Klick oder klack? Wir haben k├╝nftig die Wahl

Tischtennisball-orange-007
Plastik oder Zelluloid? Das ist ab Juli 2014 die Frage. (Foto: Dontworry, CC-BY-SA-Lizenz, via commons.wikimedia.org)
Ab 1. Juli 2014 hei├čt es vor Spielbeginn wohl: „Was darf’s denn sein? Zelluloid oder Plastik?“. Denn ab diesem Zeitpunkt f├╝hrt der DTTB auf Beschluss des Pr├Ąsidiums anl├Ąsslich des Bundestags in Halle an der Saale den neuen Plastikball in den nationalen Spielbetrieb ein, allerdings ohne den bisher gebr├Ąuchlichen Zelluloidball aus dem Verkehr zu ziehen. Ab Oberliga aufw├Ąrts wird dann nur noch mit dem Plastikball gespielt, doch unterhalb der Oberliga hat jeder die Wahl, welchen Ball er einsetzen will.

Ist das nun nach den heftigen Ball-Diskussionen der j├╝ngsten Vergangenheit eine weise Entscheidung des Verbandes oder eher ein halbgarer Kompromiss? – Das l├Ąsst sich meiner Meinung nach wohl erst wirklich beurteilen, wenn der neue Ball auch vor Ort getestet werden kann. Sind die Spieleigenschaften wirklich so anders, wie man mehrfach ger├╝chteweise geh├Ârt hat?

In Halle B ist meines Wissens leider bislang noch keiner von den neuen Spielger├Ąten aufgetaucht. Und auch im Angebot des Tischtennish├Ąndlers meines Vertrauens ­čśë habe ich noch keinen gesehen. Ist schon etwas merkw├╝rdig, dass die einschl├Ągigen Anbieter wie Joola, DHS, Donic & Co. sechs Monate vor der Markteinf├╝hrung noch nichts in den Handel gebracht haben. Ich hoffe, das ├Ąndert sich nun bald.

Wie dem auch sei, auf der offiziellen Seite des DTTB steht zum Thema „Ballwechsel“ in der zugeh├Ârigen Meldung folgendes zu lesen:

Zur Einf├╝hrung des neuen Plastikballs ab dem 1. Juli 2014 k├╝ndigte das DTTB-Pr├Ąsidium an, mit Blick auf die internationale Wettbewerbsf├Ąhigkeit der deutschen Top-Spielerinnen und -Spieler im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich bei allen Veranstaltungen auf nationaler Ebene mit Plastik statt Zelluloid zu spielen. Daneben wird es f├╝r die Vereine der f├╝nf obersten Spielklassen (1. Bundesliga/TTBL, 2. Bundesligen, die dann neu eingef├╝hrten 3. Bundesligen sowie Regional- und Oberligen) eine Empfehlung des Pr├Ąsidiums geben, ebenfalls auf den Plastikball umzustellen. In allen Spielklassen darunter w├Ąren Vereine sowie Kreise, Bezirke und Verb├Ąnde in der Ballwahl frei. Der Hintergrund: Laut internationalem Reglement bleibt der Zelluloidball auch nach dem 1. Juli neben dem Plastikball zugelassenes Spielmaterial, wird aber faktisch auf internationaler Ebene ab Sommer nicht mehr eingesetzt.