Vereinsmeisterschaften 2013

Rekordbeteiligung bei den diesjÀhrigen Vereinsmeisterschaften am 1. Juni! 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen direkt im Anschluss an die Kreisrangliste zum vereinsinternen KrÀftemessen in Halle A.

Dennoch war Veranstalter Burkhardt Arends noch nicht ganz zufrieden, denn es fehlten noch einige Stammspieler. Da ist also noch immer Luft nach oben. NĂ€chstes Jahr wird auf jeden Fall die 40 angepeilt. Ausreden werden dann nicht mehr akzeptiert. 😉

Doppel

Los ging es bereits, als die Kreisrangliste noch nicht ganz zu Ende war, mit der Doppelkonkurrenz. GlĂŒcksfee Danica Tauber ĂŒbernahm die Auslosung der Paarungen und sorgte fĂŒr etliche interessante Begegnungen im einfachen k.o.-System. Im Finale standen sich dann Justus Treubel mit Partner Marc Scheundel und Julian Dierker und Jörg Kuhlmann gegenĂŒber. Dabei hatten Kuhlmann/Dierker das bessere Ende fĂŒr sich und holten sich den Doppel-Meistertitel 2013. Damit konnte Jörg seinen Doppelerfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Das könnte sicher an seiner SpielstĂ€rke liegen, vielleicht aber auch schlicht an seinem unverschĂ€mten LosglĂŒck, das ihm regelmĂ€ĂŸig sehr starke Partner beschert. Das wurde zumindest hinter vorgehaltener Hand gemunkelt. 😉

Einzel

Die sechs anwesenden Damen entschieden sich im Vorfeld dafĂŒr, keine eigene Konkurrenz auszutragen, sondern sich mit den Herren zu messen. So  begann die Einzelkonkurrenz mit einer großen Gruppenphase im Modus Jeder-gegen-jeden. Die Einteilung geschah dabei nach Q-TTR-Wert. Die jeweils zwei Gruppenbesten spielten dann in der Herren A-Sektion im einfachen k.o.-System weiter. Alle anderen bekamen ihre zweite Chance im Herren B-Bereich (Trostrunde), ebenfalls im einfachen k.o.-Modus.

Herren A

In der Finalrunde der Herren A schafften es Jörg Kuhlmann und Dirk Moldenhauer bis ins Endspiel. Dabei schaltete Kuhli im Halbfinale den OSC-Shooting Star der vergangenen Serie Thomas Levien aus, wĂ€hrend Neuzugang Dominik von der Haar gegen Dirk verlor. In Abwesenheit des Titelverteidigers Uli Kersenfischer gab Kuhli dann im Endspiel Dirk das Nachsehen und holte sich so den Meistertitel wieder zurĂŒck, den er ein Jahr lang entbehren musste. GlĂŒckwunsch, Jörg!

Herren B

Die Herren B-Konkurrenz gewann erstmals und nach eigenem Bekunden „unverdient“,  Burkhardt Arends. Im Finale behielt er gegen Andreas Stahmeyer die Oberhand. Andreas wiederum trumpfte auf seinem Weg ins Finale groß auf und besiegte sowohl Marvin Nebel als auch Lars Böwering und Anton Große. Möglicherweise fehlte bei dieser beeindruckenden Siegesserie im Finale vielleicht am Ende ein wenig die Kraft.

FĂŒr Burkhardt sah es hingegen zunĂ€chst nicht nach einem Triumphzug aus. Sowohl gegen Elisabeth „Lolo“ Jostes als auch gegen Danica Tauber ging es ĂŒber die volle Distanz. Beide verlangten ihm alles ab und gerade Danica hatte am Ende ein wenig Pech und unterlag ihm denkbar knapp mit 9:11 im fĂŒnften Satz.

After work-Party

Im Anschluss an die Endspiele wurde eiligst aufgerĂ€umt, damit es mit der Siegerehrung und dem gemĂŒtlichen Teil im Sportlertreff weitergehen konnte. Dort wartete die leidgeprĂŒfte Gerda schon auf uns, um uns mit Essen und Trinken zu versorgen. Vielen Dank fĂŒr’s Ausharren, Gerda.

Dort angekommen, verteilte Burkhardt in Anwesenheit unserer EhrengĂ€ste Evelyn und Alfred Schiemann zahlreiche Preise und Urkunden. Ein besonderes Dankeschön gebĂŒhrt hier wieder einmal Holger Strenger, denn nur dank seiner UnterstĂŒtzung mit Braukmann-Kosmetika kann zumindest ein Teil der OSCler den Ruf der Abteilung als bestriechendste des gesamten Bezirks auch in nĂ€chster Zukunft aufrecht erhalten. 🙂

Bei Bier, Pommes, Frikadellen und vielstimmigen Berichten vergangener TT-Heldentaten klang der Abend dann langsam aus. Nur einige wenige Unentwegte unter der FĂŒhrung von Lars Böwering stĂŒrzten sich noch kopfĂŒber in das OsnabrĂŒcker Nachtleben und ließen dabei GerĂŒchten zufolge nichts aus. 😉