Erfolgreiches Wochenende f├╝r den OSC

Kyrenia 01-2017 img07 Castle bastion
Sch├Âne Aussichten f├╝r den OSC (By A.Savin (Wikimedia Commons ┬Ě WikiPhotoSpace) [FAL], from Wikimedia Commons)
Das vorletzte Punktspielwochenende bescherte den OSC-Teams gleich sechs Punktspiele!

Dreimal ging es ausw├Ąrts an die Tische, dreimal wurde in eigener Halle aufgeschlagen.

Am Ende standen neun Pluspunkte drei Minuspunkten gegen├╝ber. Und darunter waren wirklich wichtige Z├Ąhler.

F├╝r die eiligen Leser hier die Bilanz in aller K├╝rze:

Freitag

  • Herren: OSC III – Gretesch II 9:2
  • Herren: OSC I – Emslage 9:3

Samstag

  • Jugend: VfL – OSC I 8:5
  • Herren: OSC I – Oldendorf II 8:8
  • Jugend: Oesede – OSC I 1:8
  • Herren: Wallenhorst I – OSC II 6:9

Sieht so alles nicht sonderlich spektakul├Ąr aus, doch diese Ergebnisse haben weitreichende Konsequenzen:

  1. Die 3. Herren ist Meister der Kreisliga!
    Okay, das stand schon vorher fest. Aber das wird man ja wohl noch(mal) schreiben d├╝rfen. ­čśë
  2. Die 2. Herren hat die Klasse gehalten!
    Das war, gerade wenn man an die ungl├╝ckliche Hinrunde und die vielen Ausf├Ąlle denkt, nicht unbedingt zu erwarten. Gl├╝ckwunsch, tolle Teamleistung!
  3. Die 1. Herren hat die Klasse gehalten!
    Damit hatten zwar viele gerechnet, aber ein Rest Unsicherheit war noch da. Freitag dann der erhoffte Sieg gegen die Emslager. Und gestern mit einer couragierten Leistung nach einem 0:4-Katastrophenstart beim 8:8 gegen Oldendorf die Restzweifel beseitigt. Und das am Samstag ohne Flo und Stefan. Hut ab!
    Jetzt kann man am Freitag einigerma├čen gelassen zum letzten Saisonspiel nach Essen i.O. fahren.
  4. Die 1. Jugend hat mit dem Sieg gegen Oesede den direkten Abstieg aus der Bezirksliga vermeiden k├Ânnen!
    Das hei├čt nat├╝rlich nicht, dass das nicht noch passieren k├Ânnte, aber jetzt k├Ânnen die Jungs in der Relegation (5. oder 6. Mai) den Klassenerhalt schaffen. – Vorausgesetzt sie spielen auch mal wieder in der st├Ąrksten Aufstellung. – Was im Laufe der Saison leider nicht oft genug der Fall war.