Schlagwort-Archive: SVC Belm-Powe

1. Herren: Belmer Power gegen OS Zeh

Nach der ärgerlichen Niederlage am Vortag empfingen wir in der Bezirksoberliga die Gäste aus Belm. Im Gegensatz zum Hinspiel konnten wir dieses Mal auf unsere Nummer 1, Florian Remark, zählen. Dagegen war Belm ohne Ihre Eins Jakob Schütz angetreten und brachten Ihr 14-jähriges Eigengewächs Lukas Koch an die Platte, der schon beim Spiel gegen Oldendorf für einen überraschenden Sieg gegen Christoph Lührmann gesorgt hatte.

Wir zeigten uns gleich zu Beginn hellwach und bewiesen mal wieder in kompletter Formation unsere Doppelstärke. Florian/Tammo spielten an Doppel 1 (bisher D2) und gewannen recht souverän gegen Hogg/Koch. Thomas/Stefan wechselten von Doppel 3 auf 2 und kündigten bereits beim Einspielen gegen das beste und ungeschlagene Doppel der Liga, Wächter/Kuhnert (bis dato 11:0-Spiele) an, dass irgendwann einmal jede Serie brechen würde. Dank Thommys Schnittbällen und einer kämpferisch-beisserischen Leistung gelang ein 3:2-Satzcoup gegen die Favoriten.

Paul/Marian machten das Doppelglück perfekt und schlugen Schmitz/Kuschel mit 3:0. Im Anschluss gewann Flo gegen Kuhnert, Thommy vergab nach einer 1:0-Satzführung gegen Wächter ein besseres Resultat, Tammo verlor gegen Hogg nach 2:1-Führung und Paul liess Schmitz keine Chance (3:0).

Eine 6:2-Führung, die sich souverän und unschlagbar anfühlte. Das Gefühl trügte jedoch. Der Belmer Youngster Lukas Koch ballerte Stefan die Bälle nur so um die Ohren (2:3) und Florian gelang nach 2:1-Führung gegen Wächter nicht der Erfolg zum wichtigen siebten Punkt. Da auch Thommy und Marian jeweils mit 0:3 baden gingen, war die tolle Ausgangslage dahin (6:6).

Nun schlotterten die Knie. Tammo vergab, wie leider schon gegen Wildeshausen, mehrere Matchbälle. Er machte es dieses Mal jedoch besser und spielte den vierten Satz danach routiniert zu Ende (*Good work, Tammo!). Da Paul einen engagierten Koch nicht zur Entfaltung kommen liess (3:0) und Stefan nach verlorenem zweiten Satz doch noch gegen Schmitz gewann, war der erste Punktgewinn der Rückrunde erreicht.

Bei kühlen Getränken freuten wir uns auf ein erholsames Wochenende, wohlwissend, dass wir noch zwei Koppelspieltage vor uns haben. 🙂

Die Talfahrt der zweiten Herren geht weiter

Vor den Spielen zeigen Wir uns stets kampfeslustig. Am Ende durften unsere Gegner aus Hollage jubeln (Bild Mitte)

 

Dass der Weg zum Klassenerhalt steinig werden würde, war allen Beteiligten klar. Aber dass er so holprig werden würde,  lässt uns alle erstaunen. Nach der deutlichen Klatsche gegen die Holzhäuser Jungs ging es gegen Die Mannen aus der Dodesheide und die junge Garde aus Hollage. Und wieder sollte es zwei Niederlagen hageln. Zwar fielen diese recht knapp aus (5:9 gegen den SSC und 6:9 gegen Hollage), aber so langsam sollte allen im Team klar sein, dass es verdammt eng werden wird. Worin liegen die Gründe an den knappverlorenen Matches und damit einhergehend die knappen Niederlagen in den Spielen. Natürlich spielt etwas Glück und auch Pech eine gewisse Rolle, aber ist das alles? Möglicherweise sind wir auch einfach nicht kaltschnäuzig genug.  Fast immer, wenn das Spiel auf der Kippe  steht, liegen die Nerven blank. Big Points werden nicht gemacht und hohe Führungen aus der Hand gegeben. Und gerade das macht eine gute Mannschaft aus. Oft entscheiden einzelne Ballwechsel über Sieg und Niederlage. Vielleicht liegt es aber auch am fehlenden Trainingseifer. Wer siegen will, muss entweder trainieren oder ein feines Händchen haben. Wenn beides nicht vorhanden ist, dann wird es eng. Manchmal ist auch einfach der Kopf an der Misere Schuld. Dort muss man aufgeräumt sein, um frei aufzuspielen. Und wenn es dann erstmal nicht läuft, dann wird es so richtig schwierig. Der Autor greift in solchen Situationen gerne zum Geldbeutel und gönnt sich neue Beläge, um etwas zu verändern. Bis dato mit Erfolg.

