Archiv für das Jahr: 2016

Kommt gut rein!

Liebe Leserinnen und Leser,

das war mal wieder ein in jeder Hinsicht ereignisreiches Jahr. Und egal, welche Bilanz Ihr für Euch persönlich daraus ziehen mögt, es gibt in jedem Fall wieder ein neues Jahr, in dem es für Euch privat, beruflich und sportlich hoffentlich mindestens ebenso gut oder vielleicht sogar noch besser läuft.

In diesem Sinne wünschen wir Euch und Euren Familien ein gesundes und glückliches 2017.

Stefan & Stefan

July 4th fireworks, Washington, D.C. (LOC)

Ob mit oder ohne Böller: Lasst es krachen! (Carol M. Highsmith [Public domain or No restrictions], via Wikimedia Commons)

Verspäteter Trainingsauftakt zu Jahresbeginn

Munich subway station Dülferstraße

Erste Januarwoche: Nix los in Halle B. (By Martin Falbisoner (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

In der ersten Januarwoche, also von Montag, dem 2.1. bis Freitag, den 6.1. kann in Halle B noch nicht trainiert werden, denn es gilt beim OSC noch der Ferienplan mit diversen Sonderbelegungen. – Ab Montag, den 9. Januar gelten dann wieder die üblichen Trainingszeiten in Halle B.

Wem also nach diversen üppigen Festmahlen nach körperlicher Aktivität ist, der muss sein Tischtennisambitionen um eine Woche nach hinten verschieben, oder aber auf Eversburg ausweichen. Dort kann nahezu jederzeit auf der Empore an zwei Tischen gespielt werden.

Hallenschlüssel gibt es derzeit bei Markus Frankenberg oder mir.

Nicht vergessen!

Am Samstag, den 7. Januar gibt es dann schon in Halle B das erste Punktspiel der Rückrunde. Die 1. Herren empfängt um 14 Uhr die SG Schwarz-Weiß Oldenburg III.

Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs von Kapitän Stefan Härtel sicher sehr freuen.

3. Herren: 1. Saisonsieg!

Lang ist’s her, aber am 11. Dezember waren wir zu Gast in Venne zum Abstiegsendspiel der Hinrunde:

Letzter gegen Vorletzter!

Wir traten mit 7 Spielern an: Andreas (verletzt), Hajo, Jan-Hendrik, Vitali, Tom, HP und Martin. Dieses Team sollte es richten und endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Venne trat mit ihrer Bestbesetzung an, war aber bisher in der Saison noch punktlos geblieben.

Die Doppel starteten gut, die Kombinationen Mons/Belz und Beste/Pilath holten zwei Punkte und die erste Führung nach Doppeln in dieser Saison. Da machte es auch nichts, dass Hajo und Tom gegen Erhard/Quebe nicht richtig ins Spiel kamen.

Oben musste anschließend Andreas leider seine Spiele verletzungsbedingt abgeben, er steht uns aber voraussichtlich in der Rückrunde wieder in alter Stärke zur Verfügung. Hajo erspielte sich einen Sieg gegen Erhard (Nr. 1) und verlor letztlich gegen die „Rückhand-Noppe“ von Rosenke.

Die Mitte war gefordert und stach diesmal. Vier Spiele – vier Siege. Quebe und Wenker holten an diesem Tag nur einen Satz gegen Jan-Hendrik und Vitali, die das nötige Glück diesmal auf ihrer Seite hatten.

Hinzu kamen zwei gute Leistungen von Tom und Martin. Tom ließ Thelker zu keinem Zeitpunkt eine Chance ins Spiel zu kommen und brachte mit seinen Aufschlagvariationen seinen Gegner zur Verzweiflung. Martin tat sich Menke und seine Noppe zwar schwerer, aber bestach durch ein konsequentes Offensivspiel im fünften Satz und gewann letztlich verdient.

Mit 9:4 gewannen wir damit unser erstes Saisonspiel und liegen nun einen Punkt hinter dem Relegationsplatz. Der ist das Minimalziel für die Rückrunde.

In dem Sinne ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Laggenbecker Weihnachtsturnier am 27./28.12.2016

Wer im Rahmen des Weihnachtsfestes noch etwas Gutes für Bedürftige tun möchte, kann seine TTR-Punkte gerne unter den Westfalen beim 37. Laggenbecker Weihnachtsturnier des SV Cheruskia Laggenbeck bei Ibbenbüren verteilen.

