1. Herren: Belmer Power gegen OS Zeh

Nach der ärgerlichen Niederlage am Vortag empfingen wir in der Bezirksoberliga die Gäste aus Belm. Im Gegensatz zum Hinspiel konnten wir dieses Mal auf unsere Nummer 1, Florian Remark, zählen. Dagegen war Belm ohne Ihre Eins Jakob Schßtz angetreten und brachten Ihr 14-jähriges Eigengewächs Lukas Koch an die Platte, der schon beim Spiel gegen Oldendorf fßr einen ßberraschenden Sieg gegen Christoph Lßhrmann gesorgt hatte.

Wir zeigten uns gleich zu Beginn hellwach und bewiesen mal wieder in kompletter Formation unsere Doppelstärke. Florian/Tammo spielten an Doppel 1 (bisher D2) und gewannen recht souverän gegen Hogg/Koch. Thomas/Stefan wechselten von Doppel 3 auf 2 und kßndigten bereits beim Einspielen gegen das beste und ungeschlagene Doppel der Liga, Wächter/Kuhnert (bis dato 11:0-Spiele) an, dass irgendwann einmal jede Serie brechen wßrde. Dank Thommys Schnittbällen und einer kämpferisch-beisserischen Leistung gelang ein 3:2-Satzcoup gegen die Favoriten.

Paul/Marian machten das Doppelglßck perfekt und schlugen Schmitz/Kuschel mit 3:0. Im Anschluss gewann Flo gegen Kuhnert, Thommy vergab nach einer 1:0-Satzfßhrung gegen Wächter ein besseres Resultat, Tammo verlor gegen Hogg nach 2:1-Fßhrung und Paul liess Schmitz keine Chance (3:0).

Eine 6:2-Fßhrung, die sich souverän und unschlagbar anfßhlte. Das Gefßhl trßgte jedoch. Der Belmer Youngster Lukas Koch ballerte Stefan die Bälle nur so um die Ohren (2:3) und Florian gelang nach 2:1-Fßhrung gegen Wächter nicht der Erfolg zum wichtigen siebten Punkt. Da auch Thommy und Marian jeweils mit 0:3 baden gingen, war die tolle Ausgangslage dahin (6:6).

Nun schlotterten die Knie. Tammo vergab, wie leider schon gegen Wildeshausen, mehrere Matchbälle. Er machte es dieses Mal jedoch besser und spielte den vierten Satz danach routiniert zu Ende (*Good work, Tammo!). Da Paul einen engagierten Koch nicht zur Entfaltung kommen liess (3:0) und Stefan nach verlorenem zweiten Satz doch noch gegen Schmitz gewann, war der erste Punktgewinn der Rßckrunde erreicht.

Bei kühlen Getränken freuten wir uns auf ein erholsames Wochenende, wohlwissend, dass wir noch zwei Koppelspieltage vor uns haben. 🙂