Archiv für den Monat: Oktober 2012

Klarer Sieg für die 9.

Auch von der 9. gibt´s jetzt ein Foto! 🙂
Von Links: Peter, Raphael, Jonas, Joachim, Daniel und Alexander


Nach einer kurzen Pause war gestern die 9. mal wieder aktiv und hatte im ersten Heimspiel die 3. vom SV Hellern zu Gast. Schnell war eine 3:0-Führung erspielt. Daniel Belz und Raphael Walter gewannen gegen Wolfgang Tschiedel und Julia Kreimeyer ebenso im Doppel wie Joachim Kruse und Peter Drescher gegen Olaf Caldewey und Noah Kersting. Anschließend siegte Joachim Kruse auch gegen Wolfgang Schiedel im ersten Einzel.
Im nächsten Spiel hatte Daniel Belz im knappen 4. Satz gegen Olaf Caldewey das Nachsehen und musste so den Gästen den ersten Punkt lassen.
Es sollte aber der einzige Punkt bleiben! 🙂 Alle vier OSC`ler gewannen ihre weiteren Einzel, so dass am Ende ein klarer 7:1-Sieg auf dem Papier stand.
Eine gute Einstimmung auf die nächste Woche, wo für uns gleich zwei Spiele auf dem Programm stehen.

Endlich Erfolg: Dritte Herren mit erstem Saisonsieg

Die 3. Herren, von links nach rechts: Dominic, Justus, Marvin, Christoph, Lars, Lasse

Nach vier erfolglosen Versuchen ist es tatsächlich geschehen: Der erste Saisonsieg der dritten Herren ist perfekt!

Ein 9:5-Heimerfolg über den SV Nortrup sorgte am Freitag (26.10.) für die ersten beiden Punkte auf dem Haben-Konto der Dritten. – Und das alles, obwohl das Spiel zu Beginn alles andere als optimal verlief …

Der Weg zum Erfolg

Mit umgestellten Doppeln wollten wir endlich einmal mit einer Führung im Rücken starten, aber lediglich Christoph und Lars können ihr Doppel gewinnen, so dass es mit einem 1:2 in die Einzel geht.
Weiterlesen

„Die Chinesen Europas“

So lautet der Titel eines neuen Films über die deutsche Nationalmannschaft während der Mannschaftsweltmeisterschaft, die ja bekanntlich Ende März in Dortmund stattfand.

Das Ganze soll es im Dezember auch auf DVD im Handel geben. Ihr könnt es also gleich auf Eurem Wunschzettel notieren. 😉

Hier schon mal der Trailer:

Lust auf Tischtennisgucken?

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft und vor den German Open (31.10.-4.11.) in Bremen geht es nun mit einem weiteren Spieltag in der TT-Bundesliga weiter.

Am Sonntag, dem  28.10. gibt es folgende Begegnungen:

  • 14:00 Uhr: Düsseldorf vs.Ochsenhausen
  • 15:00 Uhr: Plüderhausen vs.Ruhrstadt Herne
  • 15:00 Uhr: Grenzau vs. Frickenhausen

Alle Begegnungen werden als Livestream im Internet bei TTBL-TV gezeigt.

„Großkampftag“ in Halle B am Freitag Abend

Free Travel-Shirt White NLD A'dam Beauty+Beast MSZ090628

Kann das gutgehen? Die Schöne (4. Herren) und das Biest (3. Herren) gemeinsam in einer Halle. (Foto: Monstourz, Quelle: commons.wikimedia.org)

Am Freitag, den 26.10. ab 20:15 Uhr gibt es zeitgleich gleich zwei Bezirksklassenduelle in Halle B.

Unsere 4. Herren empfängt dabei die 3. Herren vom SV Concordia Belm-Powe, während die 3. Herren des OSC den SV Nortrup begrüßen wird.

Die Voraussetzungen könnten dabei unterschiedlicher nicht sein. Die Vierte strotz nach vier Siegen in Folge vor Selbstvertrauen und sieht sich deshalb sicher zu recht auch gegen die natürlich nicht zu unterschätzenden Belmer in der Favoritenrolle.

Mit einem weiteren Sieg könnte die Vierte dem derzeitigen Tabellenführer der 2. Bezirksklasse Nord, dem ebenfalls noch ungeschlagenen VfL Osnabrück (10:0 Punkte!), so richtig auf die Pelle rücken.

