OSC II vs SV 28 Wissingen II – Kopf an Kopf Rennen am Reformationstag

2. Herren: Am Reformationstag statt in der Kirche morgens zu Gast in Wissingen (Foto: privat)

Zehn Tage nach der klaren Niederlage gegen die Herren aus Oesede durften wir am Reformationstag gegen die zweite Herren vom SV 28 Wissingen antreten. Bei der Terminplanung hatten die Kapit├Ąne diese Tatsache zun├Ąchst nicht auf dem Schirm, sodass das Spiel kurzfristig jedoch auch nicht mehr verschoben werden konnte, zumindest nicht ohne nennenswerte „Verluste“ auf der einen oder anderen Seite.

Den „Verlust“ mussten wir dann kurzfristig am Montagmorgen doch noch hinnehmen, da Patrick krankheitsbedingt passen musste. So kurzfristig am Feiertag einen ad├Ąquaten Ersatz zu finden, der um 10:15 in Wissingen spielen m├Âchte, ist eigentlich unm├Âglich. Nicht jedoch, wenn man einen Justus Treubel in seinen Reihen hat. Der langj├Ąhrige Captain der 2. Herren l├Ąsst sich nicht zweimal bitten und konnte gl├╝cklicherweise kurzfristig einspringen. Riesen, riesen Dankesch├Ân nochmal! Wir reisten also (mehr oder weniger ausgeschlafen) mit Henrik, Vitali, Jan-Hendrik, Finn, Daniel sowie Justus an, Wissingen spielte mit Nintemann, Marcel Kameier, Hagedorn, Maximillian St├╝er, Rosemann und Jonathan B├Ątzel.

Es sollte ein langer Spieltag mit vielen knappen S├Ątzen werden, an dem jede Mannschaft mal den K├╝rzeren ziehen musste. In den Doppeln waren dies die Herren aus Wissingen, da wir im Gegensatz zum 0:3 Start in Oesede nun mit einem 3:0 in den Doppeln starten konnten. Den ersten Punkt k├Ânnen Vitali und Daniel mit einem 3:1 gegen das 1er-Doppel Kameier/Hagedorn holen. In den anderen beiden Doppeln geht es hingegen knapper zu, jedoch jeweils mit dem gl├╝cklicheren Ende f├╝r uns. Henrik und Jan-Hendrik gewinnen den f├╝nften Satz mit 11:6 gegen Nintemann/Rosemann, und auch Finn und Justus k├Ânnen nach taktisch klugem Time-Out im f├╝nften Satz das Spiel mit 11:8 f├╝r sich entscheiden. Ein super Start f├╝r uns, der sich in den ersten Einzeln jedoch leider nicht fortsetzte.

Vitali kommt gegen Nintemann nach schnellem 0:2 Satzr├╝ckstand viel besser rein und hat alle Chancen auf einen f├╝nften Satz, muss aber im vierten Satz dann nach 9:11 gratulieren. Im zweiten Einzel f├╝hrt Henrik nach zwei knappen S├Ątzen mit 2:0, verliert jedoch im Anschluss den Faden und kann sich nicht mehr auf seine R├╝ckhand verlassen. Die darauffolgenden drei S├Ątze gehen mit 5:11 an Kameier und damit auch der n├Ąchste Punkt an Wissingen. Und auch in der Mitte gehen leider beide Einzel verloren. Sowohl Jan-Hendrik, der sich nach einem 0:2 gegen St├╝er noch zur├╝ckk├Ąmpft, als auch Finn (gegen Hagedorn) m├╝ssen mit 9:11 im f├╝nften Satz gratulieren. Damit drei F├╝nfsatzniederlagen in Folge und die 4:3 F├╝hrung f├╝r Wissingen. Ab diesem Zeitpunkt schafft es jedoch keine der beiden Mannschaften sich eine F├╝hrung von mehr als einem Punkt zu erspielen. Im unteren Paarkreuz k├Ânnen wir das Ruder wieder rumrei├čen und auf 5:4 stellen. Besonders Daniel muss sich aber f├╝r seinen Punkt strecken. Gegen B├Ątzel sieht beim Stand von 1:2 und 7:10 alles nach einer Niederlage aus, doch Daniel kann die drei Matchb├Ąlle tats├Ąchlich noch abwehren und den Satz mit 12:10 f├╝r sich entscheiden. Im f├╝nften Satz hat er gegen den noch jungen Kontrahenten die st├Ąrkeren Nerven und gewinnt mit 11:7. Justus kann sein Einzel gegen Rosemann nach zwischenzeitlichem H├Ąnger im zweiten Satz dann doch recht souver├Ąn mit 3:1 gewinnen.

In der zweiten Einzelrunde m├╝ssen wir im oberen Paarkreuz dann leider wieder beide Punkte abgeben, wenngleich in beiden Einzeln durchaus mehr drin gewesen w├Ąre. In zwei ansehnlichen Einzeln muss Henrik leider erneut in f├╝nf S├Ątzen gratulieren, und auch Vitali schafft es leider nicht seine vielen Satzb├Ąlle gegen Kameier im vierten Satz zu nutzen und muss sich mit 1:3 geschlagen geben. In der Mitte dann ├╝berraschenderweise mal zwei klare Einzelsiege. Jan-Hendrik kann sich in drei knappen S├Ątzen mit 3:0 gegen Hagedorn durchsetzen, Finn muss sich hingegen mit 0:3 gegen St├╝er geschlagen geben. Erst im unteren Paarkreuz k├Ânnen wir wieder die F├╝hrung ├╝bernehmen, nachdem sowohl Daniel als auch Justus gegen Rosemann bzw. B├Ątzel ihr Einzel mit 3:0 gewinnen k├Ânnen.

Einen Punkt hatten wir zu diesem Zeitpunkt somit sicher, wollten aber nat├╝rlich alles versuchen, um im Abschlussdoppel den Sieg perfekt zu machen. Es sollte aber leider nicht sein, denn Kameier/Hagedorn spielten stark auf und hatten gegen Henrik und Jan-Hendrik die Nase vorn. Am Ende steht somit ein gerechtes und spannendes 8:8 auf dem Papier, womit wir durchaus zufrieden sein k├Ânnen. Nach dem vielversprechenden Start in den Doppeln, den knappen F├╝nfsatzniederlagen in den ersten vier Einzeln und dem Satzverh├Ąltnis von 35:32 f├╝r uns bleibt aber das Gef├╝hl, dass hier durchaus auch ein Sieg drin gewesen w├Ąre. Am kommenden Freitag geht es weiter gegen die Herren aus Hollage, es bleibt spannend in der ausgeglichenen Liga.