Jetzt sollte jeder von den zweiten Herren in sich gehen und schauen, woran es bei ihm liegt und ggf etwas ändern oder anpassen. Dann klappts auch mit dem Nachbar 😉

Jetzt gilt es  am kommenden Donnerstag gegen den ebenso abstiegsgefährdeten SC Schölerberg das Ruder rumzureißen, um wieder etwas Klassenerhaltsluft zu schnuppern. Am Tag drauf geht es dann gegen unsere Freunde aus Belm, gegen die zwei Punkt auch nicht ungelegen kämen.

Zuschauer bei den Auswärtsspielen sind herzlich Willkommen.

SVC Belm-Powe mit neuer Homepage

svc-belm-powe

tischtennis-svc.de ist Geschichte!

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben: Die Tischtennis Abteilung des SVC Belm-Powe hatte bisher durch die Verdienste von Simon Wächter eine eigene Homepage zu bieten.

Aktuelle Berichte über die eigenen Mannschaften machten das Ganze zu einer interessanten Internetadresse.

Dies ist nun leider vorbei: Die Belmer entschlossen sich dem Hauptverein anzuschließen und auf der neuen kreierten Präsenz ihre Artikel zu veröffentlichen.

Aktuelles gibt es also ab sofort unter http://www.svc-belm-powe.de/abteilungen/ballsport/tischtennis/!

Einen wichtigen Punkt aus Belm ergattert

Wie versprochen folgt nun der zweite Teil des Berichts, die Details aus dem Spiel der 3. Herren gegen den Tabellenzweiten aus Belm.

Wie auch am Freitag gegen Fürstenau traten wir in Bestbesetzung an. Ebenso Belm, die ebenfalls keine Ausfälle zu verzeichnen hatte.

Auch in diesem Spiel sollten die Doppel richtungsweisend sein. Diesmal stellten wir geschickt um, sodass Christian und Andreas das neuformierte Doppel 1 bildeten. Souverän ließen sie Kuschel und Schlüter keine Chance. Am Nachbartisch kämpften sich Uli und Stefan gegen das bärenstarke Doppel Clausing/Lauenstein in den fünften Satz, mussten dort aber gratulieren. Christoph und Justus erwischten abermals einen Sahnetag und fertigten Phan und Stahmeyer in drei Sätzen ab.

Zwischenstand somit 2:1.

Oben gab es dann leider wenig Positives zu berichten. Der Autor fasst es einmal so zusammen. Dieter Clausing und der Ex-Osc´ler Philipp an diesem Tage einfach zu stark für unsere Jungs. Uli mit etwas Kantenpech, Christoph einfach nicht voll da, so ist das manchmal. Fazit: 0:4.

Die Mitte hingegen schaffte es, zwei wichtige Punkte zu ergattern. Stefan spielte hervorragend auf und konnte sowohl Ahn Phan als auch den starken Thomas Kuschel besiegen. Gegen Phan münzte er ein 5:9 im Entscheidungssatz in einen wichtigen Sieg um. Christian war so etwas wie der Pechvogel an diesem Tag. In beiden Spielen verspielte er eine 2:0 Satzführung und ihm war es nicht vergönnt, einen seiner zahlreichen Matchbälle gegen Kuschel zu nutzen, schade.

