Klick oder klack? Wir haben kĂŒnftig die Wahl

Tischtennisball-orange-007
Plastik oder Zelluloid? Das ist ab Juli 2014 die Frage. (Foto: Dontworry, CC-BY-SA-Lizenz, via commons.wikimedia.org)
Ab 1. Juli 2014 heißt es vor Spielbeginn wohl: „Was darf’s denn sein? Zelluloid oder Plastik?“. Denn ab diesem Zeitpunkt fĂŒhrt der DTTB auf Beschluss des PrĂ€sidiums anlĂ€sslich des Bundestags in Halle an der Saale den neuen Plastikball in den nationalen Spielbetrieb ein, allerdings ohne den bisher gebrĂ€uchlichen Zelluloidball aus dem Verkehr zu ziehen. Ab Oberliga aufwĂ€rts wird dann nur noch mit dem Plastikball gespielt, doch unterhalb der Oberliga hat jeder die Wahl, welchen Ball er einsetzen will.

Ist das nun nach den heftigen Ball-Diskussionen der jĂŒngsten Vergangenheit eine weise Entscheidung des Verbandes oder eher ein halbgarer Kompromiss? – Das lĂ€sst sich meiner Meinung nach wohl erst wirklich beurteilen, wenn der neue Ball auch vor Ort getestet werden kann. Sind die Spieleigenschaften wirklich so anders, wie man mehrfach gerĂŒchteweise gehört hat?

In Halle B ist meines Wissens leider bislang noch keiner von den neuen SpielgerĂ€ten aufgetaucht. Und auch im Angebot des TischtennishĂ€ndlers meines Vertrauens 😉 habe ich noch keinen gesehen. Ist schon etwas merkwĂŒrdig, dass die einschlĂ€gigen Anbieter wie Joola, DHS, Donic & Co. sechs Monate vor der MarkteinfĂŒhrung noch nichts in den Handel gebracht haben. Ich hoffe, das Ă€ndert sich nun bald.

Wie dem auch sei, auf der offiziellen Seite des DTTB steht zum Thema „Ballwechsel“ in der zugehörigen Meldung folgendes zu lesen:

Zur EinfĂŒhrung des neuen Plastikballs ab dem 1. Juli 2014 kĂŒndigte das DTTB-PrĂ€sidium an, mit Blick auf die internationale WettbewerbsfĂ€higkeit der deutschen Top-Spielerinnen und -Spieler im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich bei allen Veranstaltungen auf nationaler Ebene mit Plastik statt Zelluloid zu spielen. Daneben wird es fĂŒr die Vereine der fĂŒnf obersten Spielklassen (1. Bundesliga/TTBL, 2. Bundesligen, die dann neu eingefĂŒhrten 3. Bundesligen sowie Regional- und Oberligen) eine Empfehlung des PrĂ€sidiums geben, ebenfalls auf den Plastikball umzustellen. In allen Spielklassen darunter wĂ€ren Vereine sowie Kreise, Bezirke und VerbĂ€nde in der Ballwahl frei. Der Hintergrund: Laut internationalem Reglement bleibt der Zelluloidball auch nach dem 1. Juli neben dem Plastikball zugelassenes Spielmaterial, wird aber faktisch auf internationaler Ebene ab Sommer nicht mehr eingesetzt.