„TTR-Werte“ kostenlos? Eine andere Welt ist möglich!

Angespornt durch den gestern veröffentlichten Beitrag möchte ich darauf hinweisen, dass die meisten LandesverbĂ€nde mit der Kooperation mit click-tt / myTischtennis durchaus einen umstrittenen Weg gehen. Deutschlandweit gibt es ein paar LandesverbĂ€nde, die sich fĂŒr die Alternative livePZ / TTLive entschieden haben: zum Beispiel der Tischtennis Verband Schleswig-Holsteins und Berlins.

Wer sich einmal die Kurzbeschreibung der livePZ (bereitgestellt durch den Landesverband Schleswig Holsteins) durchliest, wird merken, dass die Berechnung im Vergleich zu der scheinbar alternativlosen Variante von clickTT / myTischtennis identisch ist (lediglich die Basiswerte zur Einstufungen fĂŒr die Ligen können variieren). Der Unterschied dieser Varianten ist lediglich, dass myTischtennis kostenpflichtig ist (zumindestens in der Premiumversion), wĂ€hrend TTLive kostenfrei ist.

Der DTTB dringt dennoch darauf deutschlandweit click-TT einzufĂŒhren und damit eine Monopollösung zu schaffen. Dementsprechend hat der DTTB beispielsweise eine Schnittstellenlösung zwischen den beiden Systemen abgelehnt (siehe z.B. hier und hier). Diese wĂ€re zwar nötig, um deutschlandweit SpielstĂ€rken vergleichen zu können (siehe daher auch diese etwas Ă€ltere Petition), ist aber wohl politisch nicht gewollt. Wie mytischtennis bzw. der Verband vorgeht, wenn ein Hobby-Programmierer Daten von clickTT ausliest und ein Statistiktool gratis anbietet, kann man beispielsweise hier sehen. Bei ttLive sind die Daten hingegen frei auslesbar.
Wer sich weiterhin ĂŒber Vor- und Nachteile der verschiedenen System informieren will, darf gerne in verschiedenen Foren stöbern:
Fazit: Es ist wie immer nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint (und wie es in dem Kommentar von Herrn Nelson beschrieben ist). Eine Weigerung fĂŒr den „Service“ von myTischtennis zu zahlen, ist durchaus verstĂ€ndlich.
Mit Zitat antworten