5. Herren: Niederlage gegen Dodesheide II

5. Herren: Niederlage gegen Dodesheide (Bild von Steve Buissinne via Pixabay, Pixabay License)

Freitagabend in der Dodesheide. Lasse ist leider noch immer nicht fit. Doch trotz zahlreicher Alternativen auf dem Papier gelingt es KapitĂ€n Burkhardt zunĂ€chst nicht, einen Ersatzspieler zu verpflichten. Erst kurz vor Spielbeginn, nach zahlreichen vergeblichen Telefonaten und einem flammenden Appell in der Whatsapp-Gruppe, ist es Patric Bachert, der sich kurzfristig bereit erklĂ€rt, gemeinsam mit Bjarne, Burkhardt und Stefan in der Dodesheide anzutreten. – Vielen Dank dafĂŒr, Patric.

Personalprobleme haben die Dodesheider an diesem Tag nicht. Im Gegenteil: Gegen den OSC treten sie erstmals in Bestbesetzung an. Burde, Moldenhauer, Bursig und Wellermann wollen dafĂŒr sorgen, dass die Punkte beim SSC bleiben.

Zum Auftakt geraten wir gleich in RĂŒckstand, denn Burkhardt kommt mit Burdes Noppe nicht zurecht, und auch Bjarne hadert mit den schwer zu lesenden AufschlĂ€gen von Moldenhauer. Immerhin sorgt Patric gegen Bursig fĂŒr den ersten Punkt. Der Autor kann Patrics Beispiel leider nicht folgen. Zwischenstand 1:3.

Bjarne liegt Burdes Noppe, aber Burkhardt kommt auch gegen Moldenhauer nicht gut ins Spiel. Unten punktet der Autor gegen Bursig, dafĂŒr unterliegt Patric Wellermann.

3:5 und auf in die dritte Runde. Bjarne punktet zum zweiten Mal. Doch der Autor scheitert an Burde, und leider kann auch Patric gegen Moldenhauer trotz knapper SĂ€tze nicht gewinnen. 7:4 fĂŒr die Dodesheider. Deren Sieg ist damit bereits eingetĂŒtet, doch Burkhardt sorgt dennoch fĂŒr den Spannungshöhepunkt des Abends.

Er und Wellermann schenken sich im letzten Spiel des Abends nichts. Es geht fĂŒnf SĂ€tze lang hin und her, und zwischenzeitlich sieht es so aus, als mĂŒsste der KapitĂ€n erstmals sieglos nach Hause fahren. Doch Aufgeben gibt es bei ihm nicht. Und als Wellermann einen meterhohen Ballonball im fĂŒnften Satz beim Stand von 8:8 nicht verwerten kann, holt sich Burkhardt in der VerlĂ€ngerung doch noch seinen ersten Sieg des Abends. Endstand damit 5:7.

Schade, nun mĂŒssen wir uns definitiv nach unten orientieren, aber die Dodesheider waren an diesem Abend einfach besser. Beim AbschlussgetrĂ€nk wird dann noch ein wenig gefachsimpelt, bevor es leicht geknickt nach Hause geht.

Schauen wir mal, mit welcher Truppe wir in die nÀchsten Spiele gehen können. Jetzt folgt erst einmal eine lÀngere Spielpause, bevor es dann am 6. November gegen den SV Atter im Kampf gegen den Abstieg weitergeht.