7. Herren: Niederlage gegen Sch├Âlerberg II

ca_20141011_000
7. Herren: Zwar gut mitgespielt, aber doch verloren (Foto: unbekannt, public domain, Quelle: flickr.com)

Am letzten Donnerstag ging es f├╝r uns nach Sch├Âlerberg, wo die zweite Mannschaft des SC auf uns wartete.

Uns war nat├╝rlich klar, dass dies wohl die schwerste Aufgabe ist, die es gilt in dieser Liga zu bew├Ąltigen, lie├čen uns aber nicht sehr davon einsch├╝chtern, auch wenn die Br├╝der Grimm, pardon Kull sowie unter anderem der im unteren Paarkreuz noch ungeschlagene Leivi uns schon gespannt erwarteten.

Alles begann wie gewohnt: ein Doppel konnten wir f├╝r uns entscheiden und eines mussten wir leider wieder zu Beginn abgeben. Thomas und Julian konnten Leivi/H├╝ttemeyer 3:0 schlagen, Patric und Daniel mussten sich Kull/Kull mit 1:3 geschlagen geben.

Die erste Einzelrunde verlief leider nicht so erfolgreich, da tr├Âstet es wenig, dass man sagen kann, dass zwei Spiele davon im F├╝nften verloren gingen (der OSC scheint in den letzten Spielen ja leider oftmals das Pech im F├╝nften zu haben).

Sowohl Patric, der wieder einmal der Nummer 1 des Gegners, diesmal A. Kull trotz sehr starker Leistung im f├╝nften Satz gratulieren musste, so musste sich auch Thomas gegen den Bruder M. Kull im F├╝nften geschlagen geben.

Unten konnte auch Julian Leivi nicht die erste Niederlage bescheren und verlor klar 0:3. Einzig Daniel konnte gegen Hellmann mit einem 3:1 einen Punkt in dieser ersten Einzelrunde ergattern, somit Zwischenstand: 2:4 aus unserer Sicht.

Die zweite Einzelrunde sah dann schon etwas besser aus, konnte uns aber leider auch nicht die Abschlussdoppel bringen.

Thomas gewann mit einer starken Performance 3:1 gegen A. Kull, Patric musste sich oben leider gegen M. Kull mit 1:3 geschlagen geben.
Unten trafen dann schlie├člich die in dieser Saison noch ungeschlagenen Spieler aufeinander: Leivi gegen Daniel.

Wer hier ein spannendes Spiel erhofft hatte, dessen Hoffnung war schnell zerst├Ârt, auch wenn die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt ^^.
Daniel konnte nichts gegen Leivi ausrichten und verlor alle drei S├Ątze ziemlich klar und bescherte Leivi somit den f├╝nften 3:0 Sieg im sechsten Einzel.

Julian machte es dann nochmal ziemlich spannend, konnte uns aber auch nicht in die Abschlussdoppel retten und verlor knapp 2:3 gegen Hellmann.

Das Endergebnis also 3:7 aus Sicht des OSCÔÇÖs, auch wenn hier etwas mehr drinne war! ­čÖé
Optimistisch k├Ânnen wir, denke ich, dennoch auf die n├Ąchsten Spiele schauen.