2. Herren: Knappes Ding gegen FĂŒrstenau

Die Vorzeichen standen nicht gut. KapitĂ€n Treubel musste auf Stefan HĂ€rtel und Pascal Beckmann verzichten. Die dritte Mannschaft spielte parallel, was die Ersatzsuche nicht gerade erleichterte. In der Kreisliga wird der Autor dann fĂŒndig. Martin Pilath und Lukas Lemme erklĂ€ren sich bereit, das Team in FĂŒrstenau zu unterstĂŒtzen. FĂŒrstenau schickt hingegen ihre erste sechs ins Rennen.

Die Doppel starten dann eher semi-optimal. Klusewitz/Kasselmann wie immer souverÀn, Doppel 2 um Haertel und Lemme verschlafen in jedem Satz den Start und auch Treubel und Pilath kÀmpfen vergebens. In einem engen Match gratulieren sie Kanwischer/Krone.

Nun mĂŒssen es die Einzel richten. Und das tun sie auch. Haertel punktet eiskalt gegen NoppenkĂŒnstler Pieperjohanns, und Malte kommt nach 1:2 gekonnt gegen Konter- und Blockwunder „Voxi“ zurĂŒck. Die Mitte macht gnadenlos weiter. Kasselmann mit etwas Dusel gegen Overhoff und Treubel eiskalt gegen Kanwischer, 5:2. Unten sind dann unsere Ersatzleute Pilath und Lemme noch nicht ganz an die PlastikbĂ€lle gewöhnt und geben ihre Spiele ab. Als dann Malte recht deutlich gegen Pieperjohanns die Segel streicht, wird es wieder spannend. Zum GlĂŒck behĂ€lt Patrick die Nerven gegen Vox und siegt knapp, aber verdient in vier langen SĂ€tzen. Im Anschluss macht Uli ebenfalls kurzen Prozess mit Kanwischer. KapitĂ€n Treubel darf dann gegen seinen Lieblingsgegner Overhoff ran. Doch eine 1:0 Satz und 6:1 FĂŒhrung reicht nicht zum Sieg, bitter. Doch „Doc Martin“ zieht den Karren wieder aus dem Dreck und spielt fulminant mit Netz und Kante gegen Krone, 8:6. Lukas spielt dann gegen Krone Zwilling Achim gut mit, wird aber dafĂŒr nicht belohnt.

Am Ende muss es also das Schlussdoppel richten. Nach anfĂ€nglichen VerstĂ€ndigungsschwierigkeiten darĂŒber, an welcher Platte das Match ausgetragen werden soll, geht es holprig fĂŒr unsere Jungs los. Doch ein 4:8 halten Uli und Malte nicht auf. Der Satz wird gedreht und zu neun eingetĂŒtet. Das hinterlĂ€sst Spuren beim Gegner, sodass der zweite Satz ebenfalls zu unseren Gunsten ausgeht. Beim Stand von 9:8 hat Malte dann die Riesenchance zum 10:8, verzieht aber klĂ€glich. Wir springen in den fĂŒnften Satz. Bis zur Satzmitte agiert unser Spitzendoppel souverĂ€n, aber fahrig. Das sollte sich rĂ€chen. Dietmar Pieperjohanns und Werner Overhoff drehen so richtig auf und erspielen sich eine vermeintlich sichere 10:6 FĂŒhrung. Doch sie haben die Rechnung ohne den Wirt, Ă€h ohne Uli und Malte gemacht. Die beiden spielen sich ebenfalls in einen Rausch und gleichen zum 10:10 aus. Das Doppel ist nun an Dramatik nicht zu ĂŒbertreffen. ZunĂ€chst erspielen sich unsere Jungs drei MatchbĂ€lle, ehe sich das Blatt wieder wendet. Doch auch diese HĂŒrde nehmen unsere Jungs und ringen in einer sensationellen Partie das FĂŒrstenauer Spitzendoppel mit 16:14 nieder. Was ein enges Ding.

Der Sieg wird dann noch mit einer Ă€ußerst fairen, sympathischen Truppe aus FĂŒrstenau, dem ein oder anderen KaltgetrĂ€nk und 40 Chicken Mc Nuggets bei einer amerikanischen Fastfood Kette gefeiert. Am Sonntag geht es dann gegen das Schlusslicht aus Oldendorf, dessen Aufstellung stets einer WundertĂŒte gleicht. Mit voller Truppe besiegten sie immerhin den Tabellenzweiten aus Sutthausen. Es bleibt abzuwarten, ob wir nochmals eine Schippe drauflegen können.