Schlagwort-Archive: Spvg. Fürstenau

Tischtennis Mannschaft der Spvg. Fürstenau (1. Bezirksklasse)

3. Herren: Höhenflug zunächst beendet

Umbrellas at Caudan Waterfront Mall

3. Herren: Höhenflug vorerst beendet. (By Martin Falbisoner (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Uns stand ein Doppelspieltag bevor. Zwei Auswärtsspiele, zunächst im weiter entfernten Fürstenau und den Tag darauf im Osnabrücker Stadtgebiet gegen den VfL Osnabrück.

Beide Male traten wir mit unserer Stammbesetzung an und waren topmotiviert nach unserem Auftakterfolg in Gretesch. Leider konnten wir diese Siegesserie nicht ausbauen.

In Fürstenau, bei schön warmer Halle, verloren wir zunächst zwei Doppel sehr knapp mit 9:11 bzw. 10:12, um schon zu Beginn mit 0:3 zurück zu liegen. Zwar war das noch kein Beinbruch, doch als es dann nach gut einer Stunde 0:7 stand, lagen schon etwas mehr Zweifel in der Luft.

Auf was wir am Ende des Spiels zurückblicken konnten, waren zwei starke Siege von unserem unteren Paarkreuz in Person von HP Beste und Jan-Hendrik Mons! Danke Jungs, ihr habt es ein wenig erträglicher gemacht. 😉 Leider mussten wir mit 2:9 geschlagen zurück nach Osnabrück fahren.

Im Sonntagsspiel standen wir dann gegen den VfL Osnabrück in der Halle. Wir zunächst wieder in Vollbesetzung, der VfL Osnabrück grippegeschwächt mit einem angeschlagenen Petri und ohne Koyuk.

Im Vergleich zum Vortag sollte dieses Spiel eine andere Geschichte schreiben. Optimaler Start mit 3:0 und diesmal haben WIR das Glück und starten mit zwei Fünfsatz-Siegen.

Die erste Einzelrunde ist dann sehr ausgeglichen. Jedes Team holt drei Siege. Justus, Vitali und Jan-Hendrik für den OSC und Niemann, Kempe und Hein für den VfL Osnabrück. Zwischenstand: OSC 6, VfL Osnabrück 3, mit anderen Worten, aussichtsreich.

In der zweiten Runde war die Kombination Niemann & Scharmacher leider zu stark. Justus und Andreas hatten das Nachsehen. 6:5.

Vitali zu unruhig und überhastet und mit 0:3 nicht unverdient verloren. Hajo holt dann endlich wieder einen Punkt gegen Petri, 7:6.

So weit waren noch alle zufrieden. Wir hatten geführt und der VfL hatte eine gute Aufholjagd gestartet. Danach wendete sich das Blatt aber weiter in Richtung VfL Osnabrück. Beide Einzel im unteren Paarkreuz gingen an den VfL. Valentin Hein spielte sehr stark gegen Jan-Hendrik, Schmölders gewann vom Gefühl her nicht das erste Fünfsatzspiel gegen HP.

Und wenn es schon mal nicht läuft, dann wundert es auch nicht, dass auch noch das Abschlussdoppel an die fairen Gegner gingen.

7:9 und 0 Punkte aus dem Wochenende entführt. Schade!

 

Doppelspieltag für unsere 3. Herren

Das Wochenende hatte für die Dritte gleich zwei spannende Spiele zu bieten:

  1. SSC Dodesheide vs. Osnabrücker SC III
  2. Osnabrücker SC III vs. Spvg. Fürstenau

Spiel 1: SSC Dodesheide

Das Auswärtsspiel in Dodesheide hatte eine kuriose Kombination zu bieten. Der OSC kam mit Burkhardt Arends und Markus Möller anstelle von Tom und Andreas, aber auch die Heimmannschaft aus Dodesheide hatte mit Absagen zu kämpfen und startete ohne die etatmäßige Mitte, aber dafür mit Rainer Schäfermeier, Sonja Schubert und Jonas Burde.

Die Doppel erliefen wenig ereignisreich, alle drei gingen klar verloren. Ein denkbar ungünstiger Start.

Herauszuheben ist in diesem Spiel die überragende Leistung von Hajo, der nach drei Wochen Pause mit neuem Material zurückkam und sofort einschlug. Sowohl Schubert als auch Möller hatten große Probleme gegen das starke Konterspiel von Hajo, der viele Topspins zurückbrachte und die Gegner so nicht zu leichten Punkten kommen ließ. Das variable Spiel reichte gegen Schubert noch nicht zum ganz großen Wurf, aber gegen Möller (bis dahin noch ungeschlagen im Saisonverlauf!) stand am Ende ein hochverdienter Sieg nach vier engen Sätzen.

