Schlagwort-Archive: SV Wissingen

2. Herren vs. SV Wissingen II

Am Sonntag, dem 26.3. trafen in der Bezirksliga Süd die Reserven des OSC und aus Wissingen zum vorentscheidenden Spiel gegen den Abstieg aufeinander. Für den OSC galt: verlieren verboten! Sollten die beiden Punkte in Wissingen bleiben, so wäre Wissingen sicher gerettet, während der OSC den Abstieg aus eigener Kraft nicht mehr verhindern könnte.

Doch es sollte anders kommen. Bereits im Hinspiel überzeugte der OSC mit einem 9:1 in eigener Halle gegen Wissingen und auch an diesem Tag ging es gut los. In den Doppeln gingen die Mannen um Thomas Levien verdient mit 2:1 in Führung. Spitzendoppel von Oy/Willenbring ließ beim 3:0 über Niekamp/Marcel Kameier ebensowenig anbrennen wie das Doppel 3, Moldenhauer/Mons, beim 3:1 über Behrensen/Rosemann. Lediglich Levien/Kasselmann mussten beim 1:3 gegen das Doppel 1 aus Wissingen, Nintemann/Jannis Kameier, gratulieren.

Genauso konzentriert ging es im oberen Paarkreuz für den OSC weiter. Überraschend deutlich siegte von Oy mit 3:0 gegen Wissingens Routinier Jürgen Niekamp. Thomas Levien hatte in seinem ersten Einzel deutlich mehr zu kämpfen und drehte nach 1:2 Rückstand sein Spiel gegen Nintemann zum 4:1 für den OSC.

Während Moldenhauer in der Mitte gegen Youngster Behrensen in vier engen Sätzen 4:11, 10:12, 14:12, 10:12 unterlag, siegte Willenbring sicher mit 3:0 gegen Jannis Kameier. Auch im unteren Paarkreuz ging es ausgeglichen weiter: Ersatzmann Jan-Hendrik Mons unterlag 1:3 gegen Marcel Kameier, Kasselmann siegte mit 3:1 gegen Wissingens Ersatzspieler Rosemann.

Im oberen Paarkreuz wurde es erneut umkämpft. Niekamp konnte im Duell mit Levien einen 3:1 Sieg feiern, Nintemann bot wieder eine starke kämpferische Leistung, zog gegen von Oy aber erneut in fünf Sätzen den Kürzeren. Auch Willenbring zog prompt mit seinem zweiten Einzelsieg nach und dem OSC fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg.

Moldenhauer und Kasselmann machten es spannend, gaben über fünf Sätze alles, aber mussten letztendlich unglücklich gratulieren. So war es Jan-Hendrik Mons vergönnt den „Sack zuzumachen“, als er im Duell der Ersatzspieler klar mit 3:0 triumphierte.

Nun geht es mit einem 9:6 Sieg im Gepäck zum Spitzenreiter aus Emslage, die mit einem Sieg über den OSC die Bezirksliga-Meisterschaft feiern können.

42. Goldener Schläger von Schledehausen vom 6. bis zum 8. Januar 2017

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Was wäre des neue Jahr ohne den Goldenen Schläger von Schledehausen gleich zu Beginn? Richtig, kaum vorstellbar. 🙂

Hansi Schmidt und Team vom SV 28 Wissingen laden deshalb auch 2017 wieder in die Waldsporthalle nach Schledehausen ein.

Und es gibt wie jedes Jahr gute Gründe hinzufahren:

  • nette Atmosphäre
  • eingespieltes Organisationsteam
  • viele Bekannte aus Stadt und Land
  • zügiger Turnierablauf
  • leckeres Essen und Trinken

Tischtennisherz, was willst Du mehr? – Natürlich sind dort auch wieder TTR-Punkte zu holen, um sein Konto aufzubessern.