Das untere Paarkreuz dafür umso stärker. Sowohl Andreas als auch der Autor wussten in beiden Partien zu überzeugen und machten mit einer makellosen 4:0 Bilanz gegen Alfons „Ali“ Stahmeyer und Berthold „Berti“ Schlüter das Unentschieden perfekt.

Clausing/Lauenstein am Ende zu stark für Christian und Andreas und so geht der Punkt gegen die sympathischen Belmer durchaus in Ordnung.

Am kommenden Freitag wartet mit Venne II ein harter Brocken. Im Hinspiel stand noch ein denkbar knappes 7:9 auf dem Spielbericht. Wir werden versuchen, dieses Ergebnis zu ändern und mindestens einen Punkt aus Venne zu entführen.

1. Herren: Zweite Niederlage in der Belmer Nachbarschaft

Albin Moroder - Trauer - Hoffnung - Zuversicht

1. Herren: Trauer – Hoffnung – Zuversicht (Foto: Axel Mauruszat, CC-BY-3.0-de, Quelle: commons.wikimedia.org)

„Wir warten einfach noch ein wenig auf unser erstes Erfolgserlebnis der laufenden Saison. Wird schon.“

So oder so ähnlich könnte ein Satz lauten, der die Stimmung des Teams nach der 4:9 Wochenend-Niederlage gegen den SVC Belm-Powe passend wiedergeben würde.

Doppel 3 holt uns einen Punkt, Kersi schafft es gegen den Zweier Simon Wächter, Frankie in der Mitte gegen Axel Kuhnert und unten gewinnt Matze Cramme sein erstes Ding gegen Dieter Clausing.

Danach geht ein Großteil noch in die Altstadt um vorzüglich zu schmausen. Stimmung ist gut, Training läuft – wird schon.

1. Herren: Lokalderby in Belm am Samstag

Am morgigen Samstag um 15 Uhr steigt in der Halle am Heideweg das zweite Saisonspiel der 1. Herren in der Landesliga. Da parallel keine Fußball-Bundesliga stattfindet, dürfte mit einer vierstelligen Kulisse zu rechnen sein. Das Auswärtskontingent an Karten ist noch nicht erschöpft, was für ein Lokalderby eher ungewöhnlich ist. Auch die Niederlage im ersten Saisonspiel gg. Venne darf hier nicht als Ausrede der eigenen Fans dienen, denn schließlich haben wir uns recht ordentlich verkauft, oder etwa nicht? Also gehts am Samstag nach Belm…abends kann man ja gerne das Länderspiel gucken….voller Vorfreude, die 1. Herren

P.S.: Wer den sensationellen Schlachtruf verpasst hat gegen Venne, sollte diesmal pünktlich kommen…..

Vierte Herren nach Erfolg über Belm vorzeitig Herbstmeister

Leersum

Herbstmeister – die vierte Mannschaft überwintert an der Spitze. Quelle: Dick Mudde, via Wikimedia Commons

Zum letzten Heimspiel lud die vierte Herren am vergangenen Freitag. Als Gast konnten wir die dritte Vertretung aus Belm begrüßen. Mit zwei Siegen in Folge konnten sich die Belmer aus dem Keller spielen, während wir eine Woche zuvor unseren ersten Punktverlust hinnehmen mussten. Dennoch macht Kapitän Justus in der Ansprache klar, dass wir als Spitzenreiter die Punkte an diesem Abend in den heimischen Hallen halten wollen.

Weiterlesen

Unsere Neuzugänge 2013: Alexander Dubs im Fokus

Am morgigen Sonntag geht es für unsere 1. Herren zum ersten Saisonspiel in der Landesliga. Um 13 Uhr empfangen wir in Eversburg die Concorden aus Belm, die mit ihrem neuen Spitzenspieler Jakob Schütz (vorher TSG Burg Gretesch) antreten werden. (Link: Anfahrt Eversburg)

Dass wir weiterhin ein Teil dieser Liga sein dürfen, hat man dem genialen Endspurt unseres Teams in der vergangen Saison zu verdanken.