Vitali und HP hatten einen ähnlichen Nachmittag. Ein gut herausgespielter Sieg gegen Niedzwezki brachte beiden einen Sieg ein. Schäfermeier spielte seinen Materialvorteil mit der Noppe aus und hatte so das bessere Ende für sich.

Markus zeigte Comeback-Fähigkeiten gegen Burde und drehte sein Spiel nach 0:2 Satzrückstand. In den ersten Sätzen noch etwas nachlässig, steigerte er sich und gewann zu -6, -5, -3.

Burkhardt hatte in Sonja Schubert einen hartnäckigen Gegner erwischt, die ein ums andere Mal ihre Vorhand als Gewinnschlag auf der gegnerischen Seite platzieren konnte. Ein Zwischenhoch reichte daher leider nicht aus, sodass Burkhardt am Ende nach drei Sätzen gratulieren musste.

Ein 4:9 gegen den Tabellenführer ist trotzdem eine ordentliche Leistung.

Spiel 2: Spvg. Fürstenau

Der Aufstellung für diese Partie gingen lange anregende Diskussionen voraus. Da Andreas immer noch durch seine Verletzung beeinträchtigt war, wurde darüber diskutiert, ob er nicht trotzdem zum Spiel antreten sollte, um ein „Aufrücken“ der gesamten Mannschaft zu vermeiden. So fiel letztlich auch die Entscheidung aus, die sich nach Spielende als genau richtig herausstellen sollte.

Der OSC trat also an mit Andreas, Hajo, Jan-Hendrik, Vitali, HP und Tom Heiber an. Fürstenau kam in ihrer Bestbesetzung.

Die Doppel verliefen denkbar knapp. Jan-Hendrik und Vitali siegten wie schon zu Wochenbeginn nach fünf Sätzen durchaus verdient gegen Vox/Grove. HP und Hajo lieferten sich einen Schlagabtausch mit Kanwischer/Krone und holten einen 0:2 Satzrückstand gut auf. Im fünften Satz reichte eine 9:7 Führung aber leider letztlich nicht zu einem Sieg, sodass wir mit 1:2 zurücklagen.

Andreas musste dann doch bei beiden Einzeln gratulieren. Hajo kam gegen Pieperjohanns nicht ins Spiel und verlor mit 0:3 relativ deutlich.

Vitali startete zunächst sehr schlecht gegen Kanwischer, der zwar mit 10:4 führte, den Satz jedoch noch mit 12:14 abgab. Ein ähnliches Bild gab es auch im zweiten Satz, bei dem Vitali mit 8:10 zurücklag und mit 12:0 für sich entscheiden konnte. Das 11:8 im dritten Satz war das schon mehr oder weniger unbedeutend, das Spiel wurde in den Sätzen zuvor entschieden.

Jan-Hendrik fand gegen Overhoff nicht zu seinem gewohnten Spielrhythmus und musste nach vier Sätzen gratulieren. Nachdem Tom gegen Grove ebenfalls mit 0:3 verlor, stand es schon 2:6 gegen uns.

Was danach folgte, war DIE Aufholjagd der bisherigen Saison! HP machte den Anfang gegen Krone und drehte einen 1:2 Satzrückstand zu einem Sieg. Hajo knüpfte danach an seine starke Leistung vom Vortag an und gewann in 4 gegen Vox mit einem kontrollierten Angriffsspiel und einer guten Taktik.

In der Mitte gewann Jan-Hendrik ebenfalls mit 3:0 gegen Kanwischer und Vitali kämpfte mit sich und dem starken Angriffsspiel von Overhoff, aber fand letztlich noch einen Weg, das Spiel für sich zu entscheiden.

Zwischenstand: 6:7 aus OSC-Sicht.

HP erkämpfte sich auch im zweiten Einzel gegen Grove einen Fünfsatzsieg und holte sich so an diesem Tag zwei wichtige Einzelsiege. Ausgleich!

Tom, im ersten Einzel noch chancenlos, siegte diesmal auch überraschend deutlich mit guten Aufschlägen und sicherem Spiel gegen Krone mit 3:0!

So hatten wir am Ende die Chance, sogar noch einen Sieg herauszuholen, aber richtig spannend wurde es im Abschlussdoppel leider nur im dritten Satz, den Jan-Hendrik und Vitali mit 13:15 gegen Pieperjohanns/Overhoff verloren.