Informationen zum Goldenen Schläger von Schledehausen 2017:

Einteilung der Turnierklassen Q-TTR-Wert vom 11.12.16 Start
Damen S/A bis 3000 Freitag, 6.1., 19:00
Damen B/C bis 1350 Freitag, 6.1., 19:00
Herren A bis 2100 Samstag, 7.1., 15:00
Herren B bis 1850 Freitag, 6.1., 18:30
Herren C bis 1700 Samstag, 7.1., 13:00
Herren D bis 1600 Sonntag, 8.1., 11:00
Herren E bis 1450 Samstag, 7.1., 10:00
Herren F bis 1300 Sonntag, 8.1., 13:00
Jungen A QTTR > 1250, Jahrgang 1999 und jünger Sonntag, 8.1., 10:00
Mädchen Jahrgang 1999 und jünger Sonntag, 8.1., 10:30
Jungen B QTTR <= 1250, Jahrgang 1999 und jünger Freitag, 6.1., 17:00
Schüler A Jahrgang 2002 und jünger Samstag, 7.1., 09:00
Schülerinnen Jahrgang 2002 und jünger Samstag, 7.1., 09:30
Schüler B Jahrgang 2004 und jünger Sonntag, 8.1., 09:00

Meldeschluss ist Donnerstag, der 5. Januar 2017 um 22:00 Uhr!

Anmelden könnt Ihr Euch hier: Online-Anmeldeformular.

Ausführlichere Infos gibt es natürlich auf der Wissinger Homepage:
<http://www.sv28wissingen.de/tischtennis/aktuelles/goldener-schlaeger/ausschreibung/>

Die vollständige Ausschreibung findet Ihr hier: *klick*

1. Damen: Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen

Am ersten Adventswochenende bestritt die erste Damenmannschaft gleich zwei Spiele, von denen sie leider nur eines für sich entscheiden konnte.

hollage-osc

Aufstellung von Freitag (v. links): Ranja Möller, Mirjam Schell, Louisa Brieskorn, Katrin Lückmann

BW Hollage – OSC I

Das erst Spiel war am Freitag auswärts gegen Hollage. Mit den Doppeln konnten die Osnabrückerinnen wieder einmal schon zu Anfang punkten. Sowohl Mirjam Schell und Katrin Lückmann, als auch Ranja Möller und Louisa Brieskorn konnten ihr Doppel in vier bzw. drei Sätzen gewinnen, sodass es aus Sicht der Osnabrückerinnen 2:0 stand.

Auch in den Einzeln starteten die Gäste gut. Als erstes musste sich Brieskorn gegen die Nummer eins der Hollager beweisen und holte den dritten Punkt für ihre Mannschaft. Ihr folgten Lückmann und Möller, die beide ihre Spiele mit jeweils drei Sätzen klar für sich entscheiden konnten. Den sechsten Punkt holte Schell in einem 5-Satz-Spiel, das sie nach 0:2-Rückstand noch für sich gewinnen konnte.

Als nächstes holte Lückmann mit einem weiteren 3:0-Sieg den siebten Punkt für die Osnabrückerinnen. Brieskorn musste sich in ihrem zweiten Einzel jedoch geschlagen geben, sodass Schell in ihrem zweiten Einzel den Siegpunkt holte. Damit gewannen die Osnabrücker Damen mit einem klaren 8:1 in Hollage.

Doppel: Brieskorn/Möller (1:0), Lückmann/Schell (1:0)
Einzel: Lückmann (2:0), Brieskorn (1:1), Schell (2:0), Möller (1:0)

osc-wissingen

Aufstellung von Sonntag: Louisa Brieskorn, Mirjam Schell, Ranja Möller, Leonie Bülters

OSC I – SV Wissingen 28 V

Im zweiten Spiel des Wochenendes sah es leider von Anfang an nicht besonders gut für die Osnabrückerinnen aus. Während sie zu Hause mit Ersatz angetraten, spielten die Damen aus Wissingen zum ersten Mal in der Saison mit ihrer Nummer 1 und 2 zusammen.

