Skandal! Talentfreie OSC IV-Doppelg├Ąnger vergeigen Spiel gegen VfL

Die talentfreien Doppelg├Ąnger der 4. Mannschaft
Die talentfreien Doppelg├Ąnger der 4. Mannschaft

Wie bitte? Was soll denn diese rei├čerische Schlagzeile bittesch├Ân bedeuten?

Wettbetrug in der Kreisliga? Oder doch nur eine bem├╝ht originellere Ausrede f├╝r eine desastr├Âse Niederlage als die gemeinhin ├╝blichen wie:

  • Halle zu kalt,
  • Licht zu dunkel/hell,
  • Tische zu schnell/langsam,
  • Gegner fies?

Nichts von alldem stimmte gestern, denn die Bedingungen im nagelneuen VfL-Domizil in der Hackl├Ąnderstra├če, einem echten Schmuckk├Ąstchen, waren optimal und die Gegner (Toni, Christian, Martin, Karsten, Susanne, Ecki und Friedel) selbstverst├Ąndlich sympathisch wie eh und je.

Also eigentlich beste Voraussetzungen f├╝r ein spannendes Match – doch dann stand schon nach gut zwei Stunden eine herbe 3:9-Klatsche auf dem Zettel. Gut, die Niederlage fiel vielleicht etwas zu hoch aus, denn vier Spiele gingen im f├╝nften Satz verloren, aber dennoch war der VfL-Sieg hochverdient. Kaum ein OSCler erreicht an diesem Abend Normalform, w├Ąhrend der VfL mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Punkt um Punkt einfuhr.

Am Ende standen f├╝r uns drei magere Punkte, die Lasse Treger und Stefan Fangmeier im Doppel, Lars B├Âwering im Einzel gegen Karsten Lytze und Anton Gro├če gegen Toni Bartolcic holten. Der Rest ist Schweigen …┬áNa ja, fast. Vielleicht noch eine Randbemerkung: An diesem Abend kam es n├Ąmlich zum vermutlich ersten und bislang einzigen Damenduell in der Herren-Kreisliga Stadt. Doch Katrin Pech gelang es leider nicht, Susanne Wehrmann zu bezwingen. Wahrscheinlich das einzig Denkw├╝rdige an diesem f├╝r und von uns gr├╝ndlich verkorksten Abend.

Wer nun noch nicht genug hat, kann die ganze traurige Wahrheit in nackten Zahlen sehen, wenn er – ganz vorsichtig – hier klickt.