1. Herren: Belmer Power gegen OS Zeh

Nach der ├Ąrgerlichen Niederlage am Vortag empfingen wir in der Bezirksoberliga die G├Ąste aus Belm. Im Gegensatz zum Hinspiel konnten wir dieses Mal auf unsere Nummer 1, Florian Remark, z├Ąhlen. Dagegen war Belm ohne Ihre Eins Jakob Sch├╝tz angetreten und brachten Ihr 14-j├Ąhriges Eigengew├Ąchs Lukas Koch an die Platte, der schon beim Spiel gegen Oldendorf f├╝r einen ├╝berraschenden Sieg gegen Christoph L├╝hrmann gesorgt hatte.

Wir zeigten uns gleich zu Beginn hellwach und bewiesen mal wieder in kompletter Formation unsere Doppelst├Ąrke. Florian/Tammo spielten an Doppel 1 (bisher D2) und gewannen recht souver├Ąn gegen Hogg/Koch. Thomas/Stefan wechselten von Doppel 3 auf 2 und k├╝ndigten bereits beim Einspielen gegen das beste und ungeschlagene Doppel der Liga, W├Ąchter/Kuhnert (bis dato 11:0-Spiele) an, dass irgendwann einmal jede Serie brechen w├╝rde. Dank Thommys Schnittb├Ąllen und einer k├Ąmpferisch-beisserischen Leistung gelang ein 3:2-Satzcoup gegen die Favoriten.

Paul/Marian machten das Doppelgl├╝ck perfekt und schlugen Schmitz/Kuschel mit 3:0. Im Anschluss gewann Flo gegen Kuhnert, Thommy vergab nach einer 1:0-Satzf├╝hrung gegen W├Ąchter ein besseres Resultat, Tammo verlor gegen Hogg nach 2:1-F├╝hrung und Paul liess Schmitz keine Chance (3:0).

Eine 6:2-F├╝hrung, die sich souver├Ąn und unschlagbar anf├╝hlte. Das Gef├╝hl tr├╝gte jedoch. Der Belmer Youngster Lukas Koch ballerte Stefan die B├Ąlle nur so um die Ohren (2:3) und Florian gelang nach 2:1-F├╝hrung gegen W├Ąchter nicht der Erfolg zum wichtigen siebten Punkt. Da auch Thommy und Marian jeweils mit 0:3 baden gingen, war die tolle Ausgangslage dahin (6:6).

Nun schlotterten die Knie. Tammo vergab, wie leider schon gegen Wildeshausen, mehrere Matchb├Ąlle. Er machte es dieses Mal jedoch besser und spielte den vierten Satz danach routiniert zu Ende (*Good work, Tammo!). Da Paul einen engagierten Koch nicht zur Entfaltung kommen liess (3:0) und Stefan nach verlorenem zweiten Satz doch noch gegen Schmitz gewann, war der erste Punktgewinn der R├╝ckrunde erreicht.

Bei k├╝hlen Getr├Ąnken freuten wir uns auf ein erholsames Wochenende, wohlwissend, dass wir noch zwei Koppelspieltage vor uns haben. ­čÖé