Angefangen hatte es mit dem Wochenende in Oldenburg / Hamburg, wo sich unsere Erste dank massiver OSC-Unterstützung ein Unentschieden gegen den viertplatzierten SG SW Oldenburgs sicherte. Kurze Zeit später revanchierten wir uns mit einem Sieg vor heimischer Kulisse gegen den SF Oesede für die bittere 7:9 Auswärtsniederlage und holten zudem im Derby gegen die Spvg. Niedermark die noch nötigen zwei Punkte gegen den Abstieg.

Auch wir werden morgen eine neue Nr. 1 dem Publikum präsentieren dürfen. Um wen es sich dabei genau handelt, erfahrt Ihr nun im folgenden in einem kleinen Interview.

Alexander Dubs

Vorheriger Verein: TTC Lengerich
Spielklasse: Landesliga
Paarkreuz: oben
Click-TT Link: *klick*

Wie bist du damals zum Tischtennis gekommen?
Angefangen habe ich mit ca. zwölf Jahren tt zu spielen, ein damaliger Klassenkamerad hat mich dazu bewegt!

Welche Stationen hast du bisher im „TT-Zirkus“ durchlaufen?
– Einstieg in die Jungen Kreisliga beim TTC Lengerich
– Herren Kreisliga
– Herren Bezirksliga
– Aufstieg in die Herren Landesliga und direkter Wiederaufstieg in die Herren Verbandsliga, danach ca. sechs Jahre Verbandsliga
– Wechsel zum OSC

Was sind für Dich persönlich deine größten Erfolge in deiner „Karriere“ gewesen?
– Erreichen der Westdeutschen Zwischenrunde bei den Jungen
– Schöne Jahre in der Verbandsliga beim TTC Lengerich

Mit welchem Material bist du derzeit unterwegs?
– Holz: XIOM Ignito Carbon
– Beläge: beide Seiten Tenergy 05 max

Wenn du mal nicht TT spielst, welchen Hobbies gehst du nach?
Fitnessstudio, Squash…generell Sport, gerne mal Pokern, Freunde.

Welche Ziele hast Du dir persönlich und mit der Mannschaft für die kommende Saison gesteckt?
Schwer zu sagen, weil ich die Liga und die Mannschaften noch nicht kenne. Ich hoffe aber, dass wir oben mitspielen können und wer weiß, vielleicht ist ja ein Aufstieg möglich!!

Warum der OSC?
– Einer meiner ehemaligen Mannschaftskollegen spielt beim OSC in der ersten Herren mit dem ich mich gut verstehe.
– Ich studiere in Osnabrück
– Besonders gefällt mir das Klima in der Ersten Mannschaft, werden sicherlich viel Spaß haben!!

Welche Überschrift würdest du gerne auf tt-osc.de über dich lesen?
Dubs steigt mit dem OSC in die Verbandsliga auf :-).

tt

Vier gewinnt: Das Bauwerk 2. Bezirksklasse

The scaffold

Vier gewinnt auf der Baustelle 2. Bezirksklasse. Ein hoffentlich passendes Bild. Quelle: Christophe81 aus nl, Wikimedia Commons

In Anbetracht der bald beginnenden neuen Tischtennissaison, wird es nun Zeit, dem geneigten Leser hier die einzelnen Mannschaften des OSC etwas näher zu bringen. Damit unsere Fans dieses Jahr bei jedem Spiel zum Anfeuern, Tipps geben und Händchen halten kommen können, machen wir, die Vierte Herren, heute den Anfang diesbezüglich.

 

Mit folgender Aufstellung werden wir dieses Jahr in der 2. Bezirkslasse OS Nord an den Start gehen:

Ulrich Kasselmann, Christoph Gringmuth, Marvin Nebel, Thomas Heiber, Justus Treubel, Maik Suelmann, Jens Wascher, Sebastian Otten.

