3. Herren: Erster Dämpfer der Saison

Finkenstein Faak am See Kreisverkehr Rosental Strasse Bikermonument 20022016 0601

Die Dritte wieder zurück in der (Erfolgs-)Spur. (Foto: By Johann Jaritz (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Wie der Titel schon vermuten lässt, erlebten wir unseren ersten kleinen Rückschlag dieser Saison. Nach sieben Siegen in Folge waren auch wir wieder mal mit dem Verlieren an der Reihe.

Verantwortlich dafür waren nämlich die Atteraner, die uns mit einem 5:9 den ersten Punktverlust überhaupt bescherten.

Den Statistik-Fans unter uns ist sicher schon das Sätze- und Bälle-Verhältnis aus diesem Spiel aufgefallen: Nur zwei Sätze mehr konnten die Atteraner für sich entscheiden (27:29 aus unserer SIcht). Bei den gespielten Bällen behielten wir sogar mit 514:512 Bällen die Oberhand, woraus man insgesamt erkennen kann, wie eng das Spiel war.
Auch bei den sechs Fünf-Satz-Spielen fehlte uns an diesem Tag die Kaltschnäuzigkeit, um wieder als Gewinner vom Tisch gehen zu können. Von den sechs Spielen konnte nur Markus in seinem Einzel gegen Nils Andree einen Punktgewinn feiern. Die anderen fünf 5-Satz-Krimis gingen an die Atteraner. Einziger Lichtblick an diesem Tag war HP, der seine beiden Einzel sowie sein Doppel mit Martin allesamt gewinnen konnte. Der Rest eher durchwachsen im Vergleich zu den bravourösen Leistungen der bisherigen Saison. Captain Axel hat den Grund dafür schnell im fehlenden oder zu kurzen Einspielen festgemacht und ordnete daher für das nächste Auswärtsspiel eine besonders pünktliche Anreise an.

Mit der ersten Niederlage im Rücken fuhren wir also am Freitag nach Schölerberg, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Im Vergleich zum vorherigen Spiel ersetzte Alex Fornol den verhinderten Martin in der Mitte. Ansonsten die gleichen Akteure wie im Spiel gegen Atter. Schölerberg trat aber ebenfalls mit einer starken Truppe an: M. Kull, Buschmann, A. Kull, Euen sowie die beiden Westendorf-Jungspunde.

Die Doppel beginnen positiv mit 2:1. Lediglich Markus und Thomas fanden gegen die Kulls nicht das nötige Mittel.

Oben gewinnt Markus sein Einzel deutlich gegen M. Kull. HP muss mit einem 1:3 Buschmann gratulieren. Manch einer wunderte sich über die spiegelglatten Platten der Schölerberger. Spieler, die sonst auf ihr Unterschnitt-Spiel verrtrauen können, hatten da sicherlich einen kleinen Nachteil.

In der Mitte dann zwei Siege von Thomas und Alex gegen Euen und A. Kull. Alex deutlich mit 3:0, Thomas äußerst knapp in einem engen Duell gegen A. Kull, nachdem Thomas das Spiel mit einem 1:11 im ersten Satz begonnen hatte.

Unten dann ein Sieg von Tom gegen den erst 12!-jährigen Nils Westendorf, der mit seiner starken Vorhand die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte. Danach kommt Tom aber immer besser ins Spiel und kann im Fünften dann einen wichtigen Punkt holen. Max Westendorf holt im Spiel gegen Axel mit seinem unangenehmen Spiel allerdings den nächsten Punkt für Schölerberg.

Zwischenstand: 6:3 für uns. So konnte es weitergehen. Und das tat es auch.

Aus den nächsten fünf Einzeln konnten wir die fehlenden drei Punkte für uns holen: HP gewinnt gegen M. Kull, Thomas gegen Euen und Tom dann schließlich gegen Max Westendorf.

Damit haben wir uns mit einem 9:5 hoffentlich wieder endgültig gefangen und können am nächsten Mittwoch gegen die drittplatzierten Dodesheider die entscheidenden Punkte für die Meisterschaft sichern.

Zum Schluss sollen noch kurz sämtliche Forderungen der vierten Mannschaft nach Dankbarkeit ins Reich der Träume zurückgewiesen werden. Mit der Aushilfe von Axel und Alex in den vergangenen Spielen gegen Dodesheide und Atter haben wir unsere Schuld mehr als beglichen und fordern nun eine angemessene Entlohnung für deren vorbildlichen Einsatz. 😉