Spiel der vergegeben Satz- und Matchb├Ąlle

Wie konnte das nur passieren? Der Autor muss gestehen, er wei├č es bis heute nicht. Letzten Freitag reiste die ├Ąu├čerst sympathische Truppe aus Niedermark an, um gegen unsere 2. Mannschaft anzutreten. Und es sollte ein sehr merkw├╝rdiges Spiel werden. Ein Spiel, dass durchaus h├Ątte deutlich f├╝r den OSC ausfallen k├Ânnen, ein klares Spiel, bei dem sich h├Ątte keiner beschweren brauchen. Es kam aber anders, als der Spielverlauf versprach. Am Ende stand statt ein klares 5:9 auf dem Spielberichtsbogen.

Wie konnte das denn nun passieren?

Die Doppel starteten schon merkw├╝rdig. Marian und Paul verspielten fast noch eine 2:0 Satzf├╝hrung, konnten aber im Entscheidungssatz noch eine Schippe drauflegen. Dann folgte das erste merkw├╝rdige Spiel des Abends. Thommy und Uli forderten das st├Ąrkste Doppel der Liga Wellmann und Vogelsang. Die Niederlage war mehr als denkw├╝rdig. In jedem der vier S├Ątze erspielten sich unsere Jungs Satzb├Ąlle. Selbst ein 10:7 in Satz 2 sollte nicht reichen. Christoph und Justus setzten die Serie der verspielten Chancen fort. Gegen Sommerkamp und Lachmann reichten im f├╝nften Satz 2 Matchb├Ąlle nicht aus, um den Punkt zu sichern.

Thommy dann oben souver├Ąn gegen Vogelsang, Marian knapp in drei S├Ątzen gegen Wellmann. Christoph k├Ąmpfte gegen Sommerkamp, aber auch eine 10:7 F├╝hrung im ersten Satz sollte abermals nicht zum Satzgewinn reichen. Am Ende verbuchte Sommerkamp einen 3:1 Erfolg. Paul erwischte es noch bitterer. In Satz 2 sollte eine 10:4 F├╝hrung nicht zum Sieg gegen Marc M├╝nnich reichen. Oh je, wo sollte das nur hinf├╝hren. Auch hier schlug eine knappe Niederlage zu Buche. Unten k├Ąmpfte sich Uli mit Noppenkraft gegen den jungen Hehmann zum Sieg. Justus erwischte einen Kaltstart mit 0:2, konnte sich aber mit einer taktischen Meisterleistung noch zum Sieg fighten. Mit 4:5 waren wir noch voll im Rennen. Oben musste ein Punkt kommen. Leider konnte Thomas seinen Hinspielerfolg ├╝ber Wellmann nicht wiederholen. Der Niedermarker Jung war einfach zu stark an diesem Tag. Also musste es Marian richten. Er legte los wie die Feuerwehr. Den ersten Satz holte sich im Eilverfahren, auch im zweiten Satz erspielte er sich schnell eine 6:1 F├╝hrung. Doch dann wachte ÔÇ×V├ÂgelÔÇť auf und gewann nach und nach an Sicherheit. Er drehte den Satz und glich aus. Marian spielte mutig weiter und k├Ąmpfte sich in den Entscheidungssatz. Auch hier konnte er zwei Matchb├Ąlle verbuchen, ehe die OSC┬┤ler mit ansehen musste, wie auch dieses Match noch verloren ging, wirklich unfassbar. Pauls neuer Schl├Ąger machte ihm dann im Spiel gegen Christof Sommerkamp zu schaffen. Er fand nie so richtig in sein sicheres Noppenspiel. Hinzu kam, dass Sommerkamp einfach hervorragend gegen Noppen spielte und sich den Sieg verdiente. Aber auch hier reichte eine 10:8 F├╝hrung in Satz 1 nicht aus. Immer Christoph hielt uns mit einem Kantersieg gegen M├╝nnich im Spiel. Uli und Justus mussten es meistern. W├Ąhrend Justus schnell 2:0 f├╝hrte, musste Uli gegen Frank Lachmann bei├čen. Leider vergeigte auch Uli eine 10:8 F├╝hrung im ersten Satz, was am Ende bestraft werden sollte. Mit einer Niederlage besiegelte er das 5:9 Endergebnis.

Puh, was ein Spiel. Trotz der Niederlage wurde noch bis sp├Ąt in die Nacht gekl├Ânt, getrunken und gespeist. Immer wieder ein Spa├č mit den Jungs aus Niedermark.

Jetzt hat sich der Autor genug den Frust von der Seele geschrieben. Jetzt hei├čt es nach zwei Auftaktniederlagen nicht weiter jammern, sondern kommenden Freitag die Mannschaft aus Bentheim zu schlagen.