OSC II – Comeback-QualitĂ€ten unter Beweis gestellt

Auch die zweite Mannschaft vom OSC ist mit drei Spielen gegen die Herren aus Hollage, Kloster Oesede sowie Wissingen II in die RĂŒckrunde gestartet. Aus den drei Spielen ging man mit drei von sechs möglichen Punkten hervor, jeweils ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage war mit dabei, aber der Reihe nach.

OSC II 4:9 Blau-Weiß Hollage

Das Spiel gegen die Herren aus Hollage ist schnell erzĂ€hlt. Mit Christoph, Diana, Jan-Hendrik, Patrick, Daniel und Ulli wollten wir an die Leistung aus dem Hinspiel anknĂŒpfen und versuchten, dem TabellenfĂŒhrer der 1. BK um Recker, Leschinski, Theede, Sprehe, Biemann und Bartke zumindest einen Punkt zu klauen. Zu Beginn sah dies auch noch ziemlich gut aus, mit zwei gewonnenen Doppeln (Christoph/JH vs Leschinski/Theede sowie Patrick/Daniel vs Biemann/Bartke mit jeweils 3:1) und dem 3:1 von Christoph gegen Leschinski im ersten Einzel des Abends gingen wir mit 3:1 in FĂŒhrung. Danach ging jedoch nicht mehr viel zusammen, da bis auf Christoph an diesem Abend in den Einzeln nicht viel Gefahr von uns ausging. Einzig Jan-Hendrik und Sprehe lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, den Sprehe leider am Ende im fĂŒnften Satz fĂŒr sich entschied. Christoph rappelt sich nach einem 0:2 SatzrĂŒckstand auf und kann das Spiel gegen Recker noch mit 3:2 drehen. Am Ende steht jedoch ein 4:9 aus unserer Sicht, welches anders als die 5:9 Hinspielniederlage, mit einem SatzverhĂ€ltnis von 17:32 so auch völlig in Ordnung geht.

Kloster Oesede 7:9 OSC II

Ein hochklassiges und spannendes Spiel gab es dann im zweiten Spiel gegen die Herren aus Kloster Oesede. Mit der Truppe um KapitĂ€n Henrik, Vitali, Jan-Hendrik, Daniel, Justus sowie Ulli gingen wir an diesem Abend gegen Peping, Spreckelmeyer, Höcker, LĂŒhrmann, Gervelmeyer und Erfmann an den Start. Die ersten beiden Doppel des Abends gehen aus unserer Sicht leider klar verloren. Vitali/Daniel können gegen 1er-Doppel Peping/Spreckelmeyer nicht viel entgegensetzen und verlieren 0:3. Etwas ĂŒberraschender dann das 0:3 von Henrik/Jan-Hendrik, die gegen Höcker/Erfmann ebenso keine Chance haben. Einzig auf unser 3er-Doppel um Justus/Ulli war Verlass, die nach Satzverlust im ersten Satz besser ins Spiel finden und das Doppel mit 3:1 fĂŒr sich entscheiden.

Im ersten Einzel setzt Vitali dann gleich mal ein Ausrufezeichen und sorgt fĂŒr die erste Überraschung des Abends. Obwohl er im ersten Satz zu Beginn hoch zurĂŒckliegt, kĂ€mpft er sich anschließend nach und nach rein und schafft es, sein Spiel immer besser auf Peping auszurichten. Der erste Satz geht zwar noch mit 9:11 verloren, danach lĂ€sst er aber nicht mehr viel anbrennen und gewinnt mit 3:1 – bĂ€renstark. Auch bei Henrik sieht es gegen Spreckelmeyer Ă€hnlich gut aus. Henrik kann sich eine 2:0 SatzfĂŒhrung erspielen und spielt auch die darauffolgenden SĂ€tze nicht viel schlechter, nur fehlt am Ende leider das QuĂ€ntchen GlĂŒck – 2:3 nach 2:0 FĂŒhrung gegen Spreckelmeyer. Im mittleren und unteren Paarkreuz schafft es Kloster anschließend, sich eine ordentliche FĂŒhrung herauszuspielen. Daniel spielt gegen Höcker einen guten ersten Satz und hat auch SatzbĂ€lle, verliert jedoch mit 12:14 und lĂ€sst Höcker danach machen – 0:3. Jan-Hendrik lĂ€sst es wieder mal auf den fĂŒnften Satz ankommen, in dem er diese Saison schon öfter den KĂŒrzeren ziehen musste, so auch leider an diesem Abend gegen LĂŒhrmann. WĂ€hrend Ulli gegen Erfmann nicht ins Spiel findet und 0:3 verliert, kann sich Justus parallel gegen Gervelmeyer durchsetzen und den RĂŒckstand somit auf 3:6 begrenzen.