Letztlich ein 8:8. Nach dem Spielverlauf ein gefühlter Sieg und immerhin der erste Punktgewinn in der laufenden Saison für unsere dritte Mannschaft.

3. Herren mit deutlichem Lebenszeichen

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Am Freitag reiste die 3. Herren ins gefühlt 100 km entfernte Fürstenau, um in der 1. Bezirksklasse das zweite Rückrundenspiel zu bestreiten.

Wir konnten in voller Besetzung mit Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Andreas Hakemann und dem Autor selbst antreten.

Es musste unbedingt ein Sieg her, um die theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt noch zu wahren.

Dass zumindest einer von uns schon vor dem Spiel äußerst hungrig auf das Duell war, zeigte sich direkt bei der Anreise in diversen, leicht übereifrigen Abbiegemanövern, die uns näher an Ziel bringen sollten – trotz mehrfacher Warnung und Wendeaufrufen des Herrn N. Avigation.

Die Doppel brachten uns direkt einen 3:0 Vorsprung. Christoph und Marian (D1), Uli und der Autor (D2) sowie Justus und Andreas (D3) konnten jeweils mit 3:1 gewinnen.

In der ersten Einzelrunde sollten wir kein weiteres Spiel abgeben. Christoph, Andreas und der Autor mussten über 5 Sätze gehen. Marian souverän und mit viel Köpfchen gegen Pieperjohanns. Justus im Topspin-/Blockrausch gegen Overhoff und Uli mit viel Erfahrung und der nötigen Aggressiviät im richtigen Moment gegen Kanwischer.

Am Ende siegten wir mit einem deutlichen 9:0. Nach dem Bierchen mit den Gastgebern folgten wir noch dem Tipp in die nächstgelegene Dönerbude, wo der ein oder andere noch den Riesen-Spezial-Döner vertilgte. Manche Personen gönnten sich auch noch einen weiteren Döner zum Nachtisch.

Der Klassenerhalt bzw. die Relegation ist weiterhin noch ein gutes Stück entfernt.

In der kommende Woche spielen wir Montag und Mittwoch zu Hause und Freitag auswärts. Die Woche der Wahrheit, wenn man so will.

Wir freuen und auf zahlreiche Unterstützung.

Hier gibt’s den Spielbericht Spvg. Fürstenau – OSC III *Klick*
Hier gibt’s die Tabelle *Klick*

3. Herren: Four Games – Zero Points

Auch die letzten vier Hinrundenspiele der 3. Herren in der 1. Bezirksklasse blieben leider ohne Punktgewinn.

Der knackige Spielplan ließ uns innerhalb von 8 Tagen vier Mal auflaufen.

Sa, 28.11. OSC III – Spvg. Oldendorf III
Endstand 2:9
Punkte durch Christoph und den Autor im Doppel sowie Christoph im Einzel

Mo, 30.11. TSV Venne II – OSC III
Endstand 9:4
Punkte durch Christoph und den Autor im Doppel sowie Christoph, Edeljoker Hajo und den Autor im Einzel
Besonderheit: Duschen nach Spielende kalt

Fr, 04.12. OSC III – TSV Riemsloh II
Endstand 2:9
Punkte durch Höppi und Christoph im Einzel
Besonderheit: Christoph siegt überragend mit 3:0 gegen Spitzenspieler Murat Sünnetci

Sa, 05.12. OSC III – Spvg. Fürstenau
Endstand 4:9
Punkte durch Höppi und Heinz-Peter im Doppel sowie Christoph, Edeljoker Tom und Carsten im Einzel
Besonderheit: Von 7 Fünf-Satz-Spielen konnten wir leider nur eins gewinnen

OSC III mit der roten Laterne (Quelle: pixabay.com; Foto: Amber Avalona; Lizenz: CC0 Public Domain)

OSC III mit der roten Laterne (Quelle: pixabay.com; Foto: Amber Avalona; Lizenz: CC0 Public Domain)

Hier gibt’s die Spielberichte:

*KLICK*

Hier die Abschluss-Tabelle der Hinrunde:

*KLICK*

 

3. Mannschaft schafft Befreiungsschlag

Die 3. Herren hat es vorerst geschafft. Durch drei wichtige Punkte am vergangenen Wochenende kletterten die Jungs von Kapitän Justus Treubel ins Mittelfeld der Tabelle und dürften somit voraussichtlich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Aber der Reihe nach. Am Freitag empfingen unsere Männer den ebenfalls abstiegsbedrohten Konkurrenten aus Fürstenau, der aus dem Vollen schöpfen konnte. Die 3. Mannschaft schickte mit Kasselmann, Gringmuth, Härtel, Kauke, Hakemann und Treubel ebenfalls ihr bestes Angebot an den Start.

