Schlagwort-Archive: Zhang Jike

Nach den Einzelwettbewerben: In Rio geht’s weiter

So, die Medaillen in den Einzelkonkurrenzen sind verteilt und erwartungsgemäß ging an China kein Weg vorbei.

Das Endspiel der Herren gestern Nacht war dem Vernehmen nach ein sicheres Ding für Ma Long. 4:0 besiegte er Zhang Jike und sicherte sich so seine erste Goldmedaille in Rio.

Das dürfte aber nicht die letzte für ihn gewesen sein, denn nun geht es weiter mit den Mannschaftswettbewerben, und auch dort sind die Chinesen sowohl bei den Damen als bei den Herren klare Favoriten.

Heute Abend um 20:00 starten übrigens die deutschen Frauen im Achtelfinale gegen die USA. Das Spiel wird per Livestream zu sehen sein.

Die deutschen Herren müssen dann morgen um 20:00 Uhr gegen Taiwan in die Box.

Timo Boll trägt bei der Eröffnung die Flagge für das deutsche Olympiateam

Timo Boll

Trägt morgen in Rio die Fahne des deutschen Teams: Timo Boll (Foto: nicht angegeben, Timo Boll, CC BY-SA 3.0)

Große Ehre für Timo Boll: Er wird morgen bei der Eröffnungsfeier die Flagge des deutschen Olympiateams tragen. Zu verdanken hat er das einer Abstimmung unter Fans und den Mitgliedern der Olympiamannschaft.

Wie ich finde eine wirklich gute Wahl, denn Timo Boll war und ist, auch wenn er mit 35 Jahren und nach einigen Verletzungen mittlerweile vielleicht nicht mehr absolute Weltklasse ist, ein tolles Aushängeschild für unseren Sport: Topleistungen über viele Jahre und dabei immer ein fairer Sportler ohne Skandale und Allüren.

Weniger schön für Timo: Die Auslosung für den Einzelwettbewerb. In der Runde der letzten 32 könnte er auf den Russen Alexander Shibaev stoßen. Gewinnt er gegen den, könnte es anschließend gegen den starken Taiwanesen Chuang Chih-Yuan gehen. Geht auch das gut aus wäre der nächste Gegner aller Wahrscheinlichkeit Ma Long, seines Zeichens Topfavorit auf die Goldmedaille.

Für Dimitrij Ovtcharov, im Einzelwettbewerb an drei(!) gesetzt, wird es auch nicht leicht. Tiago Apolonia oder Vladimir Samsonov könnten im Viertelfinale warten. Kommt „Dima“ dort weiter erwartet ihn im Halbfinale vermutlich Zhang Jike.

Ovtcharov demontiert Olympiasieger Zhang Jike

Time-Out powered by tt-osc.de!

Time-Out powered by tt-osc.de!

Am gestrigen Samstag dominierte Deutschlands Nr. 1 Dimitrij Ovtcharov das Viertelfinalmatch gegen den Weltranglistenvierten Zhang Jike.

Vor atemberaubender Leere gabs in Kuwait bei den Qatar Open ein Spiel zu sehen, das nach dem Verlauf des ersten Satzes komplett auf den Kopf gestellt wurde.

Ovtcharov wurde in den ersten Minuten vom chinesischen Olympiasieger überrannt und sah nach einem 2:11 stark gefrustet aus.

Danach legte er den Turbo ein und agierte mit gekonnten Tomahawk-Aufschlägen und agressiven Topspins ein Level über seinem Kontrahenten.

Nach einer 3:1-Führung und einem 5:3-Zwischenstand nahm der chinesische Erfolgscoach Liu Guoliang eine Auszeit die Früchte trug.

Nur als Hinweis: Die Time-Out Anzeige hatte sich der katarische Veranstalter vom OSC für die Veranstaltung ausgeliehen (siehe Beweisfoto).

Weltrangliste März 2016

Weltrangliste März 2016

Zurück zum Spiel: Ovtcharov traf danach keinen Ball mehr und Zhang Jike führte plötzlich mit 10:6. Es folgte ein Comeback des Deutschen das mit einem 12:10-Erfolg seinen Höhepunkt fand!

Am heutigen Tag kommt es um 10:40 Uhr für den 27-jährigen Ovtcharov im Halbfinale zum Duell gegen den Weltranglistenersten Ma Long, den er noch nie besiegen konnte.

Einen Livestream findet Ihr hier: *klick*

Wir sind gespannt!

45.000 US-Dollar kurz weggetreten

Vorgestern in Düsseldorf: Im Finale des Men’s World Cup 2014 stehen sich Ma Long und Zhang Jike gegenüber. Die beiden mit Abstand stärksten Spieler des Turniers schenken sich erwartungsgemäß nichts, denn es geht bei dem insgesamt mit 150.000 US-Dollar dotierten Turnier um 45.000 Dollar für den Sieger.

Außerdem stehen die beiden Dauerrivalen natürlich unter steter Beobachtung ihres Nationaltrainers, der nur die allerbesten Spieler nominiert und unlängst Weltmeister und Olympiasieger Zhang Jike öffentlich schon wegen unbefriedigender Leistungen angezählt hat.

Der Druck ist entsprechend groß, denn auch Ma Long will endlich einen großen Einzeltitel. Das Spiel geht hin und her und entscheidet sich erst in der Verlängerung des siebten Satzes.

Und wie schon so oft hat Zhang Jike das bessere Ende für sich. Zhang Jike wäre aber nicht Zhang Jike, wenn sein Siegesjubel nicht etwas „extravaganter“ ausgefallen wäre als der vieler anderer Profis.

