 10:12. Zwischenstand: 0:2. So schlecht starteten wir in den Doppeln dieser Serie noch nie.

Alexander – Drees 0:3. Mathias – Bogon 2:3. Lukas – Swoboda 3:0. Niklas – Rademacher 3:0. Damit rettete das untere Paarkreuz den Gleichstand.

Alexander – Bogon 3:1. Mathias – Drees 1:3.Lukas – Rademacher 3:0. Niklas – Swoboda 3:0.

Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Mathias/Niklas – Bogon/Drees 3:0. Leider verloren Alexander/Lukas gegen Rademacher/Swoboda 1:3.

Somit kam es zu einem gerechten, wenn auch knappen Unentschieden.

OSC VIII – Voxtrup IV

Nach dem 6:6 im Hinspiel (Punkte durch Sebastian und Mathias) war ein besseres Ergebnis zu erwarten, zumal wir komplett antreten konnten.

Nach klaren Doppelergebnissen (jeweils 3:1) führten wir 2:0. Die Einzel im oberen Paarkreuz gingen jeweils mit 2:3 verloren. Alexander verlor gegen Funke und Mathias gegen Scheipering den er im Hinspiel noch klar schlagen konnte.

Lukas schlug Hartmann 3:0 und Alexander schaffte im 5. Satz ein 12:10. Zwischenstand 4:2

Alexander besiegte Scheipering sicher mit 3:1.Mathias konnte den Sieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und verlor 0:3 gegen den sehr sicher angreifenden Funke.

Das untere Paarkreuz musste es richten.

Alexander gewann 3:1 gegen Laumann und Niklas wiederum im 5. Satz mit 11:9 gegen Hartmann.

Endstand 7:3.

5. Herren gewinnen auch ihr zwölftes Spiel

5. Herren: Zwölfter Sieg im zwölften Spiel.

Gut zwei Stunden brauchte die 5. Herren vorgestern Abend, um mit 7:1 den zwölften Erfolg in Serie in der 1. Kreisklasse sicherzustellen. Kapitän Burkhardt Arends schickte in die Begegnung mit dem SV Atter II neben Axel Schiemann und Klaus Jansen erstmals auch Jürgen Höpfner ins Rennen. Außerdem ging auch der Autor als Doppelspezialist an den Tisch.

Der Doppelstart verlief für die Kombination Arends/Jansen ziemlich holprig. Gegen Hartung/Runte ging es über fünf Sätze, und im letzten Satz musste ein 4:10-Rückstand(!) wettgemacht werden, um so den Entscheidungssatz mit 12:10 zu gewinnen und damit die 2:0-Führung sicherzustellen. Im zweiten Doppel hatten Höpfner/Fangmeier deutlich weniger Mühe. Gegen Galle/Swoboda gab es einen 3:0-Sieg.

Im Anschluss musste Burkhardt gegen Helmut Hartung ran, dessen sicheres Abwehrspiel ihm so gar nicht liegt. Der Kapitän (aka „der Grafschafter Vulkan“) mühte sich nach Kräften, doch es sollte nicht reichen. Nach drei Sätzen hatte Burkhardt fertig. 😉 Dieser Punkt ging an Atter.

Jürgen hatte im zweiten Einzel des oberen Paarkreuzes gegen Bernd Galle weniger Probleme. Mit gewohnt sicherem Topspinspiel brachte er einen Drei-Satz-Sieg unter Dach und Fach.

Auch Axel gewann recht sicher in drei Sätzen gegen Swoboda. Viel schwerer hatte es da Klaus, der sich mit Thomas Runte ein packendes Duell lieferte. Nach 0:2-Satzrückstand gelang es Klaus unter Einsatz aller Kraftreserven, das Spiel noch zu seinen Gunsten zu entscheiden. „Halbzeitstand“ 5:1 für den OSC.

Im zweiten Einzeldurchgang machte das obere Paarkreuz dann schnell alles klar. Jürgen gewann in drei Sätzen gegen Hartung und auch Burkhardt holte sich seinen ersten Einzelsieg mit einem 3:0 gegen Galle.

Endstand 7:1 oder auch, um Axel zu zitieren, „7 zu Burkhardt“. 😉

6. Herren gewinnt letztes Hinserienspiel gegen Atter II

Rabbit fur scarf

Nach den guten Leistungen der 6. Herren muss sich die 5. Herren zur Rückserie warm anziehen. (von Libricool (Diskussion) 08:24, 10 October 2010 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Vorgestern war die Zweitvertretung von Atter in der OSC-Halle zu Gast. Wir mussten wieder auf Anton verzichten, dafür sprang erneut Joachim ein.

Die Atteraner Hoffnung auf einen Punktgewinn hält an diesem Tag nur bis zum ersten Doppel, welches Joachim/Patric nach fünf Sätzen und ca. 40 Minuten Spieldauer (!) abgeben müssen.

Danach spielen wir bärenstark. Sogar Patric kommt aus der Formkrise langsam heraus.

Ergebnis: Im zweiten Doppel mit Andreas Stahmeyer/Matthias Upmeier sowie in den nächsten sechs Einzeln geben wir insgesamt nur noch vier Sätze ab.