Die Doppel liefen hervorragend und es konnte eine 2:1 erspielt werden. Christoph und Justus gelang es dabei, das starke Fürstenauer 1er Doppel um Pieperjohanns/Grove zu bezwingen. Die Einzel sind schnell erzählt. Der bärenstarke Pieperjohanns brachte Uli und Christoph immer wieder zur Verzweiflung und holte zwei der vier Fürstenauer Punkte. Uli verpasste es nach einer 10:6 Führung im ersten Satz den Sack zuzumachen und ggf. so, dem Spiel eine andere Wendung zu geben. Gegen „Voxi“ (Andreas Vox) wussten beide zu überzeugen und holten zwei wichtige Punkte.

Die Mitte um Stefan und Christian spielten groß auf und tütete eine 3:1 Bilanz ein. Insbesondere Christian zeigte großen Sport und konnte mit taktisch-cleveren Spiel sowohl Werner Overhoff als auch Ulf Kanwischer besiegen. Durch den Einsatz von Uli rutschte Andreas in das untere Paarkreuz und bewies, dass er dort nun wirklich nichts verloren hat. Mit einer souveränen Leistung fegte er über Michael Krone und ließ diesem nicht den Hauch einer Chance. Der Autor tat sich im ersten Satz gegen Hermann Grove noch sehr schwer, fand aber immer besser ins Spiel und siegte letztlich verdient mit 3:1. Bedingt durch den Einsatz von Uli und der Rückkehr des Verletzten Andreas konnte die 3. Herren eine starke Mannschaft ins Rennen schicken, die einen auch in dieser Höhe verdienten 9:4 Sieg erzielte und sich dadurch ins Mittelfeld der Tabelle katapultierte.

Wie das Spiel gegen Belm im Detail verlief, erfahrt ihr dann morgen übermorgen.

Volles TT-Programm zum Wochenende

Armistice at the Cenotaph, Martin Place, Sydney, 1934 / photograph by Sam Hood

Tischtennis am Wochenende: Es ist wieder einiges los beim OSC (Foto: Sam Hood, public domain, via flickr)

An diesem Wochenende sind unsere OSC-Teams gleich sechsmal sportlich gefordert: viermal geht’s in die Fremde, zweimal ist die Halle B dran.

Freitag

  • Die 6. Herren fährt nach der schmerzhaften Niederlage gegen Sutthausen nach Gretesch, um dort hoffentlich mit einen konzentrierten Leistung eine neue Siegesserie in der Kreisliga zu starten. Um 19:30 Uhr geht’s los.
  • Die 3. Herren empfängt derweil um 20:15 Uhr die Spvg. Fürstenau in Halle B und hofft, sich mit einem Sieg noch weiter vom Tabellenkeller der 1. Bezirksklasse absetzen zu können.
  • Zur selben Zeit ist unser Damenteam zu Gast bei der Zweitvertretung von Glandorf und wird natürlich alles daran setzen, den zehnten Sieg(!) in der Kreisliga unter Dach und Fach zu bringen.
  • Die 2. Herren muss sich auf den Weg nach Laxten machen, um gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga ab 20:15 Uhr hoffentlich die nächsten beiden Punkte einzufahren.

Samstag

  • Die 3. Herren ist tags darauf erneut gefordert. Diesmal geht es zum Tabellenzweiten nach Belm, wo die Trauben sicher sehr hoch hängen. Beginn um 15 Uhr.

Sonntag

  • Am Sonntag sind es abermals die Belmer, die den OSC herausfordern. In der Landesliga geht es für beide Mannschaften im Derby um die Wurst. Der erste Sieg unserer 1. Herren in der Rückrunde am letzten Sonntag in Oldendorf gibt hoffentlich einen ordentlichen Motivationsschub im Kampf gegen den Abstieg.
    In der Hinrunde gab es noch eine 4:9-Klatsche. Diesmal läuft es hoffentlich anders. – Und auch wenn die Öffentlichkeitsarbeit unseres Teams seit geraumer Zeit unterirdisch ist, so darf man doch zumindest sportlich einiges erwarten. In jedem Fall wird es einige interessante Duelle auf hohem Niveau geben. Ab 14 Uhr startet das Derby in Halle B.