Das Interessante dabei: es gibt mehrere Mannschaftskonkurrenzen, bei denen die Klassengrenzen nach der Summe der beiden Mannschaftsteilnehmer festgelegt sind.

Herren E bis 2800
Herren D bis 3100
Herren C bis 3400
Herren B bis 3700

Zudem gibt es eine Einzelkonkurrenz bis 2150 Punkte.

Schüler- und Jugendklassen werden ebenfalls angeboten, genauso wie eine Senioren 40 Klasse.

Es gilt der QTTR-Wert vom 11.08.16

Für mehr Informationen bitte hier klicken.

Versöhnlicher Hinrundenabschluss

Pablo Hannemann - Versöhnung 01

OSC und Niedermark? (von Axel Mauruszat (Eigenes Werk) [CC BY 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Wie schon im letzten Bericht der 2. Herren zu lesen war, kam es am 9.12.2016 zum Abschluss der Hinserie gegen die Spielvereinigung Niedermark.

Wir mit der gleichen Aufstellung wie gegen Emsbüren, Niedermark auch komplett von 1-6 anwesend. Alle Beteiligten wussten vom ersten Ball an, dass es zu einem Duell auf Augenhöhe kommen würde. Beide Teams fighteten um jeden Punkt, es konnte nur ein Krimi werden.

Zunächst stachen jeweils beide Doppel 1 souverän, während sich Christoph und Justus ein heißes Match im Doppel 3 gegen Sommerkamp und Münnich lieferten.  Nach verlorenem ersten Satz bissen sich unsere Jungs durch und kamen in einem stets offenen Match immer besser ins Spiel. Alle folgenden drei Sätze wurden knapp in der Verlängerung gewonnen, somit 2:1 nach den Doppeln.

Oben folgten dann zwei schwere Spiele. Marian kämpfte und unterlag nur knapp einem der besten Spieler der Liga, Stefan Wellmann. Thommy hatte gegen Vogelsang etwas Pech und konnte eine 10:7 Satzführung in Satz 2 nicht nutzen und musste schließlich mit 1:3 gratulieren.

Unsere Mitte dann bärenstark. Christoph mit super Leistung und super Kampf gegen Sommerkamp und Paul mit Nerven gegen Lachmann, 4:3. Niedermarks Hehmann war dann mit Ulis Noppe etwas überfordert und bescherte uns den fünften Punkt. An der Platte nebenan kam Justus mit Münnichs Spiel nicht zurecht, nur noch 5:4.

Oben musste nun einer kommen. Und wie der kam. Thommy mit einer richtig „geilen“ Partie gegen Wellmann, mutig, überlegt, clever und nervenstark. So könnte man es beschreiben. Marian spielte ebenso stark gegen Vogelsang und hatte Fortuna nicht gerade auf seiner Seite. Mit 1:3 und drei Sätzen in der Satzverlängerung musste er seinem Kontrahenten gratulieren.

Christoph konnte sich im Anschluss in einem hitzigen Match gegen Lachmann knapp durchsetzen, 7:5. Paul konnte danach das Unentschieden fix machen. Doch wir hatten die Rechnung ohne den Wirt, äh Christof Sommerkamp gemacht. Der Bursche konnte nämlich sehr gut gegen Noppen spielen und stellen unsere Paul vor eine schwere Aufgabe, die er letztendlich nicht meistern konnte, 7:6.

Also musste es Uli und Justus richten. Justus erledigte seine Aufgabe recht schnell und souverän, 8:6. Somit lag es an Uli. Der spielte mutig auf und setzte seine Noppe clever gegen Münnich ein. Eine 2:1-Satzführung und 10:10 im vierten Satz sollte doch eigentlich reichen. Aber auch hier haben wir die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Münnich kämpfte sich zurück und drehte die Partie nach fünf langen Sätzen. Da war sicherlich mehr drin.

Dann musste es eben das Schlussdoppel richten. Auch hier ging es über die volle Distanz. Marian und Paul erspielten sich zunächst Satz 1 und einige Satzbälle in Satz 2. Aber auch dies sollte nicht reichen. Wellmann und Vogelsang wehrten die Satzbälle ab und holten sich den spielentscheidenden zweiten Satz. Der nächste Durchgang ging dann wieder an unsere Jungs. Das hätte es schon sein können. Die Zuschauer mussten mit ansehen, wie das beste Doppel der Liga immer besser ins Spiel kam, sich den Sieg holte und Niedermark den doch so wichtigen Punkt sicherte.

