5. Herren beendet Durchmarsch mit Doppelsieg am Wochenende

32:0 Punkte, 112:29 Spiele, das ist stolze Saisonbilanz der 5. Herren in der 1. Kreisklasse. Am letzten Wochenende wurden auch die noch ausstehenden zwei Punktspiele erfolgreich absolviert.

Am Freitag Abend ging es nach Voxtrup, wo uns die 2. Herren erwartete. Kapit├Ąn Burkhardts Aufstellung ergab sich von selbst, denn von den sechs gemeldeten Spielern, standen genau vier zur Verf├╝gung. Lasses Schulter wollte nicht und Klaus war anderweitig verhindert. Und so traten J├╝rgen, Axel, Stefan und Burkhardt an, um die wei├če Weste sauber zu halten. 

Das gelang in ├╝berzeugender Manier und trotz der Tatsache, dass sich H├Âppis Wade schon beim Einspielen f├╝r das Auftaktdoppel massiv „beschwerte“, was dazu f├╝hrte, dass J├╝rgen in der Folgezeit mehr oder weniger humpelnd oder aber aus dem Stand spielen musste. Das hielt ihn aber nicht davon ab, sowohl Doppel als auch beide Einzel erfolgreich zu absolvieren.

├ťberhaupt lief das Match wie am Schn├╝rchen. Nach nicht einmal 90 Minuten war ein 7:0 unter Dach und Fach gebracht.

Tags darauf ging es zum Saisonabschluss nach Hellern. Trotz seiner l├Ądierten Wade war H├Âppi wieder mit von der Partie, w├Ąhrend Lasse als Zuschauer moralische Unterst├╝tzung leistete.

Die Helleraner sollten es uns deutlich schwerer machen als die Voxtruper am Vortag. Das zeigte sich schon in den Eingangsdoppeln, als Axel und Burkhardt sich dem starken Einser-Doppel des SV Hellern Rensen/Kersting geschlagen geben mussten. Auch der erneut einbeinige H├Âppi ­čśë brauchte mit dem Autor als Doppelpartner f├╝nf S├Ątze gegen Elling/Caldewey, um den ersten OSC-Punkt auf den Zettel zu bringen.

Das obere Paarkreuz ging dann sang- und klanglos an die Helleraner. Burkhardt fand kein Mittel gegen den starken Rensen, und H├Âppi stand auf einem Bein gegen Kersting auch erstmals auf verlorenem Posten.

Unten lief es besser. Axel gab sich mit einem 3:0 gegen Caldewey keine Bl├Â├če und auch der Autor konnte gegen Elling punkten, wenngleich er sich mit der langen Noppe seines Gegners zwischenzeitlich schwer tat. Zwischenstand 3:3. 

Im zweiten Einzeldurchgang dann der Umschwung. H├Âppi musste gegen Rensen zwar den ein oder anderen Ball ohne Gegenwehr passieren lassen, weil die f├╝r ihn humpelnd nicht erreichbar waren, spielte aber ansonsten clever und routiniert und holte so den vierten Punkt f├╝r den OSC.

Das spornte auch Burkhardt an, der gegen Noah Kerstings Topspin-Angriffe endlich mal wieder seine Blockst├Ąrke zeigen konnte und in f├╝nf teilweise engen S├Ątzen am Ende die Oberhand behielt. 5:3 f├╝r den OSC. 

Die zu Gesamtsieg noch fehlenden zwei Siege holten dann Axel und Stefan relativ ungef├Ąhrdet. Endstand 7:3. 18 Siege in 18 Begegnungen: Der Durchmarsch war perfekt.

5. Herren: Auch beim Griechen wurde alles gegeben (Foto: privat)

In Anschluss ging es wie abgesprochen zu einer ersten improvisierten Saisonabschlussfeier ins benachbarte Poseidon, wo neben gro├čen Fleischportionen auch der ein oder andere Ouzo vernichtet wurde.