Dritte Herren ohne Punkte, aber mit konstanter Steigerung

Julius gibt Papa Christoph entscheidende Tipps f├╝r seinen Einzelsieg in F├╝rstenau

1, 3, 5 – diese scheinbar simple Zahlenreihe hat f├╝r die dritte Herrenmannschaft des OSC eine wichtige Bedeutung, zeigt sie doch die bisher gewonnen Spiele in jedem der drei Matches an. Dem 1:9 gegen die Zweite (bereits am 24.9.) folgten also am Freitag ein 3:9 gegen Belm┬ásowie ein 5:9 in F├╝rstenau┬áam Samstag. In allen drei Spielen musste die Dritte gratulieren, und auch wenn das ein oder andere Einzel mehr h├Ątte kommen k├Ânnen, waren die Niederlagen letztlich doch verdient.

Los geht das 2-Spiele Wochenende am Freitag. Parallel mit der Ersten (9-1 vs. Union Meppen, Spielbericht folgt) und begleitet von „Mallorca Musik“ zum Einspielen geht es gegen den Aufstiegsfavoriten. Justus ist das ganze Wochenende krank geschrieben, am Freitag vertritt ihn Johannes. Immerhin: das versp├Ątet angesetzte Doppel 1 (Andreas Schubert kam etwas sp├Ąter) kann von Dominik und Marvin gewonnen werden.
Oben kommt dann leider erstmal nichts, auch wenn Dominik gegen Dieter Clausing fightet und einen Matchball leider nicht nutzen kann. Auch in der Mitte ist im Anschluss zun├Ąchst nichts zu holen, Zwischenstand 1-6. Das untere Paarkreuz trumpft aber auf.┬áLars gewinnt drei von vier knappen S├Ątzen gegen Thomas Schmitz, und Johannes macht bis zum 9:4 im f├╝nften Satz alles richtig, bringt das Spiel gegen Klaus Bensmann aber leider nicht nach Hause. Oben kommt diesmal doch noch ein Spiel, Christoph gelingt ein kaum f├╝r m├Âglich gehaltenes Comeback gegen Clausing. Danach m├╝ssen Dominik und Marvin aber gratulieren, so dass es am Ende 3:9 steht.

Samstag Mittag – n├Ąchster Versuch, diesmal in F├╝rstenau. Und diesmal mit dem frisch gebackenen Bezirksmeister in 3000 Meter Hindernis┬áPhilipp┬áf├╝r Justus. Doch das erste Hindernis stellt sich vor Ort: Wieso ist die Halle nicht an der Bahnhofsstra├če? Verschiedene ungeplante Fahrtunterbrechungen, nette F├╝rstenauer kennen lernen, aber keine Halle. Irgendwann kramen Dome und Lasse in ihrem Ged├Ąchtnis („War das nicht beim Kreisverkehr rechts, oder so?!“). Und – wer sagt es denn, wie aus dem Nichts erscheint eine „wundersch├Âne“ Halle mit herrlichem Sonnenschein (leider auch am Tisch). 10 Minuten zum Einspielen, dann geht’s los. F├╝rstenau stellt die Doppel taktisch auf: 0-3. Oben kommen zwei Punkte: Dominik und Christoph k├Ânnen gegen Dominik von der Haar knapp gewinnen, m├╝ssen aber gegen Pieperjohanns Noppe gratulieren.
In der Mitte schafft der Autor das Kunstst├╝ck, im ersten Spiel (vs. Werner Overhoff) das Spiel bei 1-2 S├Ątzen und 4:10 Punkten noch zu drehen und kann mit dieser Motivation auch das zweite Spiel 3:2 gewinnen. Auch Lasse steuert einen Punkt bei und muss sich nur knapp gegen Andreas Vox┬ágeschlagen geben.

Sonniges F├╝rstenau: Beim Ausw├Ąrtspiel hatte man nicht nur mit dem Gegner zu k├Ąmpfen

Leider zieht das untere Paarkreuz heute nicht ganz mit, denn Philipp verliert ungl├╝cklich gegen Ulf Kanwischer und Lars hat in beiden Spielen wenig zu melden. Macht in der Summe ein 5:9, was sicherlich verdient, aber dennoch ein wenig entt├Ąuschend ist.
Bleibt nur trainieren, trainieren, trainieren und hoffen, dass es n├Ąchsten Samstag (6.10.) in Gr├Ânegau┬ábesser l├Ąuft. Und jetzt komm‘ mir keiner damit, dass die fortgesetzte Zahlenreihe 1, 3, 5, … f├╝r n├Ąchste Woche nichts besonders Erfolgsversprechendes vorhersagt ­čśë