Krimi satt bei der 3. Herren

Krimi Theater
(Urheber: Flonaldo (selber) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons)
In den vergangen beiden Spielen sollte es bei uns heiß hergehen: Es standen das Auswärtsspiel in Bramsche und das Heimspiel gegen Schölerberg an, in denen es in beiden Spielen über die volle Distanz inklusive Abschlussdoppel gehen sollte

Den Anfang machten wir bei den Bramschern, die sich in dieser Saison auch eher in den unteren Regionen der Tabelle tummeln. Hauptgrund dafür ist sicherlich die Abwesenheit der etatmäßigen Nr.1 Koschnik, was so ohne Weiteres nicht so leicht aufzufangen ist. Dafür spielten Rickhaus, Seitz T., Steininger, Pernutz, Bauchrowitz und Seitz R. Wir wollten mit Hajo, HP, Vitali, Thomas, Daniel und Markus dagegenhalten.

Die Doppel beginnen gut mit 2:1. Besonders erfreulich der Sieg von Thomas/Markus, die in den vergangenen Spielen stets im fĂĽnften Satz das Nachsehen hatten.

Das obere Paarkreuz der Bramscher sollte einen Sahnetag erwischen. Rickhaus und Seitz T. gewannen jeweils ihre Spiele gegen Hajo und HP und holten vier Punkte. In der Mitte gewannen Thomas und Vitali beide gegen Steininger, hatten wiederum aber auch beide im fĂĽnften Satz das Nachsehen gegen Pernutz.

Im unteren Paarkreuz holten Daniel und Markus dann aber wieder eine positive Bilanz und gewannen drei von vier Spielen gegen Bauchrowitz und Seitz R. Daniel kämpfte noch im fünften Satz gegen Bauchrowitz, musste sich dann aber am Ende doch geschlagen geben.

So ging es also ins Abschlussdoppel beim Stand von 8:7 gegen uns. Hajo und HP standen Rickhaus und Pernutz gegenĂĽber. Es ging von Satz zu Satz heiĂź her und Hajo und HP gelang es stets vorzulegen. Die Bramscher zogen aber auch immer wieder nach, sodass es in den fĂĽnften Satz ging. Da war leider nicht mehr viel zu holen und Rickhaus/Pernutz gewannen mit 11:5 im letzten Satz das Abschlussdoppel und damit das Spiel.

Insgesamt wäre ein Unentschieden an diesem Abend sicherlich nicht ganz unverdient gewesen.

Lange Zeit zum Ärgern gab es aber nicht, da nur eine Woche später das Heimpsiel gegen Schölerberg anstehen sollte. Die Schölerberger halten sich auf einem guten vierten Platz und gingen daher als Favorit in das Spiel. Schölerberg reiste mit Peters, Heyen J., Leive, Heyen M., Buschmann und El-Khechen an. Wir diesmal mit Hajo, Henrik, HP, Vitali, Daniel und Markus. Damit sollten wir das erste Mal in dieser Saison in ein Spiel gehen, ohne das jemand ins nächst höhere Paarkreuz rutschen musste. Die Vorzeichen standen also gut, vor allem weil Henrik wiedergenesen an die Platte konnte.

Die Doppel begannen wieder mit 2:1 positiv und auch das neu formierte Doppel um Markus und Hajo funktionierte auf Anhieb gut.
Oben ausgeglichen, in der Mitte leicht negativ und Unten leicht positiv könnte die Analyse nach den Einzeln lauten, sodass wir mit 8:7 wieder mal ins Abschlussdoppel gingen. Dort dann Henrik/HP gegen Buschmann/El-Khechen. Mit 3:0 endete dieses Finale dann erfreulicherweise recht deutlich für uns, sodass wir einen unerwarteten Heimsieg feiern konnten.

Damit können wir uns etwas von Voxtrup absetzen und nun ins letzte Spiel der Hinrunde gegen den Tabellenführer aus Hesepe gehen. So überwintern wir jetzt schon auf jeden Fall nicht auf einem direkten Abstiegsplatz und können schon jetzt die Aufholjagd für die Rückrunde anpeilen, unabhängig davon wie das Spiel gegen Hesepe ausgeht.