7. Herren im Freudentaumel!

Bundesarchiv Bild 183-1990-0905-034, 1. FC Berlin - 1. FC Hansa Rostock 0-3
Der Jubel kannte keine Grenzen! Siebte und Zweite feierten zusammen!
Es war einmal ein ganz normaler Freitag, so dachten wir zumindest. Gegen├╝ber stehen sich OSC VII, in ersatzverst├Ąrkter Aufstellung mit Thomas und Michael, und TSG Burg Gretesch III in Stammbesetzung. Die Favoritenrolle klar verteilt: Wir spielen als Tabellenachter gegen den Tabellenzweiten, den schon am Mittwoch zuvor unsere sechste Mannschaft nicht in die Knie zwingen konnte.

Wir k├Ânnen also befreit aufspielen, und das tun wir auch. ­čśë In den Doppeln┬áHartmut und Andreas mit einer starken Leistung gegen Hinze/Niemann, die anderen Doppel gehen leider verloren, sodass wir mit 1:2 im Hintertreffen liegen.

Oben gewinnt Vitali anschlie├čend sein Einzel ├╝berraschend deutlich gegen Brockmeyer, der an diesem Tag nicht zu seinem Spiel findet, Hartmut muss┬áHinze leider nach drei S├Ątzen gratulieren. Anschlie├čend die Mitte. Sie besteht heute aus Julian und Andreas, also die Beiden, die eigentlich unser unteres Paarkreuz besetzen. Zu verlieren gibt es an diesem Tag aber nichts, und so spielen die beiden sich in einen Rausch, der f├╝r Andreas einen 3-Satz Sieg bedeutet und Julian gegen T├╝rke in einem knappen 5-Satz Match gewinnen l├Ąsst. Und die Serie setzt sich auch weiter fort, als auch Thomas an diesem Tag zu seiner Topform findet und Piepmeyer keine Chance l├Ąsst. An der guten Ausgangsposition ├Ąndert auch die Niederlage von Michael nichts mehr, es steht┬á5:3 f├╝r den OSC!

Langsam merkt man auch den Greteschern an, dass sie sich ├╝ber den Ernst der Lage bewusst werden, denn eigentlich ist kein Punktverlust gegen uns eingeplant. DIe Sorgen werden auch nicht geringer als Vitali auch gegen Hinze zu seinem Spiel findet und das Spiel in F├╝nf f├╝r sich entscheidet. Hartmut, heute etwas gl├╝cklos, muss auch gegen Brockmeyer gratulieren. Anschlie├čend erneut unsere grandiose, fantastische, fast unmenschlich spielende Mitte mit Julian und Andreas, die an diesem Tag einen sauberen Job machen, was die Statistik von 4:0 Siegen in der Mitte belegt! Es steht 8:4 f├╝r uns, der Sieg ist zum Greifen nahe und damit auch die Sensation. Leider wird es zu einer Zitterpartie, nachdem Michael in F├╝nf und Thomas in Vier verloren und das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen muss.

Noch zwei Wochen zuvor durfte Vitali schon mit Tom gegen Brockmann/Menkhaus im Abschlussdoppel jubeln, diesmal ist Thomas sein Partner und Hinze/Niemann die Gegner. Kurz vor Beginn des Spiels steht die Zweite als Aufsteiger aus der 1. Bezirksklasse fest, sodass nun alle zur Unterstützung dazu kommen. Nach einer 2:0 Satzführung geht es in den dritten Satz, der gekennzeichnet ist von Aufschlag- und Rückschlagfehlern, tollen Ballwechseln und dem glücklicheren Ende für den OSC, der mit 18:16 siegt und den Gesamtsieg perfekt macht.

Danke an alle zuschauenden, „tippgebenden“ und anfeuernden Teamkollegen, die den Abend abrundeten und besonders an Thomas Levien, der f├╝r ein kurzfristiges Buffett gesorgt hatte, das sowohl die Leute vom OSC, als auch die fairen Verlierer aus Gretesch ├╝beraus erfreute. N├Ąchstes und letztes Saisonspiel ist am 12. April.┬áSchaffen wir dort einen Sieg, ist vom Abstieg keine Rede mehr.