Wir drücken allen Teams die Daumen und würden uns freuen, wenn der/die ein/e oder andere am Sonntag den Weg in Halle B findet, um unsere Erste erstmals in gleißendem Licht 😉 zu unterstützen.

3. Herren: Unentschieden, Unentschieden, Un…

Lässt sich zum Glück von sehr viel Pech die Laune nicht verderben: Axel beim Bier danach.

Lässt sich zum Glück von sehr viel Pech die Laune nicht verderben: Axel beim Bier danach.

Unentschieden: 8-8. Abermals. Zum dritten Mal in Folge trennt sich die dritte Herren von ihrem Gegner mit diesem Ergebnis. Was wir vor der Partie gerne genommen hätten, war nach dem Spiel in Fürstenau schon etwas bitter …

Wir treten an diesem Sonntagmorgen (11.00 Uhr) mit Christoph, Andreas, Marvin, Justus Axel und Markus Herbermann an (Christian fehlt). Fürstenau mit der Stamm-6. Zusammen kommen wir um 10.30 Uhr in der Halle an und sind geschockt. Die Heizung der Halle ist ausgefallen und es ist sowas von a***kalt, unglaublich. Nun gut, hilft ja nichts. Wenigstens können wir uns an zwei Tischen aufwärmen.

Doppel diskutierten wir im Auto zuvor noch tausend Mal hin und her und entschieden uns dann genau richtig, denn Christoph / Markus können dem Doppel 1 Vox / Overhoff den Zahn ziehen! Doch am Nachbartisch „brechen“ sich Justus/Marvin gegen Pieperjohanns / Grove einen ab und verlieren unglücklich (in den Sätzen 2 und 4 jeweils nach zwei Satzbällen). Andreas / Axel gleichen das aber wieder aus. Erst tun sie sich gegen Kanwischer / Krone wirklich schwer, haben in Satz 4 schon Matchball gegen sich, kommen dann aber stark zurück und gewinnen in fünf Sätzen. 2-1 Führung: super!

Oben fightet Christoph gegen Vox und scheint nach gewonnenem 2. und 3. Satz auf einem guten Weg. Doch Vox wehrt sich, kommt wieder besser rein und schafft den 5-Satz Sieg. Am anderen Tisch zieht Markus sein zweites Einzel vor. Aber Krone ist in jedem Satz 2-3 Punkte besser und zieht seine Vorhand sicher durch. Zwischenstand: 2-3.

Nun muss Andreas gegen Pieperjohanns ran. Andreas beginnt gut und spielt im Laufe des Spiels immer besser. Ein harter Topspin nach dem nächsten schlägt auf der Seite des gefürchteten Fürstenauer Noppenkünstlers ein. Mit 3-0 gewinnt Andreas – sehr stark und vorher kaum für möglich gehalten. Und es wird immer besser. Justus nimmt den „Drive“ aus seinem guten Spiel gegen Belm mit und besiegt Overhoff nicht zuletzt dank seines starken Blockspiels mit 3-1. Am anderen Tisch tut sich Marvin gegen den Anti von Kanwischer schwer. Der erste Satz geht flöten, danach ist es knapp, doch die Sätze 2 und 3 kann Marvin für sich entscheiden. Im Vierten sieht’s dann bis zum 7-2 sehr gut aus, doch plötzlich bringt Kanwischer auf der anderen Seite jeden Ball zurück und gewinnt den Satz mit 11-8. Im Fünften macht er dann genauso weiter, liegt schnell 6-1 vorne. Doch Marvin kommt zurück, Punkt für Punkt auf 8-8, um dann Glück zu haben, als Kanwischer einen hohen Ball zum 8-9 verschlägt. Danach reicht es für Marvin – durchpusten. Beim Zwischenstand von 5-3 macht sich Hoffnung breit.

Doch unten sollte es heute schwer werden. Markus hat mit seinem zweiten Spiel gegen Grove eine undankbare Aufgabe vor sich. Leider hat er auf das ewig langsame und sichere Konterspiel an diesem Tag keine Antwort (1-3). Gleichzeitig kämpft Axel gegen den starken Krone. Es geht mal wieder in den fünften Satz, dort ist Axel leider der Unglücklichere. Schade – Zwischenstand: 5-5. Markus darf nun bereits seinen Heimweg antreten, für die anderen wird es noch eine lange Schlacht.