In den Doppeln spielten Mirjam Schell und Leonie Bülters, die ihr Doppel mit 3:0 für sich entscheiden konnten, und Ranja Möller und Louisa Brieskorn, die gegen das Doppel 1 der Wissinger chancenlos waren, sodass es nach den Doppel 1:1 stand.

In den darauf folgenden Einzeln mussten sich sowohl Brieskorn als auch Schell geschlagen geben, sodass die Gastgeberinnen 1:3 hinten lagen. Möller holte danach allerdings einen weiteren Punkt und auch Bülters konnte nach fünf Sätzen ihr Match für sich entscheiden, sodass es 3:3 stand.

Die zweite Einzelrunde ging dann aber leider genauso schlecht los wie die erste, da Brieskorn und Schell auch dieses Mal beide ihre Einzel verloren. Möller gewann auch ihr zweites Einzel, jedoch musste sich Bülters im vierten Satz geschlagen geben, nachdem sie den dritten und vierten Satz jeweils knapp in der Verlängerung verloren hatte.

Damit lagen die Damen bereits mit 4:6 hinten. In der dritten Einzelrunde ging dann alles recht schnell. Möller verlor ihr Einzel gegen die Nummer 1 der Wissinger und Brieskorn verlor nun auch noch ihr drittes Einzel.

Nach zweieinhalb Stunden mussten sich die Osnabrücker Damen dann mit 4:8 gegen Wissingen geschlagen geben.

Doppel: Brieskorn/Möller (0:1), Schell/Bülters (1:0)
Einzel: Brieskorn (0:3), Schell (0:2), Möller (2:1), Bülters (1:1)

Vorschau auf das Wochenende

No-nb bldsa 3e018

Das Wochenende ist in Sicht. (von Unbekannt [Public domain], via Wikimedia Commons)

An diesem Wochenende sind die OSC-Teams gleich sechsmal gefordert: drei Damen- und drei Herrenspiele; dreimal auswärts und dreimal im OSC-Sportzentrum.

Freitag, 2. Dezember

Am Freitag erwartet unsere 4. Herren die 1. Herren aus Voxtrup um 20 Uhr in eigener Halle zu einem echten Spitzenspiel in der Kreisliga Stadt.
Beide Teams sind bislang noch ungeschlagen, doch der Druck liegt eindeutig bei den Aufstiegsfavoriten aus Voxtrup, die mit Tobias Krüger, Mirko Kretschmer und Marc Scheundel gleich drei Ex-OSCer im Aufgebot haben, die zudem schon in höheren Gefilden erfolgreich gespielt haben. OSC-Kapitän Sebastian Otten und seine Jungs freuen sich über Unterstützung und haben nach Spielende sicher auch ein Bier für die Fans übrig. 😉

Die seit Saisonbeginn von Ausfällen geplagte 3. Herren muss zu einem Kellerduell nach Engter und versuchen dort, den Anschluss an die Nichtaufstiegsplätze der 2. Bezirksklasse nicht zu verlieren.
Das dürfte schwer genug werden, denn die Engteraner sind gerade zu Hause eine Macht und im Abstiegskampf erfahren. Davon kann so mancher OSC-Alt-Internationale ein Lied singen. 😉 – Viel dürfte davon abhängen, wen Kapitän Jan-Hendrik Mons aufstellen kann.

Unsere noch ungeschlagene 2. Damenmannschaft fährt an diesem Abend nach Wissingen, um dort um 20:15 Uhr die 7. Mannschaft des SV 28 in der Kreisliga herauszufordern.

Samstag, 3. Dezember

Am Samstag geht es für die 2. Damen um 16 Uhr gleich weiter. Dann führt ihr Weg nach Hollage, wo sie auf die Zweitvertretung der Blau-Weißen treffen. Mit zwei Siegen aus diesen beiden Spielen würde sogar die Tabellenführung winken. Doch das ist natürlich erstmal nur Wunschdenken.

