Gelungener Saisonauftakt fĂŒr die 2. Mannschaft

Bundesarchiv Bild 183-73785-0002, Heinrich Witz, GemÀlde "Der neue Anfang"
2. Herren: Gelungener Saisonstart (GemĂ€lde: Heinrich Witz – Der neue Anfang, Foto: Bundesarchiv, Bild 183-73785-0002 / Hochneder, Christa; Gahlbeck, Friedrich / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)])
Jetzt ist auch endlich die 2. Mannschaft des OSC in die Saison gestartet.

Die Vorzeichen fĂŒr die ersten beiden Spiele sind allerdings alles andere als rosig. Stefan HĂ€rtel und Uli Kasselmann mĂŒssen verletzungsbedingt passen. Auch Youngster Sebastian Heinicke kann aus gesundheitlichen GrĂŒnden nicht spielen. Mit Malte, Henrik und Diana finden wir aber adĂ€quaten Ersatz.

Am vergangenen Freitag startet dann die Saison gegen Frankenbergs Harderberger Truppe. Der SV aus GeorgsmarienhĂŒtte, ebenfalls stark von Verletzungspech gebeutelt, ĂŒbertrĂ€gt direkt zu Beginn die Favoritenrolle auf den OSC. Dieser können wir leider wĂ€hrend der gesamten Partie nie gerecht werden. Wie oft im ersten Spiel laufen wir unserer Form hinterher und tun uns mehr als schwer. So richtig bissig ist keiner, gekĂ€mpft wird nur vereinzelt. Der Gastgeber hingegen nutzt seine wenigen Chancen und bringt uns an den Rand einer Niederlage. Henrik und Diana sei Dank, dass es am Ende zu einem Punkt reicht.

Das Spielgeschehen ist schnell erzĂ€hlt. Die Doppel laufen recht gut, 2:1. Oben erwischen Frankenberg und Richter einen guten Tag und holen alle vier Punkte gegen Patrick und Malte. In der Mitte glĂ€nzen Pascal und Justus auch nicht gerade wirklich. Mehr als ein mickriges 2:2 springt nicht heraus. Lediglich unten werden erwartungsgemĂ€ĂŸ alle ZĂ€hler eingefahren. Im Schlussdoppel haben dann Malte und Pascal wenig auszurichten und gratulieren klĂ€glich. 8:8 statt einem hohen oder durchschnittlichen Sieg, aber wie Axel Schiemann schon im Bericht vorher zitiert wurde: „Ein Punkt ist besser als keiner!“

Montag drauf geht es dann zum Nachbarn nach Holzhausen. In den letzten Jahren war das nie ein gutes Pflaster fĂŒr uns. Wir reisen in derselben Aufstellung wie gegen Harderberg an. Holzhausen hĂ€lt mit voller Kapelle dagegen. Wilkemeyer, Gensch, Anders, Mierau, Suhre und Plogmann wollen uns das Leben schwer machen. KapitĂ€n Treubel bietet bei der BegrĂŒĂŸung ein faires 8:8 Unentschieden an, das dankend abgelehnt wird.

Unsere Doppel starten dann kurios. Malte/Pascal, Patrick/Justus und Diana/Henrik spielen fulminant und siegen allesamt mit 3:0. Patrick legt noch einen drauf und schlĂ€gt Wilkemeyer in fĂŒnf SĂ€tzen. Malte hadert zu sehr mit sich und verliert durchaus Ă€rgerlich mit 1:3 gegen Gensch.

In der Mitte spielt Pascal zunĂ€chst gut gegen RĂŒckhandwunder Mierau mit, reichen sollte das letztlich aber nicht. Justus hingegen macht es gegen Anders besser, spielt untypisch ĂŒberlegt und ruhig und behĂ€lt im Entscheidungssatz die Oberhand. Im unteren Paarkreuz muss Henrik gegen Jugendspieler Suhre nach deutlicher 2:0 SatzfĂŒhrung noch gratulieren. Am Tisch nebenan behĂ€lt Diana gegen einen clever agierenden Plogmann die Nerven und holt verdient das zwischenzeitliche 6:3.

In der zweiten Einzelrunde gehen danach leider beide oben deutlich weg. Das geht dann doch etwas zu schnell. Pascal spielt dann nach einigen Startschwierigkeiten groß gegen Anders auf und hĂ€lt den Gegner somit auf Distanz. Justus versucht im Anschluss alles gegen Mierau, aber auch das reicht nicht ansatzweise aus, um zu punkten. Zum GlĂŒck ist auf Diana und Henrik verlass. Beide zeigen hervorragendes Tischtennis und bringen uns den ĂŒberraschenden, aber verdienten 9:6 Sieg.

Am 10. 11. geht es dann auswÀrts in Riemsloh weiter.