2. Mannschaft mit voller Punkteausbeute

Wie schon im letzten Artikel geschrieben, hatte die 2. Mannschaft ein grandioses Wochenende. Nach dem Sieg gegen Kloster Oesede am Freitag gastierte die Truppe aus Wallenhorst samstags in Halle B.

Zu Beginn gab es eine erste „gefĂŒhlte“ Katastrophe. Als der KapitĂ€n um 14 Uhr die Halle betrat, musste er feststellen, dass dort ein Volleyballspiel in den Startlöchern stand. Beide Parteien waren der Meinung, ein Heimspiel austragen zu dĂŒrfen. Ein Blick in den Belegungsplan der Halle B brachte Licht ins Dunkel. Die Volleyballer hatten sich schlicht in der Halle geirrt und wechselten kurzerhand in die Sporthalle des angrenzenden Gymnasiums.Nach dem ganzen Trubel kann dann endlich aufgebaut und sich warm gespielt werden.

Unsere GĂ€ste aus Wallenhorst schicken im Übrigen ihre Stamm-Sechs ins Rennen. Czirpek, Wallenhorst, Niemeyer, Naumann, Pigors und nochmal Czirpek wollten uns Paroli bieten.

Aber schon die Doppel zeigen, was wir an diesem Tag vorhaben. Patrick und Justus siegen glatt gegen Wallenhorst und Niemeyer und auch das Duo Belz/Belz zeigt sich gegen Naumann/Czirpek, J. makellos. Lediglich Malte und Henrik finden gegen Czirpek, M. und Pigors kein Rezept.

Oben macht Patrick dort weiter, wo er die letzten Spiele aufgehört hatte. Er schlÀgt sowohl Martin Czirpek als auch Michael Wallenhorst. In dieser Verfassung kann er wirklich jeden schlagen.

Malte braucht etwas Anlauf gegen Wallenhorst, kann diesen aber dennoch glatt in vier SĂ€tzen besiegen. Gegen Einser Czirpek startet er nach 0:2 ein Comeback, kann das Ruder aber in Satz 5 nicht mehr rumreißen.

Justus ist ebenfalls in guter Verfassung. Er gewinnt gegen den gut agierenden Carsten Naumann, und auch gegen Jörg Niemeyer behĂ€lt er im Entscheidungssatz die Oberhand. Vitali macht es ebenso spannend. Gegen Niemeyer ist er noch knapp unterlegen, gegen Naumann hingegen fightet er sich zurĂŒck ins Spiel und triumphiert schließlich verdient.

Unten findet eine verdiente Punkteteilung statt. Henrik spielt hervorragend und ruhig gegen JĂŒrgen Czirpek und siegt mit 3:0. Daniel hat mit Pigors variablem Spiel zu kĂ€mpfen und muss leider gratulieren.

Mit 9:4 Punkten gehen wir als verdienter Sieger von den Tischen. Mit den sympathischen GĂ€sten wird noch ĂŒber die Liga, Tischtennis im Allgemeinen und ĂŒber das Leben philosophiert.

Diese Woche Freitag geht es dann zum schweren AuswÀrtsspiel nach Hollage. Gegen die Nordkreisler konnten wir tatsÀchlich noch nie gewinnen. Es wird also höchste Zeit.