2. Mannschaft startet erfolgreich in die neue Saison

Am vergangenen Freitag startete auch endlich die 2. Mannschaft in die Saison 2021/2022.

Gleich zu Beginn zwei Hiobsbotschaften. Pascal f├Ąllt beruflich aus, Henrik liegt grippegeschw├Ącht im Bett. Zum Gl├╝ck kann der Kapit├Ąn mit Christoph und Jan-Hendrik zwei top Akteuere verpflichten. Insbesondere der Einsatz von Herrn L├╝hrmann gef├Ąllt den G├Ąsten aus Oldendorf ├╝berhaupt nicht.

Oldendorf 3, auch immer eine Aufstellungswundert├╝te, schickt F├╝rmeier, Diekmann, Hofmeister, Elscher, Schlendermann und Uwe Henschen ins Rennen. Wir halten mit Christoph, Diana, Vitali, Patrick, Justus und Jan-Hendrik dagegen.

Schon die Doppel verlaufen vielversprechend. Sowohl das neuformierte 1er Doppel Christoph/Vitali, als auch Diana/Patrick und Justus/JH spielen stark und gewinnen allesamt. Lediglich Justus und JH m├╝ssen einem 0:2 Satzr├╝ckstand hinterher laufen.

Das obere Paarkreuz spielt heute tadellos auf. Christoph schl├Ągt sowohl Raphael F├╝rmeier als auch Andreas Diekmann souver├Ąn. Diana hingegen muss zweimal richtig k├Ąmpfen. Gleich zu Beginn ist sie gegen Sportsfreund F├╝rmeier nahezu chancenlos und liegt schnell 0:2 zur├╝ck. Sie bei├čt sich allerdings ins Spiel und erzwingt den Entscheidungssatz. Dort liegt sie aussichtslos mit 3:10 in R├╝ckstand. Punkt f├╝r Punkt fightete sich unsere „Wingwoman“, wie sie liebevoll von Henrik genannt wird, zur├╝ck ins Match und drehte das Ganze schlie├člich in der Verl├Ąngerung. Chapeau! Im zweiten Einzel siegt sie nach gutem Spiel von Andreas Diekmann knapp in f├╝nf Durchg├Ąngen.

Unsere goldene Mitte um Vitali und Patrick m├╝ssen heute leiden. Vitali verliert zun├Ąchst sein erstes Einzel ├Ąu├čerst eng gegen Claas Hofmeister, kann sich jedoch im zweiten Spiel gegen Marc Elscher steigern und gewinnt zum Gl├╝ck nach f├╝nf S├Ątzen. Immerhin ist es Vitali verg├Ânnt, den Siegpunkt beizusteuern. Patrick steht nach langer Tischtennispause wieder an der Platte und muss dem Trainingsr├╝ckstand Tribut zollen. Er versucht zwar gegen Elscher alles, reichen soll es dennoch nicht. Sein Fazit nach dem Spiel: „Immerhin mein Vorhandaufschlag kam ;-).“

Das untere Paarkreuz um Justus und Jan-Hendrik zeigt sich in guter Verfassung. Der Autor verschl├Ąft noch den ersten Satz gegen Henschen, kann sich aber steigern und siegt dann recht klar. JH muss gegen Till Schlendermann feststellen, dass gro├čes Tischtennis nicht immer zum Siegen reicht. Unser Sch├╝tzling spielt wirklich klasse und verschenkt in Satz 2 und 3 teilweise hohe F├╝hrungen. Seine Kontrahent h├Ąlt tapfer dagegen und spielt ebenfalls gro├č auf. Mit 8:11 im Entscheidungssatz muss JH leider seinem Gegen├╝ber die Faust reichen.

Am Ende steht eine etwas zu hohes 9:3 auf dem Tableau. Der Sieg tut gut und gibt Selbstvertrauen. An diesem Wochenende geht es dann fulminant weiter. Freitag gastiert die 2. Mannschaft in der Dodesheide und am Samstag geht es dann in Wissingen weiter. Der Autor wird berichten.