5. Herrren: Glatter Sieg in der „Eiskunsthalle“

Bundesarchiv Bild 183-P0104-0020, Berlin, Eiskunstlauf, SchaulaufenEine ├╝beraus treffende ├ťberschrift f├╝r das erste Saisonspiel unserer F├╝nften Mannschaft im nahegelegenen Atter.

Nachdem wir uns „wie gewohnt“ vor dem Spiel auf dem Parkplatz vor der Halle trafen, um unseren Teamgeist zu st├Ąrken, hatten wir keinerlei Zweifel mehr, dass wir auch diesmal die Atteraner ein wenig ├Ąrgern k├Ânnten. Zwar fiel uns schon beim Einspielen der sogar im Vergleich zu unserem Boden in Halle B extrem rutschige Belag und die etwas frostigen Temperaturen in der Halle auf, doch damit hatten ja nun beide zu k├Ąmpfen, sodass wir uns nicht ablenken lie├čen.

Das Spiel begann. Atter in der klaren Favoritenrolle, waren sie doch letzte Saison nur knapp am Aufstieg vorbei geschrammt, als wir uns noch mit aller Kraft gegen den Abstieg stemmten. Die Doppel liefen erst ungl├╝cklich, denn sowohl Axel und Tom als auch Stefan und Markus lagen mit 0:2 S├Ątzen zur├╝ck. Doch dann ging es los: Was nun folgte, kann man eigentlich nur mit der Floskel „Nerven aus Stahl“ umschreiben. Beide Doppel wurden gedreht (nach zwischenzeitlichem R├╝ckstand von 1:7 im 5.Satz) und als ob das nicht schon genug gewesen w├Ąre, hatten auch Vitali und Thomas im 5.Satz eine passende Antwort parat.

Das bedeutete eine 3:0 F├╝hrung nach den Doppeln. W├Ąhrend noch ger├Ątselt wurde, wann es das das letzte Mal gegeben hatte, gewann auch Vitali v├Âllig ├╝berraschend sein erstes Einzel gegen Weerts, wieder in 5 S├Ątzen. Abgerundet durch Markus‘ 4-Satz-Sieg gegen Czapelka war unser grandioser Start perfekt.

5:0-Zwischenstand gegen den Dritten der letztj├Ąhrigen Saison! Atter stand nun unter Druck und konterte erwartungsgem├Ą├č. Drei der n├Ąchsten vier Matches gingen an sie. Darunter wiederum drei Spiele ├╝ber f├╝nf S├Ątze. Allein Mr. Zuverl├Ąssig Axel gewann sein Einzel! Zwischenstand 6:3 f├╝r den OSC.

Drei Punkte fehlten noch zum Sieg und die holten wir uns dann! Markus spielte erneut stark gegen Weerts auf, f├╝r den zwei Niederlagen an einem Tag wohl zu viel waren, so dass er seinen Schl├Ąger zertr├╝mmerte – immerhin 10 Euro f├╝r die Atteraner Mannschaftskasse. ­čśë Axel gewann sein Aufeinandertreffen mit Templin 3:1 und auch Tom siegte souver├Ąn mit 3:0 gegen Schlagetter.

Was sprang nun heraus? Ein nicht erwarteter 9:4-Ausw├Ąrtssieg gegen einen Aufstiegskandidaten, unsere erste Tabellenf├╝hrung in diesem Jahr und ein paar k├╝hle Getr├Ąnke, f├╝r die wir uns hiermit nochmal bei den Atteranern bedanken!