Vereinsmeisterschaften 2013

Rekordbeteiligung bei den diesj├Ąhrigen Vereinsmeisterschaften am 1. Juni! 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen direkt im Anschluss an die Kreisrangliste zum vereinsinternen Kr├Ąftemessen in Halle A.

Dennoch war Veranstalter Burkhardt Arends noch nicht ganz zufrieden, denn es fehlten noch einige Stammspieler. Da ist also noch immer Luft nach oben. N├Ąchstes Jahr wird auf jeden Fall die 40 angepeilt. Ausreden werden dann nicht mehr akzeptiert. ­čśë

Doppel

Los ging es bereits, als die Kreisrangliste noch nicht ganz zu Ende war, mit der Doppelkonkurrenz. Gl├╝cksfee Danica Tauber ├╝bernahm die Auslosung der Paarungen und sorgte f├╝r etliche interessante Begegnungen im einfachen k.o.-System. Im Finale standen sich dann┬áJustus Treubel┬ámit Partner┬áMarc Scheundel┬áund┬áJulian Dierker und J├Ârg Kuhlmann gegen├╝ber. Dabei hatten Kuhlmann/Dierker das bessere Ende f├╝r sich und holten sich den Doppel-Meistertitel 2013. Damit konnte J├Ârg seinen Doppelerfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Das k├Ânnte sicher an seiner Spielst├Ąrke liegen, vielleicht aber auch schlicht an seinem unversch├Ąmten Losgl├╝ck, das ihm regelm├Ą├čig sehr starke Partner beschert. Das wurde zumindest hinter vorgehaltener Hand gemunkelt. ­čśë

Einzel

Die sechs anwesenden Damen entschieden sich im Vorfeld daf├╝r, keine eigene Konkurrenz auszutragen, sondern sich mit den Herren zu messen.┬áSo ┬ábegann die┬áEinzelkonkurrenz mit einer gro├čen Gruppenphase im Modus Jeder-gegen-jeden. Die Einteilung geschah dabei nach Q-TTR-Wert.┬áDie jeweils zwei Gruppenbesten spielten dann in der Herren A-Sektion im einfachen k.o.-System weiter. Alle anderen bekamen ihre zweite Chance im Herren B-Bereich (Trostrunde), ebenfalls im einfachen k.o.-Modus.

Herren A

In der Finalrunde der Herren A schafften es J├Ârg Kuhlmann und Dirk Moldenhauer bis ins Endspiel. Dabei schaltete Kuhli im Halbfinale den OSC-Shooting Star der vergangenen Serie┬áThomas Levien aus, w├Ąhrend Neuzugang Dominik von der Haar gegen Dirk verlor.┬áIn Abwesenheit des Titelverteidigers Uli Kersenfischer gab Kuhli dann im Endspiel Dirk das Nachsehen und holte sich so den Meistertitel wieder zur├╝ck, den er ein Jahr lang entbehren musste. Gl├╝ckwunsch, J├Ârg!

Herren B

Die Herren B-Konkurrenz gewann erstmals und┬ánach eigenem Bekunden „unverdient“,┬á┬áBurkhardt Arends. Im Finale behielt er gegen┬áAndreas Stahmeyer die Oberhand. Andreas wiederum trumpfte auf seinem Weg ins Finale gro├č auf und besiegte sowohl Marvin Nebel als auch Lars B├Âwering und Anton Gro├če. M├Âglicherweise fehlte bei dieser beeindruckenden Siegesserie im Finale vielleicht am Ende ein wenig die Kraft.

F├╝r Burkhardt sah es hingegen zun├Ąchst nicht nach einem Triumphzug aus. Sowohl gegen Elisabeth „Lolo“ Jostes als auch gegen Danica Tauber ging es ├╝ber die volle Distanz. Beide verlangten ihm alles ab und gerade Danica hatte am Ende ein wenig Pech und unterlag ihm denkbar knapp mit 9:11 im f├╝nften Satz.

After work-Party

Im Anschluss an die Endspiele wurde eiligst aufger├Ąumt, damit es mit der Siegerehrung und dem gem├╝tlichen Teil im Sportlertreff weitergehen konnte. Dort wartete die leidgepr├╝fte┬áGerda schon auf uns, um uns mit Essen und Trinken zu versorgen. Vielen Dank f├╝r’s Ausharren, Gerda.

Dort angekommen, verteilte Burkhardt in Anwesenheit unserer Ehreng├Ąste Evelyn und Alfred Schiemann zahlreiche Preise und Urkunden. Ein besonderes Dankesch├Ân┬ágeb├╝hrt hier wieder einmal Holger Strenger, denn nur dank seiner Unterst├╝tzung mit Braukmann-Kosmetika kann zumindest ein Teil der OSCler den Ruf der Abteilung als bestriechendste des gesamten Bezirks auch in n├Ąchster Zukunft aufrecht erhalten. ­čÖé

Bei Bier, Pommes, Frikadellen und vielstimmigen Berichten vergangener TT-Heldentaten klang der Abend dann langsam aus. Nur einige wenige Unentwegte unter der F├╝hrung von Lars B├Âwering st├╝rzten sich noch kopf├╝ber in das Osnabr├╝cker Nachtleben und lie├čen dabei┬áGer├╝chten zufolge nichts aus. ­čśë

[nggallery id=116]