Saisonauftakt in der 1. Kreisklasse: OSC V vs OSV VII

Am 11.09. war es dann endlich soweit. Der lang ersehnte Saisonauftakt in der 1. Kreisklasse fĂŒr gleich zwei Mannschaften des OSCs. Das interne Vereinsduell zwischen der fĂŒnften und siebten Mannschaft.

Da man in dieser Saison wahrscheinlich eher unklare Informationen aus den Mannschaftsmeldungen im „click-tt“ erhĂ€lt, hier einmal die Aufstellungen der beiden Teams.

OSC V

1: Belz, Daniel
2: Upmeier, Matthias
3: Stahmeyer, Andreas
4: Jostes, Elisabeth

OSC VII

1: Möller, Ranja Rafaela
2: Kruse, Joachim
3: Meyer, Felix
4: Eckardt, Mathias

Dalmatiner schw braun
Punktspiele unter OSC-Mannschaften. Zu Saisonbeginn des Öfteren der Fall. (By Dalmatiner24.eu (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons)
NatĂŒrlich wurde seitens der siebten Mannschaft gleich versucht, die Favoritenrolle an die fĂŒnfte abzugeben, aber wie wir alle sicherlich bereits wissen, ist bei vereinsinternen Duellen ja bekanntlich alles möglich.

Die Doppel jedoch starteten aus Sicht der fĂŒnften Mannschaft sehr gut. Das eingespielte Doppel Upmeier/Stahmeyer ließen Möller/Meyer keine Chance und konnte das Spiel schnell mit 3:0 fĂŒr sich entscheiden.

Das neu formierte Doppel Belz/Jostes hatte anfangs Probleme und ging im ersten Satz mit 4:11 unter, konnte sich dann aber im Laufe des Spiels fangen und gewann auch das zweite Doppel mit 3:1 gegen Kruse/Eckardt.

Zwischenstand: OSC V 2:0 OSC VII

Im oberen Paarkreuz durften nun Daniel und Matthias gegen Joachim und Ranja antreten.
Hier hatte Joachim durchaus gute Möglichkeiten, die SĂ€tze eins und drei fĂŒr sich zu entscheiden, konnte jedoch gegen Ende des Satzes die entscheidenden Punkte nicht machen und verlor jeweils mit 9:11 und 10:12. Auf dem Papier steht somit ein 3:0 fĂŒr Daniel, was jedoch auch in eine andere Richtung hĂ€tte gehen können.

Beim Spiel zwischen Matthias und Ranja lĂ€sst sich das so ziemlich ĂŒber jeden Satz sagen. Vier knappe SĂ€tze, dreimal konnte Matthias sich den Satz gegen die gefĂŒrchtete Noppe von Ranja erkĂ€mpfen. 8:11 – 11:9 – 11:9 – 11:9 und somit der vierte Punkt fĂŒr die fĂŒnfte Mannschaft des OSCs.

Auch im unteren Paarkreuz ging es mit spannenden Partien weiter.
Die Begegnung zwischen Andreas und Mathias, die sich beide zufĂ€lligerweise zuvor beim Griechen das ein oder andere Prozentchen Alkohol erlaubt hatten, sollte erst im fĂŒnften Satz entschieden werden. Ordentliches Ausschwitzen war also angesagt.

Ich war heute auch beim Griechen. Der Unterschied ist nur, dass ich irgendwann dann aufgehört habe. – Mathias Eckardt

Am Ende konnte sich Andreas dennoch in einem packenden Match durchsetzen, vielleicht ja gar nicht so eine schlechte Taktik, das mit dem Griechen – 3:2 fĂŒr Andreas.

Parallel durfte Elisabeth gegen Felix an die Platte, der ihr mit dem ein oder anderen starken Vorhandball so einige Probleme bereiten konnte und den ersten Satz gleich fĂŒr sich entschied. Die Taktik jedoch stimmte und Elisabeth konnte die nĂ€chsten drei SĂ€tze (typisch an diesem Abend) knapp fĂŒr sich verbuchen.

Zwischenstand: OSC V 6:0 OSC VII

Somit fehlte also nur noch ein einziger Punkt, um den ĂŒberraschend glatten Sieg einfahren zu können.

Dass dieser natĂŒrlich wieder eng umkĂ€mpft sein wĂŒrde, war ja fast schon vorherzusehen. Sowohl Ranja als auch Daniel fanden in keinem Satz so richtig zu ihrem Spiel und machten viele unerzwungenen Fehler. Am Ende konnte sich Daniel in fĂŒnf SĂ€tzen behaupten und somit den siebten und entscheidenden Punkt holen.

An dieser Stelle sei vielleicht erwĂ€hnt, dass Jaochim im Anschluss sein Spiel gegen Matthias gewonnen hĂ€tte und es dann durchaus hĂ€tte noch enger werden können, wenn Ranja sich den Sieg im fĂŒnften Satz geholt hĂ€tte.

So jedoch lautet der Endstand 7:0. FĂŒr die siebte Mannschaft bleibt somit im Hinblick auf die nĂ€chsten Partien durchaus Potenzial nach oben und die FĂŒnfte kann nur hoffen, dass es auch in den nĂ€chsten Spielen so weitergeht.

P.S.: Sauer war im Anschluss jedoch keiner, und man konnte dann gemeinsam im Sportlertreff auf den Saisonauftakt anstoßen.