VfL Emslage vs. OSC II

Am Freitag Abend, dem 31.3., ging es f├╝r die Zweite des OSC zum Tabellenf├╝hrer nach Emslage. Die Mannschaft um Spitzenspieler Schepers wollte mit einem Heimsieg gegen den OSC die Bezirksliga-Meisterschaft feiern. Der OSC hingegen brauchte zwei Punkte aus den letzten beiden Saisonspielen, um den sicheren Klassenerhalt zu verbuchen Ein Punkt w├Ąre also hilfreich, doch es sollte schwierig werden.

Die Vorzeichen in Emslage standen auf Meisterfeier, der K├╝hlwagen war schon vor den Hallent├╝ren geparkt und auch reichlich Zuschauer fanden sich zum Spielstart ein. Auch (Ersatz-)Kapit├Ąn Levien hatte den Sekt eingepackt, der allerdings f├╝r den eigenen Nichtabstieg reserviert sei, verriet er bei der Begr├╝├čung und verteilte anschlie├čend humorvoll Taschent├╝cher an die Spieler aus Emslage.

Von dieser kleinen Spitze angestachelt gingen die Emslager hochmotiviert in die Doppel und holten sich zu Beginn eine 2:1 F├╝hrung. Beide Spitzendoppel gaben sich keine Bl├Â├če. Schepers/Temmen setzten sich mit 3:1 gegen Levien/Lauenstein durch, f├╝r den OSC punkteten von Oy/Willenbring klar mit 3:0 gegen Rieken/Schipper. Kasselmann/Hakemann mussten sich knapp mit 11:7 im f├╝nften Satz gegen das starke 3er-Doppel Engling/Bahns geschlagen geben.
Im oberen Paarkreuz konnte sich der Favorit vorl├Ąufig absetzen, als sowohl von Oy gegen Schepers, als auch Levien gegen Rieken in teilweise hochklassigen Ballwechseln in vier S├Ątzen gratulieren mussten.

Doch auf die starke „OSC-Mitte“ war Verlass. Der gl├Ąnzend aufgelegte Kasselmann schlug Uli Engling in 5 umk├Ąmpften S├Ątzen und Punktegarant Willenbring ├╝berzeugte mit einem klaren 3:0-Sieg ├╝ber Schipper. Der Anschluss war aus OSC-Sicht wieder hergestellt. Ersatzmann Hakemann blieb gegen Bahns chancenlos, Lauenstein bewahrte in den entscheidenden Momenten gegen Temmen einen k├╝hlen Kopf und siegte verdient mit 3:1.

W├Ąhrend von Oy in drei engen S├Ątzen gegen Rieken unterlag, entwickelte sich am Nebentisch ein dramatischer Nervenkrimi, in dem sich Levien im Duell der Spitzenspieler mit 11:9, 6:11, 18:16 und 12:10 gegen Schepers durchsetzen konnte. Es folgte die an diesem Tag ├╝berragende OSC-Mitte mit Willenbring (gewann 3:1 gegen Engling) und Kasselmann (3:0 gegen Schipper), die damit f├╝r die erste OSC-F├╝hrung sorgten.

Im unteren Paarkreuz holte sich der VfL aus Emslage postwendend die F├╝hrung zur├╝ck, als Bahns in einem spannenden Duell mit 14:12, 11:9 und 11:9 gegen Lauenstein siegte und anschlie├čend Temmen ebenfalls in drei S├Ątzen gegen Hakemann gewann.

Es sollte wie im Hinspiel ins Abschlussdoppel gehen. Von Oy/Willenbring standen gegen Schepers/Temmen beim Stand von 0:2 nach S├Ątzen und 5:8 schon mit dem R├╝cken zur Wand, nahmen eine Auszeit und sicherten sich anschlie├čend den dritten Durchgang mit 12:10. Auch der vierte Satz ging mit 11:7 an den OSC. Beim Stand von 9:5 sahen die OSC-Akteure schon wie die sicheren Sieger aus, hatten beim Stand von 10:6 vier Matchb├Ąlle, doch das Emslager Spitzendoppel konnte noch einmal zum 10:10 ausgleichen. Mit einem konzentrierten Aufschlag und einem riskanten Return in die Tiefe Vorhand von Schepers sicherten sich von Oy und Willenbring letztendlich etwas gl├╝cklich den 3:2 Sieg!

8:8, Meisterschaftsfeier vertagt und alle Tr├╝mpfe zum direkten Nichtabstieg in der eigenen Hand. Nach ein paar Kaltgetr├Ąnken bei den netten Gastgebern ging es mit Havanna Club und Cola zur├╝ck nach Osnabr├╝ck.