Marathon-Woche f├╝r die 4. Herren

120325-F-IM770-470 (7021286209)
Die 4. Herren w├Ąhrend des Marathons? (By U.S. Department of Defense Current Photos (120325-F-IM770-470) [Public domain], via Wikimedia Commons)
Mit gleich drei Spielen in nur f├╝nf Tagen hatten wir vergangene Woche ein strammes Programm vor uns.┬áAm Montag ging es gegen Sch├Âlerberg II, Mittwoch gegen Gretesch III und am Freitag als Highlight gegen den hochfavorisierten Tabellenf├╝hrer Voxtrup.

Von den drei Spielen sollten idealerweise die ersten beiden gewonnen werden, damit wir entspannt und ohne Druck auf unserem jetzigen zweiten Platz ins Spiel gegen die Voxtruper gehen konnten. Gleich zu Beginn der Woche meldete sich Captain Sebastian aufgrund von gesundheitlichen bzw. arbeitsbedingten Verpflichtungen leider f├╝r alle drei Spiele ab. Wohl dem, der sieben Stammspieler im Team hat. ­čÖé

OSC IV – Sch├Âlerberg II

Gegen die starken Sch├Âlerberger, die sich in dieser Saison hartn├Ąckig im oberen Tabellendritten halten, spielten wir ohne Sebastian mit J├╝rgen, Markus M., Hartmut, Markus H., Thomas und Tom. Nachdem wir in den Doppeln positiv mit 2:1 starten konnten, folgten vier Niederlagen in Folge, sodass die Sch├Âlerberger zwischenzeitlich mit 5:2 f├╝hrten. Sowohl im oberen Paarkreuz als auch in der Mitte gewannen die Sch├Âlerberger ihre Spiele relativ deutlich. Einzig J├╝rgen k├Ąmpfte sich in den f├╝nften Satz gegen Kull, der dann aber doch wieder klar an die Sch├Âlerberger ging.

Nach dem 2:5 folgte dann aber die Wende. Die n├Ąchsten sieben Spiele gingen allesamt an uns, sodass wir das Spiel mit 9:5 doch noch rumrei├čen konnten. Besonders erfreulich waren die beiden engen 5-Satz-Erfolge von J├╝rgen und Markus M., die uns schlie├člich doch noch einen wichtigen Sieg bescherten.

Gretesch III – OSC IV

In gleicher Aufstellung wie am Montag wollten wir gegen die Gretescher den n├Ąchsten Sieg einfahren. Schaute man sich die Tabelle vor dem Spiel an, war diese Zielsetzung auch schnell nachvollziehbar. An den Nebentischen fand zeitgleich das Spiel von Gretesch II gegen Voxtrup statt, sodass wir die Voxtruper im Fernduell beobachten konnten. Dabei hatten die Voxtruper das Pech, dass Gretesch II gerade in diesem Spiel ihre in dieser Saison besten 6 Spieler aufgeboten hat, nachdem ansonsten immer mit Ersatzverst├Ąrkungen gespielt werden musste.

Ob es am Nachbarspiel lag oder an den starken Greteschern: wir erwischten einen richtig schlechten Tag und boten nur vereinzelt gute Leistungen. Manch einer zweifelte an unserer Fitness, die uns in dieser englischen Woche voll abverlangt wurde.

Was es auch war, es f├╝hrte zu einer sehr ├Ąrgerlichen Niederlage, die uns gerade wegen des Ergebnisses an den Nachbartischen doppelt treffen┬ásollte. Gretesch II schaffte es n├Ąmlich tats├Ąchlich, den Voxtrupern die erste Saisonniederlage zu bescheren. Wir gingen bereits nach den Doppeln in R├╝ckstand und sollten es im Gegensatz zum Spiel am Montag anschlie├čend nicht mehr schaffen, das Spiel zu drehen.

Mit 4:9 mussten wir z├Ąhneknirschend den Greteschern zum Doppelsieg gratulieren. Etwas passend zum Abend gingen auch gleich vier F├╝nfsatzspiele zu 9 an die Gretescher.

Am Freitag folgte dann das Spitzenspiel gegen die Voxtruper. Sowohl wir als auch die Voxtruper hatten am Mittwoch in Gretesch die erste Saisonniederlage hinnehmen m├╝ssen, sodass es f├╝r beide Teams doppelt wichtig war wieder auf die Erfolgsspur zur├╝ckzukehren. Den Bericht f├╝r dieses ├Ąu├čerst enge Duell lest ihr demn├Ąchst ­čśë