Ab 17 Uhr geht es dann in der Halle B richtig rund. Louisa Brieskorn und ihre 1. Damen erwarten die Bezirksliga-Konkurrenz aus Wellingholzhausen, während in der anderen Hallenhälfte die 2. Herrenmannschaft von Kapitän Justus Treubel auf den Tabellenletzten der Bezirksliga Süd, SV Concordia Emsbüren, trifft.

Reichlich Auswärtsaufgaben und ein Heimspiel an diesem Wochenende

Wie bereits gemeldet steht uns die Halle B wegen des Fechtturniers und der Vorbereitungen dazu an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.

Tischtennis wird natürlich trotzdem gespielt, allerdings bis auf eine Ausnahme nur in fremden Hallen.

Den Auftakt macht die 6. Herren heute Abend um 20 Uhr, wenn sie in der Ballsporthalle Hellern der Zweitvertretung des SV gegenübertreten.

Zur selben Zeit startet die 2. Herren in der Grafschaft gegen Vorwärts Nordhorn in einem Bezirksligaduell. Und als wenn das nicht genug wäre, spielt die 2. Herren am Samstag gleich nochmal in Riemsloh, wo die 2. Herren des TSV sie schon um 13 Uhr (!) erwartet. Mittagessen muss also ausfallen.

Am Samstag um 15 Uhr muss sich die 3. Herren in der 2. Bezirksklasse mit der 3. Mannschaft von Belm messen.  Das dürfte im Kampf um den Klassenerhalt schon ein wichtiges Spiel für das durch Ausfälle gebeutelte Team von Kapitän Jan-Hendrik Mons sein.

Am Sonntag folgt dann zum guten Wochenendschluss das einzige Heimspiel des OSC. Die 2. Damen begrüßt um 15 Uhr in Eversburg die 6. Mannschaft aus Wissingen.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg.

2. Mannschaft macht Boden mit einem Kantersieg gut

Diesmal gastierte die Zweite aus Wissingen bei den Jungs der 2. Mannschaft.

Gespielt wurde in Eversburg mit hervorragenden Voraussetzungen. Gute Platte, kein rutschiger Boden und optimale Lichtverhältnisse. Der OSC trat zum ersten Mal in dieser Saison von 1-6 an. Wissingen hielt ebenfalls mit ihrer Bestbesetzung dagegen.

Und dieses Mal wurde auf Altbewährtes gesetzt. Gewohnte Doppel, ungewöhnlicher Verlauf. Gleich alle drei Doppel konnten souverän gewonnen werden.

Was dann folgte, war bis dahin einmalig in unserem Saisonverlauf. Lediglich Christoph musste dem jungen Nachwuchstalent Leon Behrensen gratulieren. Sowohl Thommy, Marian, Paul, Dirk und Uli zeigten großen Sport und triumphierten über ihre Gegner. Thomas durfte dabei sogar zwei Spiele bestreiten. Mit einem ungefährdeten 9:1 Erfolg konnten wir erneut zwei Punkte gegen den Abstieg einfahren.

Das kommende Wochenende dürfte richtungsweisend sein. Am Freitag geht es auswärts nach Nordhorn um Spitzenspieler Kommesin.

Am Samstag empfängt uns die Zweite von Riemsloh um Abwehrtalent Jan-Luca Beckmann in ihren Gefilden. Danach wird sich zeigen, wo wir dann tatsächlich in der Liga stehen.

1. Damen kämpft sich mit Ersatz vom letzen Tabellenplatz

2016-03-30 Porto 146

DIe 1. Damenmannschaft: hinten (v. links): Katrin Lückmann, Kathrin Sandkämper, Elisabeth Jostes, Ranja Möller vorne (v. links): Karen Hehnke, Louisa Brieskorn

Am vergangenen Sonntag konnten sich die Damen der 1. Mannschaft im Kellerduell gegen den SV Wissingen mit Ersatz aus der Kreisliga durchsetzen und schafften es somit einen Tabellenplatz nach oben.

