3. Mannschaft schafft Befreiungsschlag

Die 3. Herren hat es vorerst geschafft. Durch drei wichtige Punkte am vergangenen Wochenende kletterten die Jungs von Kapit├Ąn Justus Treubel ins Mittelfeld der Tabelle und d├╝rften somit voraussichtlich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Aber der Reihe nach. Am Freitag empfingen unsere M├Ąnner den ebenfalls abstiegsbedrohten Konkurrenten aus F├╝rstenau, der aus dem Vollen sch├Âpfen konnte. Die 3. Mannschaft schickte mit Kasselmann, Gringmuth, H├Ąrtel, Kauke, Hakemann und Treubel ebenfalls ihr┬ábestes Angebot an den Start.

Die Doppel liefen hervorragend und es konnte eine 2:1 erspielt werden. Christoph und Justus gelang es dabei, das starke F├╝rstenauer 1er Doppel um Pieperjohanns/Grove zu bezwingen. Die Einzel sind schnell erz├Ąhlt. Der b├Ąrenstarke Pieperjohanns brachte Uli und Christoph immer wieder zur Verzweiflung und holte zwei der vier F├╝rstenauer Punkte. Uli verpasste es nach einer 10:6 F├╝hrung im ersten Satz den Sack zuzumachen und ggf. so, dem Spiel eine andere Wendung zu geben. Gegen ÔÇ×VoxiÔÇť (Andreas Vox) wussten beide zu ├╝berzeugen und holten zwei wichtige Punkte.

Die Mitte um Stefan und Christian spielten gro├č auf und t├╝tete eine 3:1 Bilanz ein. Insbesondere Christian zeigte gro├čen Sport und konnte mit taktisch-cleveren Spiel sowohl Werner Overhoff als auch Ulf Kanwischer besiegen. Durch den Einsatz von Uli rutschte Andreas in das untere Paarkreuz und bewies, dass er dort nun wirklich nichts verloren hat. Mit einer souver├Ąnen Leistung fegte er ├╝ber Michael Krone┬áund lie├č diesem nicht den Hauch einer Chance. Der Autor tat sich im ersten Satz gegen Hermann Grove noch sehr schwer, fand aber immer besser ins Spiel und siegte letztlich verdient mit 3:1. Bedingt durch den Einsatz von Uli und der R├╝ckkehr┬ádes Verletzten Andreas konnte die 3. Herren eine starke Mannschaft ins Rennen schicken, die einen auch in dieser H├Âhe verdienten 9:4 Sieg erzielte und sich dadurch ins Mittelfeld der Tabelle katapultierte.

Wie das Spiel gegen Belm im Detail verlief, erfahrt ihr dann morgen ├╝bermorgen.