Im Blickpunkt: SV Warsingsfehn

Wappen der Großgemeinde Moormerland (Landkreis Leer, Ostfriesland), Quelle: de.wikipedia.org

Am heutigen Freitag Abend empfÀngt die ersten Herrenmannschaft des OSC die Mannschaft aus Warsingsfehn an heimischen Platten.
Der Aufsteiger aus der letztjĂ€hrigen Bezirksoberligasaison konnte in seinem ersten (AuswĂ€rts)Spiel der neuen Saison in Niedermark ein 8:8-Unentschieden erreichen, verlor danach gegen den momentanen Spitzenreiter TuS Sande im „Nachbarschaftsduell“ dann jedoch mit 3:9 und steht nun mit 1:3 Punkten an Tabellenposition Nummer 8.

Der OSC, der in den letzten beiden Spielen jeweils nur einen Punkt erspielen konnte, will heute mal wieder zwei Punkte zu Hause behalten.
Dieses scheint aber laut Matthias Mötsch eine nicht sooo einfache Aufgaben zu sein. So Ă€ußerte sich der Ex-Westfale wie folgt:

„Warsingsfehn ist zwar ein Aufsteiger, dennoch haben sie eine sehr starke ausgeglichene Mannschaft. Man hat alleine gegen den jahrelangen Landesligisten Niedermark gesehen was fĂŒr ein Potential in ihnen steckt. Mit einem Unentschieden habe ich da nicht gerechnet. Wir mĂŒssen zusehen, dass wir in jedem Spiel sehr konzentriert vorgehen und das Bestmögliche an dem Tag rausholen. Mit der UnterstĂŒtzung der „OSC-Ultras“ wird genug Biss vorhanden sein, um dieses zu realisieren.“

Der OSC steht zur Zeit mit 5:3 Punkte an Tabellenpostion 2 und möchte diese nach diesem Spieltag auch weiter behaupten.
Das Spiel findet heute Abend, 20:15 in der Halle B statt. Außer dem Spiel der ersten Herren wird zeitgleich auch die vierte Herren versuchen, gegen TSG Burg Gretesch II einen Sieg zu holen.

Ein „Vorbeikommen“ lohnt sich.