Im Anschluss feierten beide Teams den Hinrundenabschluss bei diversen Kaltgetränken, Schnitzelbrötchen und einige Geschichten aus Niedermarker Glanzzeiten. Danke für die einzigartige Gastfreundschaft!

Unverhofft gut!!!

Thane Creek and Elephanta Island 03-2016 - img32 flying gull

Die 2. Herren im Höhenflug (By A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) (Own work) [FAL], via Wikimedia Commons)

Die Hinserie 2016/2017 ist gespielt und unsere 2. Herren haben so richtig abgesahnt. Wer hatte das zu Beginn der Saison gedacht?

Gestartet wurde in der Bezirksliga Süd mit zwölf Mannschaften und vier direkten Absteigern. Die Liga stark besetzt und sehr ausgeglichen. Ziel war es, die Klasse zu halten. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Jungs um Kapitän Treubel erkämpften sich einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz, das Ticket zu den Relegationsspielen für die Bezirksoberliga.

Doch der Reihe nach. Zunächst war am 3.12. der Tabellenletzte aus Emsbüren zu Gast in Halle B. Die sympathische Truppe von Kapitän Tobias Schülting reiste ohne den verletzten Otting an. Wir gingen mit der Aufstellung Levien, von Oy, Gringmuth, Willenbring, Kasselmann und Treubel ins Rennen.

Die Doppel liefen fulminant. Wir starteten mit einem überzeugenden 3:0. Doppel 2 Levien und Kasselmann zog dem starken Duo Schülting/Mosler den Zahn.

Oben ging es dann rasant weiter. Emsbüren mit Schülting und Wolfram bärenstark aufgestellt  und nach Q-TTR Punkten favorisiert, kamen gegen Thommy und Marian schwer zum Zug. Mit 3:1 behielten unsere Jungs die Oberhand.

Unsere goldene Mitte mit Christoph und Paul mussten dann richtig fighten. „Gabi“ Mosler spielte gegen Paul das Spiel seines Lebens und siegte mit einer starken Leistung überraschend gegen unseren Noppenakrobaten. Christoph erspielte sich gegen Lange eine 2:0 Satzführung. Doch der Emsbürener Jung kam immer besser ins Spiel und entschied die Topspinrallye noch für sich. In ihren zweiten Einzeln zeigten sich unsere Männer dann wieder souveräner und holten jeweils einen verdienten Punkt.

Unten durfte dann Routinier Kasselmann zeigen, was seine Noppe alles drauf hat. Der sympathische Ersatzmann Menger schien leicht überfordert und konnte gegen Uli nichts ausrichten. Albino Martins machte es gegen Treubel besser. In einem engen Match triumphierte Martins in fünf Sätzen.

Am Ende stand bedingt durch die Doppel ein souveränes 9:4 auf dem Spieltableau. Mit den äußerst gut aufgelegten Emsbürenern wurde noch lange in die Nacht gezaubert und das ein oder andere Kaltgetränk verzehrt. Wir freuen uns aufs Rückspiel.

33. Internationales TT-Turnier des Hundsmühler TV am 7./8. Januar 2017

In diesem Jahr leider zeitgleich zum Goldenen Schläger von Schledehausen, findet in Hundsmühlen am 7. und 8. Januar die 33. Auflage des internationalen Turniers statt.

Bis nach Hundsmühlen sind es ca. 110 km. Mindestens 90 Minuten Fahrzeit solltet Ihr also für die Anreise einkalkulieren.

Sonnabend, 7. Januar 2017

  • 09:30 Uhr: Herren E Q-TTR bis 1350
  • 09:30 Uhr: Herren D Q-TTR bis 1500
  • 12:30 Uhr: Herren C Q-TTR bis 1650
  • 15:00 Uhr: Damen C Q-TTR bis 1350
  • 15:30 Uhr: Herren B Q-TTR bis 1800

Damen ab einem QTTR-Wert größer 1350 können entsprechend ihrem Wert in den Herren-Klassen starten.

Sonntag, 8. Januar 2017

  • 09:00 Uhr: Schüler A, B und C
  • 10:00 Uhr: Mädchen, Schülerinnen A, B und C
  • 11:00 Uhr: Jungen
  • 14:00 Uhr: Klasse S/A offen
  • 15:00 Uhr: Mixed offen (Gruppenspiele)

Die komplette Ausschreibung mit allen Einzelheiten zum Turnier gibt es auf den Seiten des HTV als PDF-Download.