Von ungebrochenem Selbstvertrauen kann bei der 3. Herren derzeit leider noch keine Rede sein. Mit vier Niederlagen am Stück „ziert“ sie im Augenblick das Tabellenende der 1. Bezirksklasse.

Doch das muss ja nicht so bleiben. Im Spiel gegen den SV Nortrup um Spitzenspieler Stefan Neßlage geht vielleicht etwas. Vor allem mit lautstarker Unterstützung aus den Reihen der Abteilung! Die spannenden Duelle aus der Vorsaison sind uns noch in lebhafter Erinnerung.

Wer also am Freitag Zeit hat, kann gleich doppelt Gutes tun, wenn er sich auf den Weg in die Hiärm-Grupe-Straße macht: Zum einen die Vierte bewundern und zum anderen die Dritte anfeuern.

Und auch wenn die 3. Herren gegen „die mit Abstand attraktivste Mannschaft des OSC“ (O-Ton 4. Herren) optisch alt aussehen sollte, wäre es doch schön, wenn sie sich diesmal als Punkte-Biest entpuppen würde. 🙂

Also dann, wir sehen uns Freitag in Halle B.

6. Herren in Sutthausen erfolgreich

Sambuca-001

Erst nach dem Spiel ein Thema: Der Sambuca in seinen verschiedenen Spielarten. (Foto: NJR ZA, Quelle: commons.wikimedia.org)

Am Freitag Abend ging es für die 6. Herren nach Sutthausen. Dass wir dabei erstmals in der gemeldeten Besetzung antreten können, scheint ein gutes Omen. RW Sutthausen muss hingegen ohne den verletzten Thomas Herrschaft auskommen, dafür ist Reinhard Westendorf dabei.

Da es ein langer Abend werden könnte, wir alle aber gerne nach dem Spiel noch warm duschen möchten, verständigen wir uns auf darauf, von Anfang an durchgängig an drei Platten zu spielen, um der ab 22:30 Uhr drohenden Warmwassersperre in der städtischen Halle aus dem Weg zu gehen.

Der Auftakt könnte besser nicht sein: Alle drei Doppel gehen an uns. Große/Fangmeier gelingt dabei mit dem 3:0-Sieg gegen das Sutthauser Doppel 1 Böhm/Cordes eine faustdicke Überraschung. Unser Doppel 1 Möller/Schiemann hat allerdings größte Mühe die Sutthauser Youngster Melcher/Boitmann zu schlagen. Erst die Verlängerung des fünften Satzes bringt die Entscheidung zu unseren Gunsten. Arends/Suelmann lassen gegen Dreher/Westendorf keine Spannung aufkommen. Sie gewinnen sicher mit 3:0.

Im oberen Paarkreuz kämpfen sich die Sutthauser aber zurück. Axel spielt nicht schlecht, aber Ralf Cordes hat am Ende meist die bessere Antwort. Und auch Markus ist leider gegen Joachim Böhm nicht gerade vom Glück verfolgt. In einer gutklassigen Begegnung zieht er mit 9:11 im Fünften nur ganz knapp den Kürzeren.

Das mittlere Paarkreuz gibt sich diesmal glücklicherweise keine Blöße. Burkhardt und Stefan holen gegen Jens Melcher und Markus Boitmann zwei Punkte für den OSC. Im unteren Paarkreuz muss Anton zwar im 5. Satz gegen Wolfgang Dreher gratulieren, Maik hingegen gewinnt gegen Reinhard. Zwischenstand 6:3 aus Sicht des OSC. Das lässt sich richtig gut an.

Dummerweise ist Sutthausen im oberen Paarkreuz heute nicht beizukommen. Markus und Axel müssen wieder gratulieren. 6:5. Es wird also nochmal eng. Kann das mittlere Paarkreuz des OSC nochmal dagegen halten? Es kann, Burkhardt und Stefan gewinnen erneut. Kuriosum am Rande: der erste Satz zwischen Jens Melcher und dem Autor endet erst bei 22:24(!), in der Zeit hat Kapitän Arends beinahe zwei Sätze gespielt. 🙂

8:5 liegen wir jetzt wieder vorne, und unten sind wir stark besetzt. So bleibt es Maik vorbehalten, den siegbringenden neunten Punkt mit einem 3:0 gegen Wolfgang zu machen. Endstand 9:5. Endlich wieder ein Sieg.