Am Ende steht ein 7:1 für die Sechste. Wir beenden die Halbserie auf Platz 3, und unsere Fünfte kann sich für die Rückserie schon mal ganz warm anziehen.

5. Herren: Herbstmeister in blütenweißer Weste

Barcelona.Triumphbogen

Fehlte leider in Atter: Ein Triumphbogen für die siegreiche 5. Herren (von Benutzer:Bautsch (Selbst fotografiert) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Gestern Abend in Atter: Zum Abschluss der Hinrunde erwartet die Mannschaft von Burkhardt Arends ein ausverkauftes Haus. Wirklich?!? Nun, der Parkplatz ist überfüllt und die Halle platzt aus allen Nähten. Was ist hier los?

Des Rätsels Lösung: Die 1. Herren der Atteraner spielt parallel und in der Schule nebenan ist eine Veranstaltung. Die Leute sind also doch nicht gekommen, um mit uns die Herbstmeisterschaft in der 1. Kreisklasse zu feiern. – Na gut, dann eben nicht. Zum Glück sind wir nicht allzu beleidigt. 😉

Zum letzten Spiel der Hinserie hat unser Kapitän folgendes Team aufgestellt: Arends, Belz, Schiemann und Fangmeier. Martin, Lasse und Tom passen erneut.

Atter II musste noch kurz vor Spielbeginn zwei Absagen hinnehmen, so dass sie mit Hartung, T. Andree, Bogon und Spellbrink an die Tische gehen.

Trotz eigentlich amtlicher Doppelschwäche gelingt uns der Traumstart. Arends/Schiemann bezwingen das Doppel 1 (Hartung/Andree) und Belz/Fangmeier lassen gegen Bogon/Spellbrink auch nichts anbrennen.

Mit 2:0 geht es in die Einzel. Dort muss sich Daniel leider dem zu sicheren Abwehrspiel von Hartung beugen, während Burkhardt nur mit einer echten Energieleistung sein Einzel gegen Andree im fünften Satz noch umbiegen kann.

Im unteren Paarkreuz holen Axel und Stefan beide Einzel, so dass es nun 5:1 steht, bevor die zweite Einzelrunde startet.

Daniel punktet oben gegen Andree. Doch auch Burkhardt tut sich schwer mit Hartungs Abwehr. Die ersten beiden Sätze verliert er recht glatt, dann riskiert und trifft er mehr und schafft es bis in den fünften Satz. Für einen Sieg reicht es leider trotzdem nicht. 6:2 für uns.

So, nun ist es am noch unbesiegten Axel, den Siegpunkt gegen Bogon zu holen. Doch der hat etwas dagegen und verursacht mit seinem Anti Axel reichlich Kopfschmerzen. Axels angepeilte 10:0-Bilanz gerät stark in Gefahr. Und wirklich, nach drei Sätzen verbucht Bogon den dritten Sieg für Atter. Das ist die Überraschung des Tages! (Auch wenn es bei Click-TT derzeit noch nicht korrekt erfasst ist.)

Glücklicherweise kann der Autor im Anschluss gegen Spellbrink den Gesamtsieg unter Dach und Fach bringen. Damit sind wir mit neun Siegen aus neun Spielen Herbstmeister und können der Rückserie entspannt entgegen sehen.

Die 5. Herren im Endspurt

Bundesarchiv Bild 183-72835-0001, Friedensfahrt, Endspurt, Covens, Schur

Die 5. Herren im Endspurt der Hinserie (Bundesarchiv, Bild 183-72835-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Der Spielplan der Hinserie der 1. Kreisklasse beschert den Jungs von Teamchef Burkhardt Arends ein ziemlich sportliches Restprogramm, denn innerhalb von nur sechs Tagen müssen die letzten drei Spiele absolviert werden.

Gestartet wurde letzten Dienstag. Es ging zum VfL, wo uns die 3. Mannschaft des ruhmreichen VfL erwartete.

Dem breit aufgestellten Kader sei Dank, konnte Kapitän Arends, trotz einiger Absagen, personell aus dem Vollen schöpfen. Und so versammelten sich in der Hackländer Straße die Herren Pilath, Arends, Beltz und Schiemann, um die bis dato noch weiße Weste des Teams auch diesmal rein zu halten.

Um es kurz zu machen: Das gelang in überzeugender Manier. Lediglich das Doppel Arends/Belz musste sich der VfL-Kombination Ecki Fricke und Stefan Kemper beugen. Die übrigen Spiele wurden sämtlich gewonnen, so dass man schon nach zwei Stunden mit einem 7:1-Sieg den Heimweg antreten konnte.

So kann es weitergehen. Am Freitag erwarten wir Voxtrup III und zum Abschluss der Hinrunde geht es am darauffolgenden Montag nach Atter gegen deren 2. Mannschaft. Läuft alles optimal, winkt die Herbstmeisterschaft mit einer Zu-Null-Bilanz.

