Die Vierte teilt sich mit Hellern die Punkte

Nach einem ernĂŒchternden 3:7 gegen Hellern in der Hinrunde, ging die Vierte extra motiviert ins RĂŒckspiel. Sechs(!) Spiele gingen dort im fĂŒnften Satz verloren, das konnte man so natĂŒrlich nicht stehen lassen und man war bereit, die Gegner aus der Halle zu schießen. Wie sich dann allerdings rausstellte, hatte Hellern auch Bock. 5:5 Spiele und 19:19 SĂ€tze lautete am Ende das Ergebnis, das die Ausgeglichenheit an diesem Tag sehr gut widerspiegelt.

Jetzt fragt ihr euch natĂŒrlich völlig zurecht, wie es zu diesem Ergebnis gekommen ist. Ich möchte es euch gerne erzĂ€hlen.

Hellern reiste in Bestbesetzung an. Zimmann, Fuhrhop, Brinkmann, Bu lautete die Aufstellung.
Die Vierte konnte mit Martin Pilath, HP Beste, Fabian Heeke und Burkhardt Arends aber ebenfalls eine schlagkrÀftige Truppe an die Tische bringen.

Es war zwar eisig kalt in der Halle, in den Doppeln war man aber trotzdem on fire. Martin und HP spielten stark auf und siegten gegen das bis dahin ungeschlagene Doppel aus Zimmann/Fuhrhop mit 3:1. Fabian und Burkhardt, selbst am meisten ĂŒberrascht ĂŒber ihr gutes Abschneiden, legten ergebnistechnisch mit dem 3:0 gegen Brinkmann/Bu sogar noch einen drauf.

Meister HP bei der Arbeit gegen Zimmann (Bild: privat)

Was die Einzel betrifft, so musste sich Martin trotz starker Comebacks in den SĂ€tzen beider Spiele am Ende zweimal geschlagen geben. Sowohl gegen Zimmann als auch gegen Fuhrhop war der
Spielverlauf jedoch knapper, als es das 1:3 jeweils vermuten lÀsst.

„Man of the match“ auf OSC-Seite an dem Abend war unterdessen HP. Anscheinend noch eingespielt vom Match am letzten Mittwoch, lieferte er Ă€ußerst ansehnliche Ballwechsel und holte so mit einem 3:2 gegen Zimmann und einem 3:1 gegen Fuhrhop zwei stark erkĂ€mpfte Siege im oberen Paarkreuz. Da wurde sich das „Gut Sport“ aus der BegrĂŒĂŸung vorbildlich zu Herzen genommen.

(Bild: imgflip.com)

Unten lief es ... durchwachsen.
Eigentlich gut drauf an dem Tag, wurde Fabian im ersten Einzel komplett von Bu ĂŒberfahren. Gegen den stark aufspielenden Helleraner war in drei SĂ€tzen absolut nichts zu holen. Im zweiten Einzel gegen Brinkmann lief es dann zum GlĂŒck wieder besser, diesmal gab es einen 3:0 Sieg.

Burkhardt hat unten ebenfalls alles gegeben, musste an dem Abend aber letztlich zweimal den KĂŒrzeren ziehen. Gegen Brinkmann gab es einen 2:3 FĂŒnf-Satz-Krimi, ehe auch er mit 0:3 gegen Bu unter die RĂ€der kam. Wenn jemand im Laufe der RĂŒckrunde ein Mittel gegen ihn findet, kann er oder sie sich gerne bei uns melden. 😅

Damit stand am Ende jedenfalls das 5:5 Unentschieden. Auch wenn man sich die Revanche anders ausgemalt hatte, waren super Spiele dabei und zumindest ging nicht jedes im FĂŒnften weg.😄
Leid kann es einem eigentlich nur fĂŒr unsere FĂŒnfte tun. Das interne Match steht fĂŒr die Vierte als nĂ€chstes an und mit einem jetzt unbefriedigten Siegeswillen sollte man sich da warm anziehen!! (Aber wirklich, nehmt euch ’nen Pulli mit. Es ist sackkalt in der Halle.)

Zum Spielbericht auf MyTischtennis geht es hier: Spielbericht