OSC II zu Gast bei Kloster Oesede (Foto: privat)

GrundsĂ€tzlich nicht die besten Aussichten auf einen Punkterfolg zu diesem Zeitpunkt, aber Vitali und Henrik hatten schon in den ersten Einzeln gezeigt, dass das obere Paarkreuz um Peping/Spreckelmeyer heute schlagbar war und wollten hier gleich mal anknĂŒpfen. Mit zwei hochklassigen Spielen und maximal möglichen zehn SĂ€tzen, setzten sich Vitali und Henrik am Ende mit einem 11:9 im fĂŒnften Satz durch. In der Mitte kann auch Daniel nach anfĂ€nglicher 2:0 SatzfĂŒhrung den fĂŒnften Satz letztlich mit 11:9 fĂŒr sich entscheiden. Jan-Hendrik, auch durchaus bekannt fĂŒr die ein oder andere FĂŒnfsatzpartie, lĂ€sst es diesmal aber gar nicht erst darauf ankommen und schlĂ€gt Höcker mit einer starken Leistung mit 3:0. Aus einem 3:6 wurde damit ein 7:6 aus unserer Sicht. WĂ€hrend bei Ulli nicht viel zusammen lief, hatte der Treubel-Zug an diesem Abend keine Bremse und sorgte mit einem 3:1 gegen Erfmann fĂŒr den sicheren Punkt. Jan-Hendrik und Henrik konnten den spannenden Tischtennisabend letztlich mit einem 3:1 Erfolg ĂŒber Peping/Spreckelmeyer mit sehenswerten Ballwechseln dann noch veredeln. Damit ein 9:7 aus unserer Sicht und auch ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

OSC II 8:8 Wissingen II

Comeback-QualitĂ€ten sowie ein weiteres spannendes und sehenswertes Spiel konnten die Zuschauer dann vergangenen Sonntag gegen die zweite Garde des SV 28 Wissingen sehen. Von maximal möglichen 80 SĂ€tzen an diesem Abend wurden unglaubliche 71 SĂ€tze ausgespielt. Henrik, Diana, Vitali, Patrick, Justus und Jan spielten an diesem Abend gegen Nintemann, Kameier, Hagedorn, Engel, BĂ€tzel und Rosemann. Die Doppel starteten vielversprechend, da sowohl Henrik/Diana gegen Nintemann/BĂ€tzel als auch Patrick/Justus gegen Engel/Rosemann mit 3:1 gewinnen. Vitali und Jan hĂ€tten den lupenreinen Start fast perfekt gemacht, mĂŒssen sich aber gegen das 1er-Doppel um Kameier/Hagedorn knapp im ersten FĂŒnfsatzspiel des Abends geschlagen geben.

In der ersten Einzelrunde mĂŒssen wir dann wie bereits gegen Kloster Oesede wohl erst einmal warmlaufen. Von sechs Einzeln gehen fĂŒnf verloren, drei davon im fĂŒnften Satz. Henrik kann sich wie schon gegen Spreckelmeyer vergangenen Spieltag eine 2:0 SatzfĂŒhrung erspielen und spielt auch bis zum 6:1 im dritten Satz bĂ€renstark auf. Danach dreht das Momentum jedoch um und Kameier findet nach und nach immer besser ins Spiel und kann das Einzel dann tatsĂ€chlich noch auf links drehen. 10:12 im fĂŒnften Satz und 2:3 am Ende aus Sicht von Henrik. Diana lĂ€sst Nintemann im zweiten Einzel keinerlei Chance und gewinnt souverĂ€n mit 3:0. Das Stichwort „bitter“ oder „Ă€rgerlich“ trifft auch auf Vitalis Einzel gegen Engel zu. Im fĂŒnften Satz hat Vitali beim Stand von 10:7 drei MatchbĂ€lle, kann diese leider jedoch nicht verwerten und muss sich am Ende mit 12:14 geschlagen geben. Wenn auch nicht ganz so bitter, muss aber auch Justus gegen den stark aufspielenden Rosemann eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Patrick gegen Hagedorn und Jan gegen BĂ€tzel verlieren jeweils mit 1:3. Damit standen wir nach der ersten Einzelrunde wieder mit einem 3:6 mit dem RĂŒcken zur Wand.

OSC II in eigener Halle gegen Wissingen II (Foto: privat)

Doch die Comeback-QualitĂ€ten stellten wir auch an diesem Abend unter Beweis. Henrik gewinnt in einem packenden Einzel gegen Nintemann mit 3:2, Diana muss an der anderen Platte leider mit 2:3 gegen Kameier gratulieren und auch Vitali kommt gegen Hagedorn nicht ĂŒber einen Satzerfolg hinaus. Beim Stand von 4:8 machten es Patrick und Justus mit zwei Viersatzerfolgen gegen Engel und BĂ€tzel wieder spannend. Und wie sollte es auch anders sein, gingen auch die letzten beiden Partien dieses Sonntagabends jeweils in den fĂŒnften Satz. In diesem hat Jan gegen Rosemann bessere Nerven und gewinnt klar mit 11:5 und auch auf unser Abschlussdoppel, diesmal auf Henrik und Diana, war glĂŒcklicherweise Verlass. Mit 11:8 im fĂŒnften Satz sichern uns Henrik und Diana gegen Kameier/Hagedorn das durchaus verdiente Unentschieden und einen Punkt gegen Wissingen. Kommende Woche Freitag geht es gegen Hilter darum, sich vor heimischer Kulisse fĂŒr die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.