Oben kommt jetzt leider nichts. Pieperjohanns liegt Christophs Spiel viel besser und er kann seine ganze Klasse ausspielen (0-3). Gleichzeitig sieht’s bei Andreas zunächst gut aus (2-1 Satzführung). Doch wie schon im ersten Spiel wird Vox immer besser und dreht das Spiel tatsächlich erneut. Zwischenstand 5-7, es sieht nicht gut aus.

Doch die Mitte ist heute nicht nur körperlich, sondern auch nervlich eiskalt. Marvin ist zunächst gegen Overhoff erfolgreich, dann spielt Justus gegen Kanwischer sehr clever und ist bei den eisigen Temperaturen unglaublich beweglich – super (beide 3-0). 7-7 – und Axel, sowie das Abschlussdoppel müssen noch.

Axel beginnt und spielt zunächst gut, verliert dann aber Satz 2 und 3, gewinnt dann wieder den 4. Satz und muss zum dritten Mal am heutigen Tage in den Entscheidungssatz. Auf der anderen Seite spielt Justus einen überragenden Part im Abschlussdoppel und trägt so zu einem klasse 3-1 Erfolg bei. Axel kämpft im Fünften, spielt sehr gut. Grove bringt die Bälle unermüdlich zurück, 10- bis 20-mal gehen die Konterbälle hin und her. 8-4 für Axel, dann 8-6 und Timeout. 9-7, 10-9, Matchball Axel. Gefühlte 100-mal geht der Ball hin und her, bevor Grove den Punkt macht: 10-10. Der nächste Ball geht schneller, 10-11 Matchball Grove. Doch Axel diesmal wieder energisch: 11-11. Nun ein sehr unglücklicher Ball, Grove schupft einen Ball zunächst aufs Netz und von dort dann unkriegbar auf die Kante. Unglaublich. Doch Axel bleibt cool und gleicht erneut zum 12-12 aus. Doch wie bitter ist das – Grove macht erneut einen extrem unglücklichen Unglücksball (unkriegbarer Netzroller). Darauf hat Axel diesmal leider keine Antwort, so dass das Spiel mit 12-14 im Fünften weggeht. Man, man wie bitter und unglücklich.

So steht es am Ende 8-8. Ein bisschen schade, aber trotzdem kein Weltuntergang. Mit 5:9 Punkten sind wir in der Tabelle zwar weiter unten mit dabei, aber noch nicht auf einem Abstiegsplatz.

Nach einem anstrengenden Wochenende wollen wir schnell zurück, doch wie soll man bloß mit diesen Duschen umgehen? Sekündlich wechselt sich kochend heißes mit eiskaltem Wasser ab. Irgendwie schaffen es die Protagonisten dann aber doch, sich den angefrorenen Schweiß vom Körper zu spülen (ich hoffe alle ohne Frostbeulen/Verbrennungen) und am Ende sind alle froh, dass das Rückspiel ein Heimspiel wird.

Insgesamt trotz allem ein Punktgewinn für uns, nicht zuletzt dank der super Doppelleistungen unserer Ersatzspieler – vielen Dank an Markus und Axel, dass ihr an einem Sonntagmorgen mit dabei wart, alles andere als selbstverständlich.

Am heutigen Freitag (28.11) geht es für uns nach Niedermark zum letzten Spiel in der Vorrunde. Mal sehen, ob es dort erneut zu einem Punktgewinn – oder vielleicht ja sogar mehr – reicht.

Gelungener Start ins TT-Wochenende

An diesem Wochenende gibt es wieder reichlich Spiele für die OSC-Mannschaften. Den Auftakt bestritten gestern Abend die 3. und die 9. Herren.

Die 9. Herren ließ gegen Atter III nichts anbrennen und siegte mit 7:3. Die 3. Herren bekam es mit den Fürstenauern zu tun. Das Hinspielergebnis (9:2 für den OSC) konnte diesmal kein Maßstab sein, denn nach der unerwarteten 3:9-Klatsche von letzten Samstag gegen Topspin Grönegau schien die Mannschaft von Kapitän Pascal Beckmann schon etwas verunsichert. Zumal Pascal erneut nach Ersatz suchen musste. So wurde es wie erwartet ein enges Ding, das die 3. Herren aber mit 9:6 für sich entscheiden konnte. Entscheidend waren drei gewonnene Doppel und ein unerwartet starkes unteres Paarkreuz, das vier Punkte zum Sieg beisteuern konnte. Einzelheiten gibt es hier: *klick*.