Was sich zunächst nach einem Spierüberfluss anhört, reduziert sich schnell auf ein Minimum: Uli wird häufig in der Dritten gebraucht, Tom ist wie immer beruflich eingespannt, Christoph turnt neben der Baustelle Bezirksklasse noch auf ganz anderen Baustellen herum… Insgesamt werden wir unsere Gegner also nicht durch Konstanz, sondern durch überraschende, unvorhersehbare Aufstellungen verunsichern, getreu dem

Tom mit seiner liebsten Sitzgelegenheit

Auf dem Rad erfolgreich, wie wird sich Tom in der 2. Bezirksklasse schlagen?

Motto: „Neue Besen kehren gut!

Dieses Sprichwort trifft auf diese neu formierte vierte Herren besonders gut zu, schließlich spielte keiner der acht gemeldeten Spieler letztes Jahr in dieser Mannschaft. Währen Uli (2. Herren), Christoph, Marvin und Justus (3. Herren) runter rückten, rechtfertigten Tom, Maik und Jens mit guten Leistungen den Sprung aus der Kreisliga in die 2. BK. Lediglich Sebastian spielte letztes Jahr bereits in der 2. Bezirksklasse, jedoch in Cloppenburg/Vechta bei seinem ehemaligen Verein TTV Cloppenburg.

Die 2. Bezirksklasse ist dieses Jahr gut besetzt: Während Mannschaften wie die TSG Gretesch III, SV Belm-Powe II, TuS Engter, SC Schölerberg, VfL Osnabrück oder TSV Wallenhorst schon seit einigen Jahren in der  2. Bezriksklasse aufschlagen, bereichert der SV Nortrup um Starspieler Stefan Neßlage diese Liga. Hinzu kommen zwei Aufsteiger, deren Vorzeichen unterschiedlicher wohl nicht sein könnten: Während es für unsere fünfte Mannschaft um Burkhardt Arends wohl nur um den Klassenerhalt gehen kann, wäre für den TSV Venne II alles andere als der Titel wohl eine Entäuschung.

justus-und co-in-niedermark

Wie oft wird er mit seiner Mannschaft jubeln können? Justus Treubel, Kapitän und uneingeschränkte Autorität der vierten Mannschaft.

Für die vierte Herren ist das Ziel dieses Jahr eindeutig: Mit Spaß und guten Leistungen im Mittelfeld landen. Dass das schwer genug werden dürfte, sollte in Anbetracht der starken Konkurenz klar sein. Der Startschuss findet Anfang September statt, wenn wir im Bruderduell auf unsere fünfte Mannschaft treffen. Danach geht es am 28.9. nach Schölerberg, wo mit der Truppe um Elmar Georg Hauf der erste Hochkaräter auf uns wartet. Bis dahin werden wir uns dem Trainingsfleiß nicht verwehren, so dass sich ein Kommen bei unseren Spielen natürlich immer lohnen wird. 🙂

OSC I startet gegen SVC

Alexander Dubs

Neuzugang und neue Nummer 1 des Osnabrücker SC Alexander Dubs

Mit einem Heimspiel startet der OSC am 15.September in ihre zweite Landesligasaison. Das Team um Markus Frankenberg empfängt den SV Concordia Belm-Powe in der Sporthalle Eversburg um 13 Uhr. Das ergab die Terminabsprache für die kommende Saison mit den anderen Mannschaften der Liga am Freitag.

Bereits 2012 traf der OSC auf die Truppe aus Belm. Dieses Meisterschaftsspiel behauptete die erste Herren im Abschlussdoppel knapp mit einem 9:7 Sieg für sich.
Für unseren Neuzugang Alexander Dubs (siehe Foto) vom TTC Lengerich wird Belm der erste Gegner sein, bei dem er das Trikot des Osnabrücher Sportclubs tragen wird. Eine Vorstellung seiner Person folgt.

Eine Übersicht aller Spiele des Osnabrücker Sportclubs für die neue Landeligasaison 2013/14 wird demnächst hier zu finden sein.

 Wir hoffen auch diese Saison wieder auf die grandiose Unterstützung unserer Fans, die uns letztes Jahr geholfen haben den Klassenerhalt in letzter Sekunde sichern zu können.

