4. Herren schlÀgt den SSC Dodesheide mit 9:3!

Etwas zu hoch fiel vermutlich das Ergebnis zwischen unserer 4.  Herren und dem SSC Dodesheide aus. Mit einem deutlichen Plus an FĂŒnfsatzspielen setzte sich der Tabellendritte letztendlich deutlich durch. VerstĂ€rkt durch Alt- und Neuzugang Quang Anh Phan reisten die GĂ€ste allerdings ohne ihren Abwehrspezialisten Volker Machts an.

Dem OSC gelingt es zunĂ€chst, die doch sehr wichtige 2:1 DoppelfĂŒhrung zu erspielen. Alle drei Spiele gehen ĂŒber die volle Distanz und sind mehr als knapp. Mit etwas Pech, hĂ€tte es auch 0:3 stehen können. Doch hĂ€tte, wenn und aber zĂ€hlt im Tischtennissport nun mal leider nicht.

Oben dann klare Spiele. Christoph souverĂ€n gegen Rene Niedzwetzki. Lasse gratuliert Ahn Phan. Dann geht es doch schneller als gedacht. Justus beißt sich ohne Topspin, aber mit starkem Blockspiel gegen Frank Hinrichsen durch. Lars dominiert am Tisch nebenan Michael Willen. Unten wird es dafĂŒr richtig spannend. KapitĂ€n Arends kontert gegen Altmeister Wilhelm Köstermann fĂŒnf SĂ€tze lang hervorragend mit und hat am Ende knapp die Nase vorn. Stefans Match ist eigentlich eine klare Angelegenheit, allerdings nur eigentlich. Nach fĂŒnf MatchbĂ€llen in Satz vier und zwei weiteren in Satz fĂŒnf, gelingt es ihm schließlich doch JĂŒrgen „Mo“ Moldenhauer zu bezwingen. Zwischenstand nun 7:2!

Im Anschluss haben es Christoph und Lasse richtig schwer. Unsere Nr.1 deklassiert Ahn in den ersten beiden DurchgĂ€ngen, um in den nĂ€chsten Beiden die Kehrseite der Medaille kennenzulernen. Im Entscheidungssatz fĂ€ngt er sich jedoch, findet wieder in sein RĂŒckhandkonterspiel und holt sich mit 11:9 das Match.

Lasse muss gegen Niedzwetzki ĂŒber die volle Rundenanzahl. Allerdings reichen zwei deutliche Satzgewinne nicht aus, um den neunten Punkt fĂŒr den OSC zu ergattern. So bleibt es letztendlich dem Autor vergönnt,  seinem Team den Sieg zu bescheren. Doch zunĂ€chst tut er sich gegen „Willo“ sehr schwer und findet erst im zweiten Satz in sein gewohntes Angriffsspiel. Genau das ist das Erfolgsrezept fĂŒr den mehr als knappen Erfolg. Das 9:3 sieht Mannschaftskamerad Lars mit jeweils einem lachendem und einem weinenden Auge, hat er doch am Nebentisch bereits Frank Hinrichsen mit 3:1 bezwungen, was nun aber fĂŒr seine Bilanz nicht mehr zĂ€hlt.

Im Anschluss wurde die Siegesfeier zusammen mit den Ă€ußerst geselligen GĂ€sten aus Dodesheide von der Halle in Gerdas Kneipentempel verlagert, um dort bei reichlich gesundem Essen und anti-alkoholischen GetrĂ€nken, den Abend ausklingen zu lassen. Ein Dank gilt Gerda, die uns bis 3 Uhr nachts wunderbar bewirtete.

[nggallery id=79]