Heute und morgen geht es in Eversburg weiter. Schon um 12 Uhr empfängt die 1. Herren die Zweitvertretung aus Oldenburg zum Landesliga-Duell. Die 4. Herren dagegen macht sich auf den Weg nach Venne, um sich dort mit dem Aufstiegsfavoriten zu messen.

Zum Abschluss des Wochenendes gibt es am Sonntag zwei weitere Begegnungen in Eversburg. Ab 14 Uhr empfängt die 3. Herren in einem Spiel der 1. Bezirksklasse die 3. Herren aus Oldendorf und um 15 Uhr startet ein 3er-Team der 6. Herren im Bezirkspokal gegen den SV Grün-Weiß Mühlen II.

Allen Teams viel Erfolg!

Man muss auch verlieren können …

Abstieg für die dritte Mannschaft

Es geht steil nach unten: Abstieg für die dritte Mannschaft. (Quelle: commons.wikimedia.org)

Am vergangen Samstag hatte der allgemeine OSC-Fan so einiges zu bejubeln: Mit einem 9:7-Erfolg über die Spvg. Niedermark gelang der ersten Herrenmannschaft um Starspieler Uli Kersenfischer ( 😉 ) ein großer Schritt zum nun fast sicheren Klassenerhalt.

Dass nicht immer alles so verläuft, wie man sich das aus OSC-Sicht wünscht, musste am selben Nachmittag die 3. Herren erfahren. Mit einer 4:9-Heimniederlage gegen die Spvg. Fürstenau und dem Sieg der Niedermarker tags zuvor, ist der Abstieg der Truppe um Justus Treubel nun nicht mehr zu verhindern.

Das Spiel

Mit Johannes und Pascal aus der vierten Mannschaft werfen wir nochmal zwei Hoffnungsträger in die letzte Schlacht, dazu spielen Christoph, Autor, Justus und Heinz-Peter. Die Doppel verlaufen erwartungsgemäß: 1-2. Und dennoch, die Doppel 1 und 2 gehen denkbar knapp an den Gast. Heinz-Peter und Christoph müssen im 5. Satz beim Stande von 9:10 einen „tödlichen“ Netzball hinnehmen, dem Autor gelingt beim Stande von 10:10 im dritten Satz das Kunststück eines Fehlaufschlages … – Immerhin können Johannes und Pascal das dritte Doppel erwartungsgemäß deutlich gewinnen.
Weiterlesen

Liveticker vom Final Showdown: 1. Herren vs. Spvg. Niedermark & 3. Herren vs. Spvg. Fürstenau!

became-a-hero

Attacke!!! Superkräfte bräuchte man!

Beide Mannschaften aus dem überstehenden Topic sind am heutigen Tage zum Punkten verdammt.

Nur so erhält man sich die Chancen auf einen Relegations- bzw. Nichtabstiegsplatz.

Unsere 1. Herren trifft um 17 Uhr in Hagen auf die Spvg. Niedermark.

Die 3. Herren empfängt bereits um 16 Uhr die Spvg. Fürstenau in Eversburg.

Damit alle Leute, die nicht vor Ort sein können auf dem Laufendem gehalten werden, versuchen wir durch diese News regelmäßige Ergebnisstände zu veröffentlichen.

3. Herren vs. Spvg. Fürstenau [ 4 : 9 ]

Spvg. Niedermark vs. 1. Herren [ 7 : 9 ]

2. Herren weiter auf Kurs!

hakemann-winter

Dieses Mal konnte Andreas Hakemann Sebastian Winter in Schach halten!

Es war gar nicht so einfach!

Im Hinspiel hatten wir uns ohne unsere Nummer 3 (Stefan) mächtig schwer getan und gerade so den Kopf aus der Schlinge gezogen. Am Samstag war es auf Gegners Seite der Fall, dass ein Spieler verletzt ausfiel.

Angstgegner Dietmar Pieperjohanns hatte es erwischt, dafür kam aus der 2. Herren Sebastian Winter zu seinem Einsatz, der sein Potenzial mehr als nur andeutete (schließlich hatte er schon einmal bei der Aushilfe in der 1. Herren gegen Andreas Hakemann gewonnen).

In den Doppeln legte Fürstenau gleich gut los, Thomas und Oli lagen gegen Winter / von der Haar schnell mit 0:2 hinten. Am Nachbartisch gaben Uli und Stefan das Spiel gegen das Einserdoppel Vox / Overhoff nach 1:0 Führung noch aus der Hand. Umso schöner war es, als unser oberes Paarkreuz doch noch Ihr Spiel am Nachbartisch für sich entscheiden konnte. Christian und Andreas gewinnen danach gegen Grove / Kanwischer. Ein vernünftiger Doppelstart mit 2:1.

