6. Herren in Sutthausen erfolgreich

Sambuca-001
Erst nach dem Spiel ein Thema: Der Sambuca in seinen verschiedenen Spielarten. (Foto: NJR ZA, Quelle: commons.wikimedia.org)
Am Freitag Abend ging es f├╝r die 6. Herren nach Sutthausen. Dass wir dabei erstmals in der gemeldeten Besetzung antreten k├Ânnen, scheint ein gutes Omen.┬áRW Sutthausen muss hingegen ohne den verletzten Thomas Herrschaft auskommen, daf├╝r ist Reinhard Westendorf dabei.

Da es ein langer Abend werden k├Ânnte, wir alle aber gerne nach dem Spiel noch warm duschen m├Âchten, verst├Ąndigen wir uns auf darauf, von Anfang an durchg├Ąngig an drei Platten zu spielen, um der ab 22:30 Uhr drohenden Warmwassersperre in der st├Ądtischen Halle aus dem Weg zu gehen.

Der Auftakt k├Ânnte besser nicht sein: Alle drei Doppel gehen an uns. Gro├če/Fangmeier gelingt dabei mit dem 3:0-Sieg gegen das Sutthauser Doppel 1 B├Âhm/Cordes eine faustdicke ├ťberraschung. Unser Doppel 1 M├Âller/Schiemann hat allerdings gr├Â├čte M├╝he die Sutthauser Youngster Melcher/Boitmann zu schlagen. Erst die Verl├Ąngerung des f├╝nften Satzes bringt die Entscheidung zu unseren Gunsten. Arends/Suelmann lassen gegen Dreher/Westendorf keine Spannung aufkommen. Sie gewinnen sicher mit 3:0.

Im oberen Paarkreuz k├Ąmpfen sich die Sutthauser aber zur├╝ck. Axel spielt nicht schlecht, aber Ralf Cordes hat am Ende meist die bessere Antwort. Und auch Markus ist leider gegen Joachim B├Âhm nicht gerade vom Gl├╝ck verfolgt. In einer gutklassigen Begegnung zieht er mit 9:11 im F├╝nften nur ganz knapp den K├╝rzeren.

Das mittlere Paarkreuz gibt sich diesmal gl├╝cklicherweise keine Bl├Â├če. Burkhardt und Stefan holen gegen Jens Melcher und Markus Boitmann zwei Punkte f├╝r den OSC. Im unteren Paarkreuz muss Anton zwar im 5. Satz gegen Wolfgang Dreher gratulieren, Maik hingegen gewinnt gegen Reinhard. Zwischenstand 6:3 aus Sicht des OSC. Das l├Ąsst sich richtig gut an.

Dummerweise ist Sutthausen im oberen Paarkreuz heute nicht beizukommen. Markus und Axel m├╝ssen wieder gratulieren. 6:5. Es wird also nochmal eng. Kann das mittlere Paarkreuz des OSC nochmal dagegen halten? Es kann, Burkhardt und Stefan gewinnen erneut. Kuriosum am Rande: der erste Satz zwischen Jens Melcher und dem Autor endet erst bei 22:24(!), in der Zeit hat Kapit├Ąn Arends beinahe zwei S├Ątze gespielt. ­čÖé

8:5 liegen wir jetzt wieder vorne, und unten sind wir stark besetzt. So bleibt es Maik vorbehalten, den siegbringenden neunten Punkt mit einem 3:0 gegen Wolfgang zu machen. Endstand 9:5. Endlich wieder ein Sieg.

Nach einem Abschlussbierchen mit den wie immer gastfreundlichen Sutthausern k├Ânnen wir tats├Ąchlich noch warm duschen, und ein Teil des OSC begleitet anschlie├čend auch noch Wolfgang Dreher an seinen Arbeitsplatz, um dort noch mal, befeuert von Wodka, Sambuca (s. Bild) oder Rhabarberschorle, ganz in Ruhe ├╝ber Gott und die Welt zu philosophieren. ­čśë