4. Herren: Rote Laterne übernommen

Westerland (Sylt)-Wappen

4. Herren: Aus Atter zurück mit der Roten Laterne (Adolf Matthias Hildebrandt [Public domain], via Wikimedia) Commons)

Kapitel 1: OSC VfL vs. VfL Osnabrück

Im Doppel schaffte die Kombination Belz/Arends ihren ersten Doppelsieg in der 2. BK gegen Niemann/Koyuk, die übrigen Doppel gingen verloren.

Danach gab es insgesamt fünf knappe 5-Satz Krimis zu erleben, aus denen Vitali und HP im oberen Paarkreuz als Sieger hervorkamen (Vitali gegen Scharmacher, HP gegen Niemann) und Hajo (gegen Koyuk) sowie der doppelte Höppi (gegen Koyuk und Petri) das Nachsehen hatten.

Die restlichen Einzel sprachen eine klare Sprache, sodass wir letztlich mit 3:9 das Nachsehen hatten, aber trotzdem noch bis Mitternacht die OSC-Stätte unsicher machten.

Kapitel 2: OSC IV vs. SV Atter

Das Abstiegsendspiel sollte eigentlich der Höhepunkt der Saison werden. Beim OSC vertrat Patric Bachert den kurzfristig verletzten Hajo Holst, der SV Atter kam in gewohnter Aufstellung.

Zusammenfassend war es leider ein negativer Höhepunkt einer enttäuschend verlaufenden Saison. Der Start verlief suboptimal mit 0:3, was den verunsicherten Atteranern ihr verlorenes Selbstvertrauen zurückgab. Vitali konnte den Bann durch seinen Sieg gegen Nils Andree leider nicht brechen, danach folgten drei Niederlagen, darunter eine starke Aufholjagd von Rathjen gegen Lasse, dessen Schläger zu Ende des Spiels seinen Geist aufgab.

Unter waren wir BÄRENSTARK! Zwei sichere Einzelsiege von Axel und Patric (von wegen Ersatzmann!) gegen Weerts und Haut. Schade, dass wir euch nicht nochmal in Stellung bringen konnten! Der unglücklicher Verlauf brach nämlich nicht ab, Vitali musste  Lauxtermann nach einem Hagel von Netz-und Kantenbällen gratulieren und danach schafften auch HP und Lasse nicht nochmal den Umschwung herbeizuführen.

3:9 gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Atter verloren und die Rote Laterne zum OSC geholt, das Wochenende hätte wirklich besser starten können! 🙂

7. Herren mit vier Siegen gegen Atter II

"The Negro janitors of the plant maintenance department in North America's Kansas City factory in V-formation as they st - NARA - 535801

7. Herren: Vier Siege waren gegen Atter nicht genug (Foto: Unknown or not provided (U.S. National Archives and Records Administration) Public domain, via Wikimedia Commons)

Ok, wir hätten sieben Siege zum Spielgewinn gebraucht, so kam leider nur eine 4:7-Niederlage gegen die Zweite von Atter heraus.

Wir fingen in der Besetzung Patric, Matthias Upmeier, Mathias Eckardt und Joachim ganz gut an und konnten das Spiel bis zum 3:3 offen halten. Anschließend gelang leider nur noch ein Sieg.

Insgesamt aber kein schlechtes Spiel, mit etwas Glück wäre ein Punkt drin gewesen. Die wichtige und richtige Erkenntnis für Matthias aus dem Spiel: „Wenn ich treffe, bin ich richtig gut“.

Wir ringen weiter um den Nichtabstieg.

8. Herrren: Rückrunde bleibt weiter erfolgreich

Unentschieden gegen Atter III

Wie so oft in den letzten Wochen geht es bei uns Schlag auf Schlag. Am Freitag (12.02.)  empfingen wir in eigener und eisiger 😉 Halle Atter III.

Beide Mannschaften befinden sich in direkter Tabellennachbarschaft in der 2. Kreisklasse. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich auch das Spiel. Leider konnten wir keines unserer Schlussdoppel  zum Erfolg bringen, so dass wir uns nach  einer 6:4 Führung nach den Einzeln mit einem 6:6 begnügen mussten. Hervorzuheben ist unsere Frauenpower. Sowohl Ranja als auch Lolo lieferten starke Einzel ab.

An dieser Stelle nochmal der Dank an unseren Ersatz Ranja 🙂 , ohne diesen das Unentschieden schwer zu erreichen gewesen wäre.

20160215_225422

8. Herren: Überraschungssieg gegen Schölerberg

7:5 gegen Schölerberg IV

Montag (15.02.) spielten wir gegen Schölerberg IV. Sowohl Lolo als auch Niklas gewannen beide Einzel. Eine starke Leistung, Vor allem da Lolo ihren persönlichen „Endgegner“ Dieter Meisel im 5. Satz besiegte.

Anders als noch am Freitag bildeten die Schlussdoppel die Grundlage für den Sieg. Sowohl Lolo/Jonas, als auch Niklas/ Felix gewannen die Schlussdoppel, so dass am Ende ein etwas überraschender Sieg heraussprang.

Damit ist die Mittelfeldposition mehr als gefestigt und wir können befreit in die nächsten Begegnungen gehen.