Bruderkampf, Teil 2 von 3

Fighting impalas
Siebte gegen Sechste: Der zweite Bruderkampf in Halle B (Foto: Muhammad Mahdi Karim, Quelle: commons.wikimedia.org)
Im zweiten vereinsinternen Kreisliga-Duell der RĂŒckserie am gestrigen Freitag empfing die 7. Herren die 6. Erneut musste die Siebte dabei, wie schon am Mittwoch zuvor gegen die 5. Herren, auf Tom Ziemann verzichten. DafĂŒr sprang Thomas Kessler ein. Im Gegensatz dazu konnte Burkhardt Arends als KapitĂ€n der Sechsten auf seine neue Stammbesetzung zurĂŒckgreifen.

Die zur RĂŒckserie verĂ€nderten Aufstellungen verhießen in jedem Fall Spannung. Mutmaßungen gab es im Vorfeld reichlich, doch so richtig wusste natĂŒrlich niemand, wie sich die Umstellungen auf den Spielverlauf auswirken sollten. Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn fĂŒr die Siebte schienen im jeden Fall nicht allzuweit hergeholt.

Doch das Spiel selbst zerstörte diese zarten Hoffnungen dann doch schneller als erwartet, denn alle drei Eingangsdoppel gingen an die Sechste. Den grĂ¶ĂŸten Widerstand leisteten Vitali Belz und Thomas Kessler, die aber auch nach fĂŒnf SĂ€tzen ihren Gegnern Burkhardt Arends und Markus Herbermann gratulieren mussten.

Im oberen Paarkreuz bestĂ€tigte Vitali im Duell gegen Axel Schiemann erneut seine gute Form und bezwang Axel in drei SĂ€tzen. Der erste Punkt fĂŒr die Siebte war im Sack. Im Anschluss traf Markus Möller auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Maik Suelmann. Doch zur Überraschung vieler Experten ließ Maik Markus keine Chance: schon nach drei SĂ€tzen stand der vierte Punkt fĂŒr die Sechste auf dem Zettel.

Weiter ging es in der Mitte …

… Hier stand Hartmut Stiehl dem Autor gegenĂŒber. Das wĂŒrde in jedem Fall eng werden, so viel war nach zahlreichen knappen Trainingsduellen von vornherein klar. Hartmut ging zunĂ€chst mit 2:0-SĂ€tzen in Front, doch Stefan gelang es, das Spiel gegen seinen Angstgegner noch zu drehen und so der 6. Herren den fĂŒnften Punkt zu verschaffen. Den sechsten Punkt fĂŒr die 6. Herren holte dann im Anschluss Burkhardt in drei SĂ€tzen gegen Julian Dierker. Julians schönes und technisches sauberes Topspin-Spiel war dabei fĂŒr den Blockspezialisten ein gefundenes Fressen.

Unten dann der zweite Punkt fĂŒr die Siebte durch ihren KapitĂ€n Andreas Stahmeyer, der mit starkem Spiel Anton Große das Nachsehen gab. Insider bemĂ€ngelten ĂŒbrigens im Anschluss das etwas zahnlose Auftreten des Penholder-Routiniers. 🙂 Im zweiten Einzel konnte Thomas Kessler gegen den „Neuzugang“ der Sechsten Markus „Turniertourist“ Herbermann allerdings nicht nachlegen. Zwischenstand 2:7.

Im zweiten Durchlauf stand Shooting Star Vitali der neuen Nummer 1 der 6. Herren Maik gegenĂŒber, und es wurde das erwartet spannende Duell. Doch nach fĂŒnf SĂ€tzen hatte Maik das bessere Ende fĂŒr sich.

Nun fehlte der Sechsten eigentlich nur noch der Siegpunkt. Doch genau den wollte die Siebte so leicht nicht hergeben. So bezwang Markus Axel in drei SĂ€tzen, und auch Hartmut ließ Burkhardt mit sicherem Spiel keine Chance. Deshalb standen sich beim Stand von 4:8 Julian und der Autor gegenĂŒber. Zwar konnte Julian Stefan einige Mal mit seinen guten AufschlĂ€gen in Verlegenheit bringen, doch sollte das am Ende nicht ausreichen, um die Siebte im Spiel zu halten. Nach 0:3 SĂ€tzen war das Spiel entschieden. Mit 4:9 unterliegt die 7. Herren der 6.

NÀchsten Mittwoch (23.1., 20:15 Uhr) kommt es zum dritten und letzte Teil der OSC-BruderkÀmpfe. Dann trifft die 5. auf 6. Herren.