Erfolgreicher RĂŒckrundenauftakt der 2. Herren

Nach langem Warten, war es Mittwoch endlich so weit und wir durften in die RĂŒckserie starten. 9 Spiele, die es in sich haben werden, in dieser hochspannenden Liga. Wir, als Herbstmeister, punktgleich mit 3 anderen Teams und nur 2 Punkte vor Belm(dem 5. Platz!), wollen alles daran setzen, unsere Spitzenposition bis zum Ende zu verteidigen.

Zum Auftakt erwarteten wir die Mannschaft von Gretesch V. Kurzfristig verletzt musste unser Starspieler Christian Kauke pausieren, er wurde von Markus Quirin vertreten (vielen Dank nochmal an dieser Stelle).

Ein super Auftakt im Doppel sorgte frĂŒh fĂŒr einen beruhigenden Vorsprung. JĂŒrgen Höpfner und Heinz-Peter Beste rangen in einem spannden Spiel die Spitzenspieler Paul und Hagedorn in fĂŒnf SĂ€tzen nieder, wĂ€hrend die anderen Doppel etwas deutlicher an uns gingen.
Oben gab es das „Match of the day“ zwischen Christian Paul und dem erstmalig oben spielenden Jan-Eike Dreier. Ein Spitzenbalwechsell jagte den nĂ€chsten, am Ende behielt Jan-Eike etwas glĂŒcklich, aber nicht unverdient mit 3:1 die Oberhand. Da auch Marvin Nebel gegen Hagedorn gewinnen konnte, waren die Weichen auf einen Sieg fĂŒr uns gestellt.
In der Mitte musste JĂŒrgen Höpfner gegen Hinze verletzt aufgeben und auch Andreas Hakemann musste sich gegen Niemann geschlagen geben, es stand 5:2.
Aber sowohl Heinz-Peter Beste als auch Markus Quirin konnten im unteren Paarkreuz souverÀne Siege einfahren und damit die kurzzeitig aufkommenden Hoffnungen auf Gretescher Seite zunichte machen.
Im Spiel „1 gegen1“ konnte sich diesmal Marvin Nebel gegen Christian Paul mit unzerstörtem SchlĂ€ger durchsetzen (im Hinspiel gab es fĂŒr Marvin neben der Niederlage noch einen gebrochenen SchlĂ€ger). Da auch Jan-Eike seine momentan bestechende Form bestĂ€tigte, endete das Spiel mit 9:2 fĂŒr uns.

Das nĂ€chste Spiel ist bereits das erste unserer vier „Endspiele“. Am 22.1. empfangen wir Engter I und hoffen, dass sich unsere lange Verletztenliste bis dahin etwas erholt. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert, spekuliert und philosophiert 🙂