1. Damen gewinnt zu Hause gegen SV Hilkenbrook

Ist beim OSC „angekommen“: Loisa Brieskorn mit zwei Siegen im Einzel. (Foto: tischtennisverein-cvjm-wehrendorf.de)

Am Samstag konnte die 1. Damenmannschaft endlich mal wieder einen Sieg feiern. Mit einem klaren 8:4 gewannen sie zu Hause gegen den Tabellenvierten SV Hilkenbrook.

Es lief von Anfang an eigentlich zeimlich gut f├╝r die Osnabr├╝ckerinnen. Ranja M├Âller und Louisa Brieskorn gewannen ihr Doppel recht klar mit 3:1 und Elisabeth Jostes und Karen Hehnke mussten sich 0:3 geschlagen geben, sodass es aber nach den Doppeln 1:1 stand und eine gute Grundlage geschaffen war.

In der ersten Einzelrunde lief es dann insgesamt sehr gut weiter. Brieskorn gewann ihr erstes Einzel mit 3:1 gegen die Nummer 2┬ávon Hilkenbrook und Jostes musste sich zwar gegen die Nummer 1 im 5. Satz geschlagen geben, aber das schm├Ąlerte┬ádie Zuversicht der Osnabr├╝ckerinnen nicht, da M├Âller und Hehnke anschlie├čend zwei weitere Punkte durch einen 3:0- bzw. einen 3:1-Sieg holen konnten, sodass die Gastgeber nach der ersten Einzelrunde mit einer 4:2-F├╝hrung gut dastanden.

Und in der zweiten Einzelrunde lief es genauso gut weiter. Hier musste sich zwar nun Brieskorn gegen die Nummer 1 mit einem 0:3 geschlagen geben, aber auch das war f├╝r die Gesamtsituation nicht wirklich schlimm, da sowohl Jostes als auch M├Âller mit jeweils einem klaren 3:0-Sieg weitere Punkte nach Hause holten. Auch Hehnke gewann in einem klaren 5. Satz ihr zweites Einzel und brachte die Osnabr├╝ckerinnen so zu einer 7:3-F├╝hrung.

In der dritten EInzelrunde musste sich nun auch M├Âller trotz guter Leistung und zum Teil sehr knappen S├Ątzen der Nummer 1 geschlagen geben, sodass die G├Ąste aus Hilkenbrook noch einen vierten Punkt bekamen. Anschlie├čend holte Brieskorn mit einem recht klaren 3:0-Sieg ├╝ber die gegnerische Nummer 3 den Siegpunkt f├╝r die Osnabr├╝ckerinnen, die sich diesen Sieg wirklich verdient hatten!

Doppel: Brieskorn/M├Âller (1:0), Jostes/ Hehnke (0:1)
Einzel: Brieskorn (2:1), M├Âller (2:1), Jostes (1:1), Hehnke (2:0)