Mach es noch einmal OSC: 4. Herren 9:0 (!) in Belm

RhB ABe 4-4 III Kreisviadukt Brusio
Eine Extrarunde f├╝r die 4. Mannschaft: Mit Platz 2 ist der Relegeationsrang erreicht. By Kabelleger / David Gubler, CC-BY-3.0, via Wikimedia Commons
Unglaublich, was f├╝r ein Paukenschlag am Ende der Saison. Mit einem 9:0-Ausw├Ąrtserfolg besiegt der OSC IV die Drittvertretung des┬áSV Concordia Belm-Powe und sichert sich damit am letzten Spieltag dieser Saison den zweiten Tabellenplatz.

Nachdem die R├╝ckserie f├╝r uns also eher durchwachsen verlief (vor diesem Spiel standen vier Siege vier Niederlagen gegen├╝ber), konnten wir im letzten Spiel noch einmal richtig gl├Ąnzen und das einzige (sportliche) 9:0┬áder 2. Bezirksklasse OS-Nord dieser Spielzeit f├╝r uns verbuchen. Besonders brisant: knapp einen Monat zuvor gelang dem OSC III┬á eine Klasse h├Âher ein nicht minder ├╝beraschender┬á9:0-Kantersieg an gleicher Stelle ├╝ber┬áBelm-Powe II, auch dies stellt abschlie├čend den einzigen 0:9-Ausw├Ąrtserfolg in der Klasse dar.

Kapit├Ąn Justus Treubel┬ásteht vor diesem Spiel wieder einmal vor der schweren Aufgabe, eine vollz├Ąhlige Mannschaft zusammenzustellen. Mit┬áChristoph, Marvin, Justus, J├╝rgen (5. Herren), Burkhardt (5. Herren) und┬áJan-Hendrik (9. Herren) beweist er allerdings abermals ein mehr als gl├╝ckliches H├Ąndchen. Zum Abschluss dieser Saison haben wir uns au├čerdem etwas besonders einfallen lassen: F├╝r zwei Drittel unserer Truppe geht es heute umweltfreundlich und gesund┬ámit dem Fahrrad nach Belm. Sch├Ânes Wetter, gute Stimmung und Unterst├╝tzung aus Berlin (Jan-Eike Dreier, ehemaliger OSCler, wurde eingeflogen) sorgen daf├╝r, dass wir ├Ąu├čerst gut gelaunt in die Partie gehen.

Die Vorzeichen sind klar: Nur ein Sieg reicht f├╝r Platz 2, bei einem Punktverlust muss dieser Platz an den┬áSV Nortrup abgegeben werden.┬áBelm muss nach einigen knappen Niederlagen den Abstieg in die Kreisliga in Kauf nehmen und will sich mit Ali, Stahmeier (Alfons) , Stahmeier (WIlhelm), Hinternesch, Schmitz und Ahring aus der 2. Bezirksklasse verabschieden. Es l├Ąuft also durchaus eine starke Belmer Truppe auf.

Dennoch l├Ąuft von Anfang an alles f├╝r uns:┬áChristoph┬áund┬áJ├╝rgen spielen ein Traumdoppel und schlagen das Belmer Spitzendoppel Stahmeyer, W / Ali mit 3-0. Am Nachbartisch k├Ąmpfen sich Justus und Marvin erneut zu einem 5-Satz-Erfolg. Das Doppel 3 geht ebenso ├╝ber die volle Distanz, und auch hier behalten Burkhardt und Jan-Hendrik knapp die Oberhand.

Mit drei gewonnen Doppeln spielen sich die Einzel etwas entspannter. Doch es bleibt knapp: Ali bringt Marvin mit seinem sicheren Vorhandtopspin in Bredouille, f├╝hrt zwischenzeitlich 2-1 und muss am Ende dennoch knapp gratulieren. Nebenan m├╝ht sich Christoph mit einem immer st├Ąrker werdenden Alfons Stahmeyer, triumphiert letztlich dennoch im vierten Satz mit 16:14. J├╝rgen sieht sich dem Belmer Abteilungsleiter Wilhelm Stahmeyer gegen├╝ber und zieht diesem mit seinem variablen Spiel nach vier S├Ątzen den Zahn. Justus kann sich gleichzeitig ├╝berzeugend gegen Hinternesch mit 3-0 f├╝r seine Hinspielniederlage revanchieren. Im unteren Paarkreuz kann Jan-Hendrik erneut ├╝berzeugen. Mit 3-2 besiegt er einen starken┬áSchmitz knapp. Am Ende bleibt es Burkhardt verg├Ânnt, in seinem ersten Spiel f├╝r uns den Siegpunkt zu markieren. Das Spielsystem des jungen Ahring kommt ihm genau entgegen und so gelingt ihm ein 3-0-Erfolg. Doppel 3-0, Oben 2-0, Mitte 2-0, Unten 2-0 macht … einen 9:0 Kantersieg.

In netter Runde wird anschlie├čend einhellig festgestellt, dass dieses Ergebnis deutlich zu hoch ist, die Belmer ungl├╝cklich abgestiegen sind, und das Essen und Trinken nach einem Spiel etwas Feines ist. ­čÖé Au├čerdem wurde bewiesen, dass Spieler aus der 1. Bezirksklasse in Berlin auch wissen, wie man einen Schl├Ąger h├Ąlt und dass W├╝rstchen auch in der Kreisklasse gerne gegessen werden. ­čÖé

Nun ist es also geschafft: die Vierte Herren hat die Mission Relegation tats├Ąchlich erfolgreich vollendet. Am 10. oder 11. Mai d├╝rfen wir uns also auf ein Gastspiel in Gretesch freuen. Gegner werden die erste Mannschaft der TSG Burg Gretesch, sowie die dritte Mannschaft der Sportfreunde Oesede sein.

Als absoluter Underdog werden wir diese Saison also noch eine Extrarunde drehen d├╝rfen, wir freuen uns drauf. Bis dahin darf weiter trainiert und telefoniert (Justus) werden. Schlie├člich brauchen wir erneut sechs einsatzf├Ąhige und motivierte Spieler! ­čśë