Die Doppel waren ein recht guter Start ins Spiel. Zwar verloren Ranja Möller und Kathrin Sandkämper ganz knapp im fünften Satz mit zwei Punkten Unterschied, aber Katrin Lückmann und Louisa Brieskorn gewannen das andere Doppel knapp im vierten Satz, sodass es vor den Einzeln 1:1 stand.

Im ersten Einzel des Tages gewann Lückmann klar mit 3:0 gegen die Nummer 2 aus Wissingen. Anschließend musste sich Brieskorn nach einem schlechten Start 1:3 gegen die gegnerische Nummer 1 geschlagen geben. Ranja Möller konnte in ihrem Einzel mit einem klaren 3:0-Sieg den dritten Punkt für die Osnabrückerinnen holen. Kathrin Sandkämper, die netterweise als Ersatz eingesprungen war, 🙂 musste sich 0:3 geschlagen geben. Somit stand es nach der ersten Einzelrunde 3:3.

In den anschließenden Einzeln hätte es kaum besser laufen können. Lückmann gewann auch ihr zweites Einzel in zum Teil knappen Sätzen, aber am Ende doch recht deutlich mit 3:1. Auch Brieskorn konnte in der zweiten Runde punkten und gewann ihr Einzel ganz knapp in der Verlängerung des fünften Satzes. Möller machte mit ihrer Gegnerin wieder recht kurzen Prozess und gewann ihr zweites Einzel ebenfalls mit 3:0. Lediglich Sandkämper musste sich in dieser Runde nach einem hart umkämpften Einzel 1:3 gegen die Nummer 4 der Gäste geschlagen geben. So lagen die Osnabrücker Damen nach der zweiten Einzelrunde bereits mit 6:4 vorne und der Sieg rückte in greifbare Nähe.

Die nächsten zwei Chancen diesen Sieg auch tatsächlich zu holen, wurden dann auch gleich genutzt. Als erstes spielte nun Möller gegen die 1 aus Wissingen. In einem klaren fünften Satz konnte sie sich durchsetzen und sicherte somit schon mal ein Unentschieden. Den Siegpunkt holte Lückmann mit einem deutlichen 3:0-Sieg über die Nummer 3 der Gäste.

Somit war das Spiel nach fast genau drei Stunden mit einem Sieg für die Osnabrückerinnen zu Ende und man hatte es tatsächlich vom letzten Tabellenplatz auf den vorletzten geschafft!

Doppel: Lückmann/ Brieskorn (1:0), Möller/ Sandkämper (0:1)
Einzel: Lückmann (3:0), Brieskorn (1:1), Möller (3:0), Sandkämper (0:2)

41. Goldener Schläger, 1.1. bis 3.1.2016

Gewinne, Gewinne, Gewinne 😉

Was wäre des neue Jahr ohne den Goldenen Schläger gleich zu Beginn? Richtig, kaum vorstellbar. 😉

Hansi Schmidt und Team vom SV 28 Wissingen 28 laden deshalb auch 2016 wieder in die Waldsporthalle nach Schledehausen ein.

Und es gibt wie jedes Jahr gute Gründe hinzufahren: Nette Atmosphäre, eingespieltes Organisationsteam, viele Bekannte aus Stadt und Land, zügiger Turnierablauf, leckeres Essen und Trinken. Tischtennisherz, was willst Du mehr? – Natürlich sind dort auch wieder TTR-Punkte zu holen, um sein Konto aufzubessern.

Informationen zum Goldenen Schläger von Schledehausen 2016:

Einteilung der Turnierklassen Q-TTR-Wert vom 11.12.2015
Damen A bis 3000
Damen B/C bis 1350
Herren A bis 2100
Herren B bis 1850
Herren C bis 1700
Herren D bis 1600
Herren E bis 1450
Herren F bis 1300
Jungen A / Mädchen Jahrgang 1998 und jünger
Jungen B Jugendliche mit Q-TTR-Wert von max. 1250, Jahrgang 1998 und jünger
Schüler/innen A Jahrgang 2001 und jünger
Schüler B Jahrgang 2003 und jünger

Meldeschluss ist Donnerstag, der 31. Dezember 2015 um 22:00 Uhr!