Nach einem Abschlussbierchen mit den wie immer gastfreundlichen Sutthausern können wir tatsächlich noch warm duschen, und ein Teil des OSC begleitet anschließend auch noch Wolfgang Dreher an seinen Arbeitsplatz, um dort noch mal, befeuert von Wodka, Sambuca (s. Bild) oder Rhabarberschorle, ganz in Ruhe über Gott und die Welt zu philosophieren. 😉

Breaking News: Gleich geht’s los!

Um 12 Uhr bestreitet Timo Boll das erste Halbfinale im Herreneinzel. Sein Gegner ist der Rumäne Adrian Crisan, gegen den er seit der unerwarteten Olympia-Niederlage in London noch eine Rechnung offen hat.

Crisan steht übrigens anstelle von Patrick Baum am Tisch, denn Baum hatte Crisan zwar in der Runde zuvor recht deutlich geschlagen, hatte dazu aber einen zu 0,05 Milimeter(!) zu dicken Schläger Schwamm benutzt und wurde deshalb nachträglich disqualifiziert!

UPDATE1: (12:51 Uhr) Timo Boll steht im Finale! Er gewann eben gegen Crisan mit 4:1.

UPDATE2: (13:45 Uhr) Bastian Steger hat es nicht geschafft. Das Überraschungsfinale heißt also Boll vs. Ruiwi Tu.

Im zweiten Herrenhalbfinale stehen sich Bastian Steger und der Kroate Tan Ruiwu gegenüber. Der Beginn ist auf 12:50 Uhr angesetzt. Während Steger im Viertelfinale das Kunststück fertigbrachte, Vladimir Samsonov in 4:0-Sätzen auszuschalten, schaffte Ruiwu es, Dimitrij Ovtcharov in sieben Sätzen zu besiegen.

Die Finals finden dann am Nachmittag statt. Das Damenendspiel um 14:45 Uhr und das Herrenfinale, hoffentlich mit reichlich deutscher Beteiligung 😉 um 15:50 Uhr.

Auf Laola.tv werden alle Finalspiele live gezeigt und wer mag, kann sich auch bereits gespielte Partien noch einmal aus dem Archiv holen.

Als Appetitanreger hier der fantastische letzte Ballwechsel, mit dem Timo Boll gestern den Einzug ins Halbfinale gegen den Kroaten Andrej Gacina perfekt machte.

7. Herren: Eindeutige Angelegenheit

Fotothek df ps 0001345 Gräber ^ Grabanlagen

Eindeutig das Hünengrab am Piesberg, unter dem OSC VI und VII gemeinsam liegen. (Foto: Richard Peter, Quelle: commons.wikimedia.org)

So wie die Überschrift klingt, so kann man das Spiel im Großen und Ganzen auch zusammenfassen. Beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung, beim Piesberger SV hilft Hehemann aus, bei uns Thilo und Katrin. An dieser Stelle schon mal vielen Dank an alle „Ersatzspieler“, ohne die wir diese Saison nicht einmal vollständig hätten spielen können.

Die Doppel verlaufen ein wenig unglücklich. Nur Belz/Ziemann können punkten, Tetzlaff/Stiehl verlieren knapp in Fünf!

Die Einzel sind jedoch schnell erzählt. Ein einziges Spiel geht über vier Sätze, nämlich das von Hartmut gegen Tobias Mählmann, das Hartmut für sich entscheiden kann.

Oben spielen wir – genau wie die sechste Mannschaft eine Woche zuvor – 0:4  🙂  Unten können Katrin und Thilo leider auch nicht punkten. Allein Tom und Hartmut retten uns vor einer noch deutlicheren Niederlage.

Am Ende ein 9:3 für den Piesberger SV, der den Sieg eindeutig verdient und uns heute die Grenzen aufzeigt. Das Beste an diesem gebrauchten Abend sind noch die kühlen Getränke im Anschluss an das Spiel. 😉

Der Joker macht den Unterschied

Ein Bericht von Tom Heiber

Axel Schiemann: Mr OSC und Universal-Joker

Am Donnerstag Abend war die 5. Herren zum ersten echten Auswärtsspiel der Hinserie bei der Zweiten des VfL Osnabrück zu Gast. Da Klaus Jansen gesundheitsbedingt passen musste, war mal wieder die „lange Ersatzbank“ gefragt, die uns mit den Spielern der Sechsten und Siebten zur Verfügung steht. Wir bedanken uns herzlich beim universellen OSC-Joker, denn treffender lässt sich „Mister OSC“ Axel Schiemann wohl nicht bezeichnen (28 Einsätze in der Saison 2011/2012).

