7. Herren: Langersehnter Punktgewinn

Regenbogen
7. Herren: Das Sehnen hat ein Ende
Am letzten Donnerstag kam es zum Aufeinandertreffen von┬áOSC VII und dem VfL Osnabr├╝ck II. Beide Mannschaften waren nicht in ihrer Stammbesetzung: bei uns ist┬áThomas f├╝r Tom dabei, beim VfL fehlten Lytze und W├Âstmann. Somit war der Spielausgang offen, und wir hatten durchaus leise Hoffnung auf einen Sieg. (Den ersten wohlgemerkt!)

Die Doppel verliefen dann etwas ungl├╝cklich.┬áBelz/Kessler unterlagen in knappen S├Ątzen einem starken Doppel Poller/Rosenblum, und auch Dierker/Bachert verloren mit 14:12 im F├╝nften! Zum Gl├╝ck konnten wir auf unsere Kombination aus Mannschaftsf├╝hrer und Mr. Unbesiegbar verlassen, die ihr Doppel nach Hause brachten.

Mit einem 2:1 gegen uns ging es dann in die erste Einzelrunde, die ausgeglichen verlief. Siegen von Vitali, Hartmut und Thomas standen Niederlagen von Patric, Julian und Andreas gegen├╝ber, der gegen „die Noppe“ von Ikhilman nichts auszurichten wusste. Somit ein Zwischenstand von 5:4 und immer noch alles offen.

Durchaus kurioser die zweite Einzelrunde. Zun├Ąchst Julian mit einer recht einseitigen Niederlage gegen Bolgov, gefolgt von einem packenden Spiel Belz gegen Poller. Poller, in dieser Saison noch bisher mit einer wei├čen Weste, verlor in F├╝nf gegen Vitali, der seine Form an diesem Tag selbst kaum glauben konnte und endlich einmal einen Gegner mit „R├╝ckhandnoppe“ bezwingen konnte.

Dieser Sieg gab Aufschwung, Patric erk├Ąmpfte sich ebenfalls in F├╝nf einen Sieg gegen Fricke, wobei die Zuschauer zwischendrin geneigt waren, die Augen zu schlie├čen bei einem Duell ohne Angriffsspiel. ­čśë Ein weiterer Beleg daf├╝r, dass an diesem Tag alle Serien zu Ende gehen sollten, war leider Hartmuts Spiel, der seine erste Saisonniederlage einstecken musste. Zu allem ├ťberfluss sollte auch Thomas nach 2:0-Satzf├╝hrung noch ein sicher geglaubtes Spiel gegen den an diesem Tag starken Ikhilman abgeben, sodass wir mit einem 8:7-R├╝ckstand ins Abschlussdoppel mussten.

Gl├╝cklicherweise konnte das wieder vereinte Doppel Belz/Kessler an alte Glanzzeiten ankn├╝pfen und das Unentschieden retten, womit am Ende alle Beteiligten leben konnten. Ich bin gl├╝cklich ├╝ber diese ├╝beraus gute Teamleistung und bin guten Mutes nach dem letzten Hinrundenspiel gegen Atter ├Ąhnlich erfolgreich berichten zu k├Ânnen.