4. Herren: Knapper Auftaktsieg vor dem „Bruderduell“

Bundesarchiv Bild 183-2005-0802-515, Hamburg, Hören von Schulfunksendungen
Das Finale des Spiels OSC IV – Engter wurde in ganz Deutschland mit Spannung verfolgt. (Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-2005-0802-515, via Wikimedia Commons)

„Unglaubliche Spannung, meine Damen und Herren. Höpfner schlĂ€gt nun zum Matchgewinn auf. Und – er packt einen seiner gefĂŒrchteten Unterschnitt-AufschlĂ€ge aus. Doch Stetefeld kann den Aufschlag lesen. Er greift an … und … er macht den Punkt! Oder? Nein doch nicht, Höpfner bringt den Ball in hohem Bogen hinters Netz. Stetefeld lĂ€uft rum und schießt. Das muss es jetzt aber sein. Aber nein – Höpfner holt den Ball aus gefĂŒhlten zehn Metern noch und schlĂ€gt ihn mit Seitenschnitt am verdutzten Stetefeld vorbei! Unglaublich!! Das ist der Matchgewinn. Wahnsinn, das mĂŒssen Sie gesehen haben, meine Damen und Herren…

So oder so Ă€hnlich hĂ€tte sich wohl eine Live-Reportage aus Halle B am Freitag Abend gegen 23 Uhr angehört. Zu dem Zeitpunkt lagen knapp drei umkĂ€mpfte Stunden im Auftaktspiel gegen Engter hinter uns. Aber der Reihe nach…

Wir treten heute ohne ein Trio an: Tom, Maik und Jens fehlen aus gesundheitlichen GrĂŒnden. An die Tische gehen also Christoph, Marvin, Uli, Justus, JĂŒrgen und Sebastian. Engter kommt vollzĂ€hlig und rechnet sich wohl insgeheim was aus. In den Doppeln können wir diese Hoffnung allerdings direkt etwas dĂ€mpfen. Doppel 1 und auch das Doppel 2 (erstmalig in dieser Saison) gehen in vier SĂ€tzen an uns. Im Doppel 3 kĂ€mpfen Uli und JĂŒrgen gegen das noch ungeschlagene Doppel Stetefeld/Renzenbrink (10:0 Bilanz). Und nach Abwehr von vier MatchbĂ€llen (!!!) in Satz 4 können unsere Jungs noch in fĂŒnf SĂ€tzen triumphieren – grandios, eine 3:0-FĂŒhrung!

Oben ist Christoph mal wieder eine Bank. Im ersten Spiel muss er sich zwar beim Stand von 1:1 und RĂŒckstand im Dritten einmal gehörig aufregen, findet dann aber wieder seine Sicherheit und triumphiert ĂŒber KrĂ€mer in vier SĂ€tzen. Gegen Petermann ist er dann warm und lĂ€sst diesem keine Chance. Marvin sieht gegen Petermann schlechter aus und verliert verdient. Immerhin gelingt ein Erfolg ĂŒber KrĂ€mer, so dass oben ein 3:1 steht.

In der Mitte spielt Thorsten Schubert auf Seiten von Engter heute groß auf. ZunĂ€chst hĂ€lt er Justus in vier SĂ€tzen in Schach, um dann auch Uli in drei SĂ€tzen zu bezwingen – Respekt. Aber unsere Mitte ist mitnichten schlecht drauf – Uli gelingt ein souverĂ€ner Erfolg ĂŒber Renzenbrink, aber auch Justus spielt gegen selbigen ganz groß auf und gewinnt dank seiner krachenden Vorhand mit 3:0 und sichert der Mitte so ein 2:2.

Unten ist Engter mit Stetefeld und Wilhelm Schubert gut besetzt, dementsprechend mĂŒssen Sebastian (1:3) und JĂŒrgen (2:3) in den ersten Partien gratulieren. Doch dann folgt die großen Stunde von Matchwinner JĂŒrgen Höpfner. Nach 0-2 RĂŒckstand dreht er gegen Stetefeld richtig auf, spielt im fĂŒnften Satz einen spektakulĂ€ren Ballwechsel nach dem anderen und kann schließlich mit einem ĂŒberragenden Abwehrball das Match zum 9:5 fĂŒr uns entscheiden – die Halle steht in diesem Moment Kopf. Auch unser Gast aus Engter kann da nur fair gratulieren und mit uns die etwas unglĂŒckliche Niederlage bei einem KaltgetrĂ€nk Revue passieren lassen.

An alle Zuschauer: Am heutigen Montag kommt es zum nĂ€chsten Match der Vierten, und zwar im Bruderduell gegen die FĂŒnfte. Ob JĂŒrgen also auch auf Seiten der FĂŒnften fĂŒr Furore sorgen wird, könnt ihr heute Abend ab 20.15 Uhr in Halle B erfahren.