Im Überschwang der Gefühle, etwas dass die Profis auf diesem Turnier ansonsten so gut wie nie zeigten, ballt er die Fäuste und beginnt in die Banden zu treten. Doch die sind nur aus Sperrholz und so müssen zwei dran glauben. (Im Video ab Minute 5 gut zu sehen.)

Etliche Zuschauer schütteln ob dieser Jubelaktion ungläubig den Kopf und es gibt die ersten Pfiffe aus dem Publikum. Die neunköpfige OSC-Delegation (Bericht folgt) verlässt da schon die Halle, um möglichst zügig nach Hause zu kommen. Die sehr ausgefallene Freudenbekundung des chinesischen „enfant terrible“ wird beim Rausgehen noch kurz diskutiert und es gibt von einigen sogar ein wenig Verständnis, während andere doch eher entsetzt darüber sind, wie man sich so gehen lassen kann, noch dazu vor soviel Publikum und vor allem, wenn man doch gewonnen hat.

Wie dem auch sei, am Montag war den Medien zu entnehmen, dass die Turnierleitung Zhang Jike das komplette Preisgeld(!) aberkannt hat. Damit war das vermutlich einer der teuersten Tritte der Tischtennisgeschichte!

Darauf angesprochen meinte der deutsche Nationaltrainer Jörg Roßkopf, dass das sicher keine tolle Aktion gewesen sei, dass es eine Geldstrafe aber wohl auch getan hätte. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Mal wieder: Dima vs. Zhang Jike

Im Finale der chinesischen Superliga standen sich Titelfavorit Shandong mit Timo Boll und Herausforderer Jiangsu mit Dimitrij Ovtcharov gegenüber. Während Timo Boll nur zuschauen durfte, musste „Dima“ gegen Zhang Jike ran.

Trotz großen Spiels (s.u.) konnte Ovtcharov dem Spiel keine Wende geben und musste dieses Mal trotz 4:0-Führung im Fünften, der in der Superliga nur bis 7 gespielt wird, gratulieren. Insgesamt hatte Shandong dann leichtes Spiel und holte sich den Titel mit 3:0.

Hier das ganze Spiel ohne die Pausen zwischen den Ballwechseln:

Men’s World Cup in Düsseldorf

mens_world_cup_2014Wie die meisten von Euch vermutlich schon wissen, hat Klaus Jansen für uns einen Wochenendtrip zum LIEBHERR Men’s World Cup organisiert. Das Ganze findet im „ISS Dome“ in Düsseldorf an dem Wochenende vom 24. bis zum 26. Oktober statt.

Damit Ihr wisst, was Euch dort erwartet, hier noch ein paar Details. Gespielt wird zunächst an zwei Tischen. Freitag geht es schon morgens mit der Qualifikation los. Ab Mittag startet die Gruppenphase (12-22 Uhr), die bis Samstagnachmittag (12-15 Uhr) läuft, bevor es ab 17:00 Uhr in die Viertelfinals an nur noch einem Tisch geht. Sonntag geht es dann ab 11:30 Uhr für die besten vier Spieler um die Wurst: Halbfinals und Finale werden ausgetragen. Bis 15 Uhr wird dann alles entschieden sein.

Insgesamt sind 150.000 US-Dollar Preisgeld im Topf. Der Sieger nimmt davon 45.000 Dollar mit nach Hause. Angesichts der Siegprämie darf man wohl davon ausgehen, dass das kein Showturnier wird.

Das Teilnehmerfeld wird in jedem Fall hochkarätig sein. Neben Zhang Jike, der als amtierenden Einzelweltmeister automatisch qualifiziert ist, ist auch sein Landsmann Ma Long (Weltranglistenplatz (WRL) 2) dabei. Die Asienvertretung vervollständigt Jun Mizutani aus Japan (WRL 8), der zwar in der Qualifikation hinter dem dritten Chinesen Fan Zhendong (WRL 3) lag, aber da pro Land nur maximal zwei Teilnehmer zugelassen sind, ist er dennoch dabei.

Bei den europäischen Qualifikationsturnieren sicherten sich bislang der Portugiese Marcos Freitas (WRL 13), der Däne Michael Maze (WRL 32) und Dimitrij Ovtcharov (WRL 4) ihre Startplätze für Düsseldorf. Timo Boll steht mit guten Chancen auf der Warteliste.

In der Ozeanien-Gruppe qualifiziert sich der Australier William Henzell (WRL 125). Die Qualifikationsturniere für Nord- und Südamerika sowie Afrika werden im Juni ausgetragen.

Timo Boll schlägt auch die aktuelle Nr. 1 der Welt

Timo Boll hat derzeit ’nen Lauf. Während andere Urlaub machen, spielt er dreimal die Woche gegen die besten Chinesen in der dortigen Superliga. – Und das sind keine Schaukämpfe!

Nach seinem Sieg neulich gegen Zhang Jike war es diesmal Xu Xin, seines Zeichens Weltrangenlisten-Erster, der gegen ihn in 1:3-Sätzen den Kürzeren zog.

Keine schlechte Leistung, auch wenn sein Team Jiangsu das Spiel erneut verlor. Am Ende hieß es 3:1 für Shanghai.

Endlich: Timo Boll schlägt Zhang Jike

Darauf haben die Fans lange warten müssen: Timo Boll gewinnt gegen den Weltmeister und Olympiasieger Zhang Jike in fünf Sätzen.

Leider aber „nur“ in der chinesischen Superliga, beim Aufeinandertreffen von Shandong, dem Team von Zhang Jike und Jiangsu, für die Timo Boll antritt. Timo gewann zwar seine beiden Einzel, doch das sollte für den Gesamtsieg nicht reichen. Endstand 3:2 für Shandong.

Hier der Entscheidungssatz (Der geht in dieser Liga nur bis 7!) im Zusammenschnitt: