OSC V – Meister in der 1. Kreisklasse

Ramesses Tlyakodugov

5. Herren: Meister der 1. Kreisklasse (Foto: By Tamurys (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Das große Finale gegen den SC Schölerberg III

Das lang ersehnte Duell gegen den SC Schölerberg, das gleichzeitig auch das letzte Spiel für die fünfte Mannschaft war, wurde leider zu einem nicht ganz so spannenden Match, wie man es sich eigentlich erhofft hatte. Dies hatte sicherlich auch damit zu tun, dass Schölerberg kurzfristig auf gleich zwei Akteure verzichten musste, zum Einen die Nr. 1 El-Khechen und zum anderen auf Dirk Wendehorst, der die Mannschaft immerhin mental an diesem Abend unterstützte.

OSC V mit Kessler, Belz, Upmeier und „THE CAPTAIN“ Stahmeyer in ihrer Stammformation, Schölerberg III letztlich mit Welp, Wichmann, Bergmann und Westendorf.

Unterschätzen durfte man die Mannschaft trotz ihrer Ausfälle natürlich trotzdem nicht, was gleich in den Doppeln bemerkbar wurde. Upmeier/Stahmeyer schafften es leider nicht, zu ihrem gewohnt souveränen Spiel zu finden und mussten mit 1:3 ihr Doppel an Welp/Bergmann abgeben. Auch Kessler/Belz hatten zwischenzeitlich große Schwierigkeiten, schafften es aber im vierten Satz einen 4:10 Rückstand noch zu drehen und den Satz mit 13:11 zu gewinnen. Somit ein 3:1 Sieg für Kessler/Belz, der durchaus hätte auch anders aussehen können.

Zwischenstand nach den Doppeln also 1:1.

Der Knackpunkt der Partie folgte sicherlich in der ersten Einzelrunde, wo es im unteren Paarkreuz zu zwei Fünfsatz-Matches kam. Oben konnten sowohl Kessler als auch Belz ihre Einzel souverän gewinnen, unten ließ man es auf den fünften Satz ankommen. Upmeier wie so häufig nervenstark gegen den deutlich jüngeren Westendorf ebenso wie Stahmeyer, der Nerven aus Stahl bewies. Denn in seinem Einzel ging es von fünf Sätzen viermal in die Verlängerung, wovon Andreas dreimal gewinnen konnte. Statt eines möglichen 3:3-Zwischenstandes also ein 5:1 und somit ein entscheidender Vorteil für uns.

Diesen wussten wir in die zweite Einzelrunde mitzunehmen und konnten den Sack gleich mit den nächsten beiden Einzeln zumachen. Kessler gewann mit 3:1 gegen Welp und auch Belz konnte nach schwachem Auftakt in Satz 1 sein Einzel mit 3:0 gegen Wichmann gewinnen. Am Ende also ein doch recht klarer 7:1 Sieg und somit auch der Gewinn der Meisterschaft in der 1. Kreisklasse Saison 2017/2018!

Resümee der gesamten Saison

Abschließend lässt sich festhalten, dass es eine unfassbar geile Saison war und dass, man möge es kaum glauben, nicht daran liegt, dass wir als Meister die Saison beenden. Eine Mannschaft zu haben, bei der man schon Stunden vorher einfach Bock hat abends in der Halle aufzulaufen, das ist doch das, was nochmal den gewissen Ehrgeiz und Spaß am Sport weckt. Drei Teammitglieder um dich zu haben, denen du beim ersten Blick ablesen kannst, dass die einfach Bock haben, heute Tischtennis zu spielen und den Gegner von der Platte zu fegen.

Durch die QTTR-Punkte ist dies leider nicht immer möglich und es ergeben sich häufig Teams, wo die Chemie vielleicht nicht ganz so stimmt, eventuell sogar durch einige/mehrere Niederlagen noch verschlechtert wird. Dies blieb uns größtenteils erspart, sodass die Aussicht auf die Meisterschaft natürlich ihren Teil dazu beigetragen hat. Zudem hatten wir das Glück meistens vollzählig aufzulaufen, nur krankheits- und berufsbedingt mussten Andreas oder Matthias einige Male passen.

Außerdem muss erwähnt werden, dass wir uns mit Thomas in der Rückrunde enorm verstärkt haben, dennoch denke ich, dass wir auch mit Lolo die Meisterschaft geholt hätten, auch wenn sie es wahrscheinlich heute noch verneinen wird.

Alles in allem ein großes Dankeschön an alle anderen, die in dieser Saison zur Meisterschaft beigetragen haben:
Ivan, Sebastian, Hartmut, Stefan und Axel!