Ein gebrauchter Tag f├╝r die 6. Herren

James Tissot - Bad News
So ├Ąhnlich muss sich Burkhardt angesichts der Absagen vor dem Spiel gef├╝hlt haben (Bild: James Tissot, Quelle: commons.wikimedia.org)
Noch zu Beginn der Woche schienen die Voraussetzungen f├╝r das erste echte Ausw├Ąrtsspiel in Pye g├╝nstig. Alle hatten zugesagt und waren trotz der knappen Niederlage gegen die F├╝nfte┬águter Dinge.

Doch am Donnerstag erreichte Kapit├Ąn Burkhardt Arends die erste schlechte Nachricht:┬áMarkus M├Âller musste arbeitsbedingt absagen. Immerhin konnte Burkhardt sich schon kurze Zeit sp├Ąter daf├╝r die Dienste des neuen OSC-Jokers Vitali Belz sichern.

Als sich am Freitag dann aber auch noch Maik Suelmann wegen Krankheit kurzfristig abmeldete, war die Stimmung doch etwas gedrückt. Glücklicherweise gelang es Burkhardt aber Andreas Stahmeyer, der den Abend eigentlich anders geplant hatte, zu überreden, mit uns in Pye zu spielen.

Der Verlauf des Spiels ist schnell erz├Ąhlt: mit 2:1 kommen wir aus den Doppeln. Dann oben Stefan gegen Stefan. Leider mal wieder kein Duell auf Augenh├Âhe und auch Axel gegen Rudi Menkhaus gl├╝cklos. Burkhardt kommt im Anschluss gegen G├╝nter Bodi und dessen Noppe einfach nicht zurecht, und auch Anton zieht gegen Tobias M├Ąhlmann in f├╝nf S├Ątzen den K├╝rzeren. Zwischenstand 2:5, das l├Ąuft ja super. ­čÖü

Immerhin im unteren Paarkreuz sind Vitali und Andreas eine Bank, beide punkten f├╝r den OSC. 4:5, und es geht wieder von oben los.

Los geht’s aber leider nur f├╝r die Pyer: Axel ohne Puste gegen Stefan Brockmann, Stefan ohne Einstellung gegen Rudis Material: 4:7. Burkhardt h├Ąlt nun aber dagegen und gewinnt am Ende mit etwas Gl├╝ck gegen Tobias M├Ąhlmann in der Verl├Ąngerung des f├╝nften Satzes. Jetzt ist Anton gegen G├╝nter dran, doch es soll nicht sein. Antons Pulsuhr, die schon in seinem Spiel gegen Tobias f├╝r Zwangspausen sorgte, hat heute einfach etwas dagegen. Der erste Satz wird zwar noch gespielt, aber dann ist Schluss: Gesundheit geht vor, und auch dieser Punkt geht an Pye. [Weiter unter „Lesen“]

Damit steht es 5:8, und es bleibt nur noch die Hoffnung auf vielleicht einen Punkt. Diese Hoffnung halten abermals Vitali und Andreas im unteren Paarkreuz am Leben. Beide gewinnen und verk├╝rzen so auf 7:8 aus OSC-Sicht. Nun geht es f├╝r uns im Doppel um alles. Zwar sind Rudi und Stefan hier klar favorisiert, aber Axel und Vitali sind nicht chancenlos. Sie spielen prima mit, verlieren den ersten Satz ungl├╝cklich in der Verl├Ąngerung, und auch in den n├Ąchsten beiden S├Ątzen l├Ąuft es nicht ├╝bel, doch am Satzende siegt dann doch die gr├Â├čere Routine der Pyer. Endstand 7:9. Dumm gelaufen!

Dennoch gibt es wie immer nach Spielende eine nette Abschlussrunde mit den sympathischen Pyern, und der ├ärger ├╝ber das verlorene Spiel ist bei interessanten Gespr├Ąchen ├╝ber Gott und die Welt schon beinahe verflogen als wir uns nach Zw├Âlf auf den R├╝ckweg machen.

N├Ąchsten Freitag geht es dann nach Sutthausen. Da l├Ąuft es dann hoffentlich wieder etwas besser. – Doch bevor ich das vergesse: Der Dank der 6. Herren gilt Vitali und Andreas. Super, dass Ihr sofort bereit wart auszuhelfen. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, Ihr habt uns erst im Spiel gehalten.