Aber nun zum Spiel:
Der VfL in der gewohnten Aufstellung mit Bolgov, Poller, Wöstmann, Lytze, Fricke und Joshi verspricht schon bei der Begrüßung, sich mit allen Kräften gegen den erklärten Favoriten – das müssen wir uns wohl zu recht anhören – zu wehren.

Trotzdem gelingt dem OSC ein famoser Start. Sowohl Beste/Höpfner als auch Heiber/Herbermann gewinnen ihre Doppel ungefährdet 3:0. Gegen das VfL-Spitzendoppel Poller/Wöstmann kämpfen derweil Jens Wascher und „der universelle OSC-Joker“ verbissen um jeden Punkt, und sie kämpfen noch immer, als Heinz-Peter Beste schon sein Einzel gegen Bolgov mit 3:0 gewonnen hat. Verrücktes Spiel im 5. Satz: Über eine 4:0-Führung geraten die OSCler mit 4:7 in Rückstand, um dann bei 7:10 drei Matchbälle abzuwehren und nach nervenzehrendem Hin und Her schließlich mit 14:12 den „Sack zuzumachen“. Danke Jungs, großer Sport und somit eine unerwartete 4:0-Führung.

Die nun kommenden Einzel verlaufen ausgeglichen in den Paarkreuzen; weitere OSC-Punkte machen Tom Heiber gegen Lytze und Markus Herbermann gegen Joshi; Zwischenstand 6:3 nach dem ersten Durchgang.

Eine unschöne Wendung nimmt das Ganze, als unerwartet sowohl HP Beste als auch Jens Wascher im oberen Paarkreuz gratulieren müssen: nur noch 6:5! Greift jetzt „Genosse Trend“ und der VfL biegt die vermeintlich klare OSC-Führung um?

Die einfache Antwort ist „nein“: Tom Heiber und Jürgen Höpfner trotzen dem Trend und setzen sich beide klar mit 3:0 durch. Bei 8:5 gehen Markus und unser universeller OSC-Joker an die Platten. Und natürlich ist auf unseren Axel Verlass: Obschon eine winzige Unebenheit der Platte anfangs sein filigranes Angriffsspiel verhindert, trotzt er diesen Unbilden und auch dem Gegner und holt den erlösenden neunten Punkt.

Fazit: Drei Stunden Tischtennis, danach lecker Bierchen mit dem Gegner und erneut hat die unendlich lange Ersatzbank gestochen. Danke Axel!!! Somit geht die Fünfte als Tabellenführer in eine vierwöchige Punktspielpause und hofft, im November wieder mit Klaus Jansen auflaufen zu können.

Start der TT-Europameisterschaften in Dänemark

1542 Championship 20

Scanned by Darjac, Quelle: Wikimedia Commons

Nicht vergessen: Die Europameisterschaften im dänischen Herning haben bereits begonnen.

Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sind an 1 und 2 gesetzt und würden sich, vorausgesetzt sie scheiden nicht vorher aus, also erst im Finale begegnen.

Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, denn Lokalmatador Michael Maze (Nr. 3), Routinier Vladimir Samsonov (Nr. 4) und Adrian Crisan dürften da noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen.

Die Hauptrunde der Herren-Konkurrenz startet am Freitag ab 12:30 Uhr. Dabei kommt es in Runde 1 zu folgenden Begegnungen:

  • Timo Boll vs. Tomas Konecny (Tschechien)
  • Dimitrij Ovtcharov vs. Robin Devos (Belgien)
  • Michael Maze vs. Stefan Fegerl (Österreich)
  • Vladimir Samsonov vs. Mattias Karlsson (Schweden)

Weitere deutsche Herren im Turnier:

  • Ruwen Filus vs. Jonathan Groth (Dänemark)
  • Patrick Franziska vs. Aleksandar Karakasevic (Serbien)
  • Patrick Baum vs. Li Ahmet (Türkei)
  • Bastian Steger vs. Constantin Cioti (Rumänien)

Übrigens: Während „Dima“ mit Vereinskollege Samsonov auch in der Doppelkonkurrenz startet, verzichtet Timo Boll diesmal darauf.

Alles was dort passiert, erfahrt Ihr auf der eigens dafür eingerichteten Website.