Ausführlichere Infos gibt es natürlich auf der Wissinger Homepage:
<http://www.sv28wissingen.de/tischtennis/aktuelles/goldener-schlaeger/ausschreibung/>

Die vollständige Ausschreibung findet Ihr als PDF-Dokument hier: *klick*

1. Damen: Gewinnen macht auch Spaß

2010 mavericks competition edit1

1. Damen: Wilder und erfolgreicher Ritt in Wissingen! (By 2010_mavericks_competition.jpg: Shalom Jacobovitz derivative work: Brocken Inaglory, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons)

Wie auch immer, konnten wir dann auch mal unser erstes Spiel gewinnen. So richtig eingeplant war der Sieg ja nicht. Genauso wie die liebe Karen das ganze Spiel nicht so richtig in ihrer Planung hatte und sie kurzerhand den Service der persönlichen Abholung in Anspruch nehmen durfte. Der Wochenmarkteinkauf musste daher erst mal unausgepackt warten und zum Frühstück gab es Wasser plus eine halbe Tafel Schokolade. In Wissingen gab es dann ja außerdem noch ein leckeres Büfett.

Das Spiel stellt sich überraschenderweise als recht ausgeglichen dar. Lolo und Karen können ihr Doppel recht souverän 3:1 gewinnen. Für die Autorin und Ulla, die liebenswerterweise kurzfristig eingesprungen ist, gibt es leider nicht mehr als Erfahrung zu gewinnen.

Und auch nach der ersten Einzelrunde bleibt es Unentschieden: 3:3. Die jeweils besser gesetzten Spielerinnen können ihre Spiele alle sicher gewinnen. Vielleicht könnte heute ja ein Punkt möglich sein.

Nur ist das der Lolo in der zweiten Einzelrunde, wohl zu wenig, so dass sie mal eben gegen die Nummer Eins von Wissingen 3:1 gewinnt. Bei einem TTR-Unterschied von fast 100 Punkten, ist das nicht wirklich eingeplant. – Dabei hat sie mir noch vor einem halben Jahr erzählt, dass sie nicht mehr gegen Damen spielen kann. 😉

Karen kann dann aus einem 0:2 noch ein 3:2 machen, und die Autorin darf dann ihren ersten Fünfer, nach Verlängerung, klar machen. Ulla gibt nochmal alles, muss aber leicht angeschlagen ihrer Gegnerin gratulieren. Es ist aber auch von ihr eine tolle Leistung. Vor allem wenn man bedenkt, dass ihre Gegnerin deutlich stärker einzuschätzen ist.

Zwischenstand 6:4. Sollte tatsächlich der erste Sieg in der neuen Liga drin sein? Lolo gewinnt ihr Spiel gegen die Drei verdient mit 3:1. Die Eins der Wissingerinnen ist leider für Karen zu gut. – Da hat wohl die Wirkung der Schokolade nachgelassen: 0:3. Ulla muss ihrer Gegnerin wegen ihres Rückens schon vor dem Spiel gratulieren. Bleibt der Autorin noch der Showdown, nachdem alle anderen fertig sind. Man sagt dem Sternzeichen Löwe so etwas ja nach … – Egal, 3:2 irgendwie nach Hause gekrökelt.

8:6 gewonnen!

Fazit vom Spiel:

  • Karen sollte sich für Zukunft mal Gedanken über ihr Frühstück vor den Spielen machen,
  • Lolo kann Herren- und Damentischtennis spielen und
  • die Autorin sollte sich mal merken, dass man Tischtennisspiele auch im Fünften gewinnen darf.

Doppelnummer in Eversburg

Otto Wolff Stereoskopie, Lüneburger Heide, Ein alter Heidjer (Springhorn aus Wilsede) 1912, Bildseite Kopie

Gleich zwei Spiele in Eversburg (By Otto Wolff [Public domain], via Wikimedia Commons)

Während die 1. Damen heute schon um 14 Uhr in Wissingen antreten muss, tragen die OSC-Herren gleich zwei Heimspiele in der Eversburger OSC-Filiale an der Landwehrstraße aus.