Im oberen Paarkreuz geben wir mächtig Gas. Doch unser Gegner bietet stark Paroli. Andreas Vox hat Thomas am Rand der Niederlage, doch letztlich setzt sich Thommy mit 13:11 im Fünften durch. Sein zweites gewinnt Thomas ähnlich (gegen Dominik von der Haar) und wird damit zum Lucky Winner. Oliver ist der einzige, der sein Einzel abgeben muss, denn sein Gegner Dominik spielt ihn gekonnt aus dem Noppenkonzept. Aus der ersten Einzelrunde gehen Stefan (gegen Kanwischer), Christian (gegen Overhoff), Andreas (gegen Winter) und Uli (gegen Grove) als Sieger hervor, sodass ein 9:2 auf dem Scoreboard leuchtet.

In zwei Wochen soll bei den Auswärtsspielen der nächste Schritt getan werden. Samstag, den 23. auswärts beim Topspin Grönegau, gegen die wir im Hinspiel einen Punkt abgaben und am Sonntag, den 24. dann gegen den SC Glandorf.

Dritte Herren ohne Punkte, aber mit konstanter Steigerung

Julius gibt Papa Christoph entscheidende Tipps für seinen Einzelsieg in Fürstenau

1, 3, 5 – diese scheinbar simple Zahlenreihe hat für die dritte Herrenmannschaft des OSC eine wichtige Bedeutung, zeigt sie doch die bisher gewonnen Spiele in jedem der drei Matches an. Dem 1:9 gegen die Zweite (bereits am 24.9.) folgten also am Freitag ein 3:9 gegen Belm sowie ein 5:9 in Fürstenau am Samstag. In allen drei Spielen musste die Dritte gratulieren, und auch wenn das ein oder andere Einzel mehr hätte kommen können, waren die Niederlagen letztlich doch verdient.

Los geht das 2-Spiele Wochenende am Freitag. Parallel mit der Ersten (9-1 vs. Union Meppen, Spielbericht folgt) und begleitet von „Mallorca Musik“ zum Einspielen geht es gegen den Aufstiegsfavoriten. Justus ist das ganze Wochenende krank geschrieben, am Freitag vertritt ihn Johannes. Immerhin: das verspätet angesetzte Doppel 1 (Andreas Schubert kam etwas später) kann von Dominik und Marvin gewonnen werden.
Weiterlesen

3. Herren: Fürstenau schießt schneller – Relegationsplatz in weiter Ferne

Die 3. Herren hat in dieser Serie (2011/12) schon einiges erlebt. Am Anfang der Saison gelang nichts, es zog sich wie ein roter Faden durch die ganze Spielzeit, sodass man dauerhaft mit dem Abstiegsgespenst zu kämpfen hatte.

Dominic Kreusch fiel studienbedingt länger aus, Heinz-Peter Beste verletzte sich beim Spiel der 2. Herren und wurde kurzfristig operiert (Saison gelaufen) und Jürgen Höpfner musste gesundheitsbedingt ebenso die letzten Spiele passen.

Zwei Niederlagen gegen die vierte Herren taten ihr übriges. So war man froh, dass man in den letzten Spielen auf die Jungs zurückgreifen und sogar wieder nach oben schielten konnte.

Die deutliche und verdiente Niederlage (Click-TT Bericht) am letzten Freitag gegen den feststehenden Meister Spvg. Fürstenau (Glückwunsch zum Aufstieg!) brachte den OSC nun auf den Teppich zurück und zeigte, dass es in dieser Saison nichts mit dem Relegationsplatz wird. (Trotzdem stark gekämpft, Jungs!)

Der SV Nortrup um Spitzenspieler Stefan Neßlage wird damit eine erfolgreiche Saison auf der Aufstiegsrelegation krönen können (aktuelle Gegner der Relegation wären TSG Burg Gretesch und SC Glandorf), die bereits mit dem Erreichen der Bezirkpokal-Finals einen Höhepunkt fand.

Zu den Nortrupern gesellen sich auf den Finals der TuS Lutten (Bezwinger der 2. Herren), BW Bümmerstede und der Sieger aus dem Spiel TuS Neuenhaus gegen den TTC Waddens.

PS: Das nächste Spiel unserer Dritten findet bereits am kommenden Freitag in heimischen Gefilden gegen den TuS Bramsche statt. 20:15 Uhr geht’s los!