7. Herren: Knappes Ding in Voxtrup

Ein Bericht von Stefan Depeweg

Letzten Freitag fuhren wir ein weiteres Mal nach Voxtrup, um in der
mittlerweile doch schon sehr vertrauten Voxtruper Sporthalle gegen die 3. Mannschaft anzutreten.

Die Erwartungen waren gemischt: Einerseits sind wir in der Turnhalle bisher ungeschlagen, allerdings waren die Umst├Ąnde auch, sagen wir g├╝nstig (Julian berichtete). Nach einer erwartungsgem├Ą├čen, etwas turbulenten Hinfahrt, ging es also hochmotiviert an die Platte.

Nach den Anfangsdoppeln stand es 1:1 und man war guter Dinge. Julian konnte sich klar mit 3-0 durchsetzen und auch Long konnte seine aufsteigende Form best├Ątigen und k├Ąmpfte sich gegen die Voxtruper 1 im f├╝nften Satz zum Sieg, es stand also 3-1 f├╝r den OSC.

Allerdings konnte auch das untere Paarkreuz mit Jonas und Stefan, wie schon gegen Atter, seine Form best├Ątigen und es stand sehr schnell wieder ausgeglichen 3-3. Zu unserer Verteidigung muss man aber auch sagen, dass es ein starkes Alters und „Angenehm-gegen-zu-spielen“-Gefaelle zwischen dem oberen und unteren Paarkreuz zu geben scheint. Es waere erfreulich schon bald wieder gegen Gegner zu spielen, wo normale Bel├Ąge keine Exoten sind und die die ├╝berwiegende Zeit ihrer Laufbahn nicht mit 38mm B├Ąllen gespielt haben ­čÖé

In der zweiten Runde konnte Long wieder punkten, Julian musste sich leider gegen die Voxtruper 1 geschlagen geben. Es stand also 4:4 und es wurde auf einen Punkt aus dem unterem Paarkreuz gehofft. Nun, es wurden in beiden Spielen insgesamt 4 S├Ątze f├╝r den OSC geholt und der Leser m├Âge sich das Worst-Case Szenario selbst ├╝berlegen.

Es stand also 6-4 f├╝r Voxtrup und es ging in die Schlussdoppel. Jonas und Long konnten sich souver├Ąn mit 3-0 durchsetzen, es stand 6-5 und alles hing vom zweiten Schlussdoppel Rickmann/Depeweg ab. Hier stand es schnell 2-1 f├╝r den OSC und es sah alles nach einem Sieg und somit nach einem weiteren Unentschieden aus (wie schon in Atter). Dann taten Unkonzentriertheit und Nervosit├Ąt ihr ├╝briges und man fand sich im 5. Satz wieder. Voxtrup drehte auf und konnte letzten Endes den 5. Satz doch klar mit 11-5 f├╝r sich entscheiden.

Somit hiess es 7-5 f├╝r Voxtrup III, mit 3 verlorenen 5-Satz Spielen.