Die 1. Herren empfängt die erste Mannschaft des TSV Venne und hofft nach dem Unentschieden in Oesede auf weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga.

Man darf gespannt sein, wie das Team von Thomas Levien die mehrwöchige Pause verkraftet hat und in welcher Verfassung sich die Venner sich ohne Mastermind Klaus Hellmann präsentieren. – Los geht’s um 15 Uhr.

Eine Stunde später startet auch die 4. Herren von Kapitän Burkhardt Arends einen weiteren Versuch, erstmals in der 2. Bezirksklasse zu punkten.

Das dürfte allerdings nicht einfach werden, denn der Gegner ist niemand geringeres als die TSG Burg Gretesch. Die Gretescher sind zwar auch schwer in die Saison gekommen ist (2:4 Punkte), können aber auf reichlich Routine bauen und haben in ihren Reihen einige Spieler, die auch schon in höheren Ligen ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Beide Teams freuen sich über jede Unterstützung.

Nachwuchs-Talentschau in Schledehausen

Darth vader hot air balloon.jpg

Ranglistenturnier in Schledehausen: Lukes Vater ist sicher auch dort 😉 (Foto: Tomas Castelazo – Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.)

Wer wissen möchte, wie es um den Nachwuchs auf Landesebene bestellt ist, der hat dazu an diesem Wochenende in Schledehausen reichlich Gelegenheit.

Der SV Wissingen 28 führt nämlich am 5. und 6. September das TTVN-Ranglistenturnier der Schüler A und C durch.

Jeweils 16 Spielerinnen und Spieler aus ganz Niedersachsen gehen dabei in ihren Klassen ins Rennen. Gespielt wird in zwei Gruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden.

Samstag geht es ab 11:15 Uhr in der Waldsporthalle Schledehausen (Am Sportplatz, 49143 Bissendorf) los. Sonntag geht es ab 9 Uhr weiter und für 14:15 Uhr ist die Siegerehrung angesetzt.

Aus der Region startet bei den Schülern A auch Luke Schönhoff (Wissingen), Sohn von Ex-OSCler John.

Bei den Schülerinnen A sind Lena Niekamp (SV Wissingen), Antonia Joachimmeyer und Finja Hasters (beide Oldendorf) unter den Teilnehmerinnen.

Im Schülerinnen und Schüler C-Feld sind Emily Voltmann (Wissingen), Pia Landwehr (Hesepe-Sögeln) und Linus Imbrock (Oldendorf) mit dabei.

Wer heute auch TTR-Punkte verlieren will …

ttr-falle

Wen erwischt es in Westerkappeln?

… der schließe sich Michael Hüls (Spvg. Niedermark), John Schönhoff (SV Wissingen) und Stefan Härtel (Osnabrücker SC) auf der Fahrt ins nahgelegende Westerkappeln (www.tt-summercup.de) an, um beispielhaft bei den Herren C bis 1700 TTR Punkte an den Start zu gehen. 🙂

Früher konnte man noch untrainiert auf Turnieren ein wenig rumdaddeln, den neuen Schläger ausprobieren, ein wenig mehr Ballonabwehr üben oder einfach mal nen schlechten Tag haben.

Die Tage sind längst vorbei, genauso wie diese als nur Niedersachsen aus (bis) der 1. Bezirksklasse mit Kreisliga Spielern aus Westfalen im Herren C Bereich spielen mussten.

Heute haben eher 1650-TTR Punkte aus Niedersachsen gegen 1550/1600 Punkte aus Westfalen ein dickes Problem. 🙂

Wie ist es letztlich ausgegangen ist und wer wieviele Punkte an die benachbarten Westfalen abgeben durfte erfahrt in den nächsten Tagen exklusiv bei tt-osc.de.