 

Das Wechselkarussell dreht sich weiter!

andreas-schubert-wechselt-zu-westfalia-westerkappeln

Andreas Schubert und Stefan Mochner beim offiziellen Pressetermin! (Foto: westfalia-westerkappeln.de)

Nachdem wir bereits vor einigen Tagen über die Wechsel von Jakob Schütz und Sebastian Witte berichtet hatten, gibt es hier die nächste News über einen ehemaligen Stadt-Osnabrück Spieler.

Den aktiven Fußballer und Mann „ohne Training“ Andreas Schubert zieht es vom SVC Belm-Powe gen Westfalen zu Westfalia Westerkappeln, die gerade erst den Aufstieg in die Bezirksliga feiern durften.

Somit findet auch das damalige Spitzendoppel des VfL Osnabrück zueinander, denn TT-Trainer Michael Franck spielte bereits die Jahre zuvor erfolgreich bei Westfalia. 2008/2009 noch in der 2. Bezirksklasse oben (SSC Dodesheide) mit negativen Verlauf, steigerte sich Andreas nach dem Wechsel zum VfL immer mehr und erzielte 2010/2011 im oberen Paarkreuz eine positive Bilanz (10:6).

Eine Saison später dann das Debüt in der Bezirksoberliga (unten) beim SVC Belm-Powe, wo er nach verkorkster Hinserie in der Rückrunde bilanziell ausgeglichen spielte und in der aktuellen Saison in der 1. Bezirksklasse mit Hubert Brake, Anh Phan und Co. den zweiten Platz hinterm OSC erreichte.

Wir wünschen Dir eine spaßige, erfolgreiche und hoffentlich trainingsintensive Saison ;)!

Dreh dich schnell, mein kleines Wechselkarussell

Sebastian Witte findet beim BSV Holzhausen eine neue Bleibe! (Fotoquelle: bsv-holzhausen-1924.de)

Bis zur Wechselfrist (31.5.) ist noch lange hin, und es erreichen uns schon die ersten Wechsel aus der Region.

Die beiden Topspieler von TSG Burg Gretesch finden ein neues Zuhause.

Während der ehemalige Oberliga-Spieler Jakob Schütz zu seinem Heimatverein SVC Belm-Powe zurückkehrt, geht es für Sebastian Witte zum Bezirksoberligisten BSV Holzhausen.

Wir wünschen den beiden Jungs bei ihren neuen Clubs alles Gute!

Jakob Schütz: Es geht gen Heimat! (Fotoquelle: svc-belm-powe.de)

2. Herren: Es sollte ein Spitzenspiel werden …

eversburg-tischtennis-osc

OSC-Grenzgebiet. Früher wurde man hier mit Gewehr begrüßt. Englisches Militär.

Am Samstag empfingen wir in den ehemaligen englischen Hallen in Eversburg die TT-Kollegen aus Belm.

Wer einen Blick auf die Tabelle riskierte, hatte erkannt, dass es sich um ein Aufeinandertreffen der beiden Großmächte in der 1. Bezirksklasse handelte.

Mindestens zwei Gründe gab es an diesem Nachmittag, die sich gegen die Formulierung „Spitzenspiel“ richten würden.

Zum einem war unsere 2. Herren vollständig von 1 bis 6 präsent. Zum anderen musste Belm auf Ihren Captain Thomas Kuschel verzichten, der bei der 1. Herren den Relegationsplatz gen Landesliga verteidigen sollte. Zudem war „Jokerstudent“ Andreas Lagemann nicht mit von der Partie, weswegen Anh Phan und Klaus Bensmann die Mitte bildeten.

Der zweite Grund lag in der Bedeutungslosigkeit dieser Partie. Aufgrund der Tatsache, dass die Nortruper den Belmern zwei Punkte im Kampf um Platz 1 abnahmen, war unsere Zweite zu weit enteilt und damit drei Spieltage vor Schluss nicht mehr einzuholen (siehe: Meisterschaftsfeier gegen Eicken).

Weiterlesen