Wunder von (Bern) Riemsloh bleibt aus

Es hÀtte so schön werden können und es hat wirklich nicht viel gefehlt. Mit einer bÀrenstarken Kampfleistung mussten wir uns dennoch am vergangenen Samstagabend der sympathischen Truppe aus Riemsloh mit 6:9 geschlagen geben.

Am Freitagnachmittag erreichte KapitĂ€n Treubel die Horrornachricht.  Der Star der goldenen Mitte Dirk Moldenhauer liegt mit Grippe und Fieber flach. Christoph hatte schon vorher die Segel streichen mĂŒssen (Urlaub). Ersatz musste also her. Schon im Vorhinein konnte Heinz-Peter Beste beauftragt werden. Die zweite offene Position blieb lange unbesetzt, ehe Treubel in der Jugend fĂŒndig wurde. Nachwuchshoffnung Ivan Stahlke gab sein DebĂŒt in der Bezirksliga.2121

Ziel war es, irgendwie einen Punkt zu entfĂŒhren. Und es hĂ€tten an diesem Abend sogar zwei werden können.

Thommy und Uli knacken zunĂ€chst Doppel 1, Norbert Maas und Thorsten Hinck. Marian und Paul spielen dann phasenweise sehr gut gegen Mirco Kiel und Helge Maas und erspielen sich in Satz 5 eine 8:5 FĂŒhrung.  Leider sollte die nicht zu einem Erfolg reichen.  Doppel 3 um HP und Ivan spielen dann im ersten Satz sehr gut mit, mĂŒssen letztendlich aber Maik Hahn und Ansgar Stolzenburg gratulieren.

Oben dann ein unerwartetes Bild. Thommy, der normalerweise gut gegen Norbert spielen kann, muss nach vier SĂ€tzen seinem starken Kontrahenten die Hand reichen und auch Kiel spielt atemberaubend und erteilt Marian eine Lehrstunde. Zwischenstand also 1:4.

Die goldene Mitte sticht dann wiederum zu. Helge Maas verzweifelt an unserem bĂ€renstarken Uli und auch Paul revanchiert sich fĂŒr die Hinspielniederlage gegen Hinck, 3:4.

Der erst 13 JĂ€hrige Ivan spielte toll gegen Hahn mit und erspielte sich in Satz 3 einen Satzball. Einen Satz hĂ€tte sich das mutig spielende Talent verdient gehabt. HP sollte es nun gegen „die SĂ€ge“ Stolzenburg richten. Der erste Satz ging deutlich weg. In Satz 2 erkĂ€mpfte sich HP eine 7:3 FĂŒhrung, die am Ende leider nicht reichen sollte. Mit 3:6 ging es in die nĂ€chste Einzelrunde. Jetzt musste gefightet werden.

Und es ging gut los. Thommy wehrte 2 MatchbĂ€lle gegen Kiel ab und drehte das Spiel. Marian bearbeitete clever die RĂŒckhand von Norbert Maas und siegte ebenfalls. Paul machte es dann gegen Bruder Maas ebenfalls spannend, konnte sich aber durchsetzen. Es stand nun 6:6 und Uli, derzeit in Topform, konnte die FĂŒhrung bringen. Doch Hinck hatte etwas dagegen und fĂŒhrte schnell 2:0. Uli stellte nun sein Spiel um griff einen Ball nach dem anderen an. Er holte sich Satz 3 und kĂ€mpfte in Satz 4 wie ein Wilder. Das Spiel war lange offen und Uli war dran, Hinck aus dem Rhythmus zu bringen. Dieser hatte beim Stand von 9:8 Fortuna auf seiner Seite und gab die FĂŒhrung nicht mehr aus der Hand, bitter.

FĂŒr Ivan war dann gegen Schnittkönig Stolzenburg nichts mehr zu holen, 6:8. HP spielte dann gegen Hahn stark auf. Sollte es doch noch fĂŒr einen Punkt reichen? Der erste Satz ging noch verloren. Im zweiten Satz fĂŒhrte unsere Nummer 5 mit 11:10, ehe Hahn mit einem Doppel Kantenball den Ausgleich schaffte und den Satz nach Hause holte, erneut bitter. Satz Nr. 3 ging danach deutlich an HP, der Hahn nach und nach Schwierigkeiten bereitete. In Satz vier konnte sich dieser aber besinnen und tĂŒtete den 9:6 Erfolg seiner Riemsloher Jungs ein.

Das war ne enge Kiste und ein Punkt wĂ€re durchaus verdient gewesen. NĂ€chstes Wochenende geht es dann an einem Doppelspieltag gegen die Reserve von Riemsloh und die Jungs aus Nordhorn. Mit zwei Siegen könnte ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden.