Vierte Mannschaft startet mit ungef├Ąhrdetem Auftaktsieg in die Saison

´╗┐Zu Beginn der neuen Kreisligasaison ging es f├╝r den OSC IV gegen den SV Hellern. W├Ąhrend Mannschaftskapit├Ąn Burkhardt Arends trotz der Abwesenheit von Katrin Pech und Neuzugang Lars B├Âwering personell aus dem Vollen sch├Âpfen konnten, musste Hellerns Mannschaftskapit├Ąn Ulli Harder nach einer weiteren kurzfristigen Absage noch am Spieltag auf insgesamt drei(!) Ersatzleute zur├╝ckgreifen. Damit lag die Favoritenrolle klar beim OSC.

Dass die ersatzgeschw├Ąchten Helleraner dennoch nicht gewillt waren, das Spiel ohne weiteres kampflos abzugeben, zeigte sich in den Anfangsdoppeln, in denen sie teilweise erbitterten Widerstand leisteten. Am Ende reichte es aber in den ersten beiden Doppeln (Jansen/Arends, Treubel/Fangmeier) zu zwei 3:1-Satzsiegen und Gro├če/Treger lie├čen anschlie├čend im Duell der Doppel 3 nichts anbrennen und gewannen ungef├Ąhrdet mit 3:0 S├Ątzen.
So ging es mit einer 3:0-F├╝hrung in die erste Einzelrunde, wo sich der von Zahnschmerzen geplagte Klaus Jansen gegen den stark aufspielenden Sven Schwarz unerwartet schwer tat und nach f├╝nf teilweise hart umk├Ąmpften S├Ątzen am Ende gratulieren musste.
Im Topspiel des Abends standen sich dann Justus Treubel und Ulli Harder gegen├╝ber. Anders als in einigen fr├╝heren Begegnungen zeigte sich Justus diesmal extrem konzentriert, nervenstark und sicher und lie├č so seinem ehemaligen Angstgegner keine Chance, seine gef├╝rchtete Noppe wirkungsvoll einzusetzen. Endergebnis 3:1. Damit hat Justus sich noch einmal nachdr├╝cklich f├╝r h├Âhere Aufgaben empfohlen.
Im mittleren Paarkreuz waren nun unsere beiden Neuzug├Ąnge Lasse Treger und Anton Gro├če an der Reihe. Beide gaben sich ebensowenig eine Bl├Â├če wie Stefan Fangmeier und Burkhardt Arends im unteren Paarkreuz. So stand es nach dem ersten Durchgang schon 8:1.
Auch in seinem zweiten Einzel musste Klaus vor allem gegen seine Zahnschmerzen ank├Ąmpfen, was ihm leider nicht gelang, so dass Ulli Harder einen zweiten Punkt f├╝r den SV Hellern verbuchen konnte.
Nun war die Reihe abermals an Justus Treubel, der mit seinem zweiten Einzelsieg (3:1) den Gesamtsieg perfekt machte. Endstand 9:2. Die ersten beiden Punkte waren eingefahren, aber eine echte Standortbestimmung war das angesichts der so stark ersatzgeschw├Ąchten Helleraner wohl noch nicht.
Ernst wird es nun sp├Ątestens am 17. September, denn dann kommt es zum brisanten OSC-internen Derby Vierte gegen F├╝nfte, und dem Vernehmen nach ist die F├╝nfte um Axel Schiemann schon hei├č wie Frittenfett auf dieses Duell. ­čśë