6. Herren sichert sich Relegation…mindestens!

Es ist geschafft! Mit unserem grandiosen Sieg am vergangenen Donnerstag beim VfR Voxtrup beenden wir erstens unsere aktive Saison 2014/2015, sichern uns zweitens schon mal mindestens Relegationsplatz 2 und m├╝ssen jetzt drittens bis eventuell zum 17. April hoffen, dass Atter in seinen beiden letzten Spielen noch Punkte l├Ąsst. Entweder gegen Voxtrup oder – wie k├Ânnte es die Geschichte anders schreiben – gegen unsere F├╝nfte, die uns in Person von Stefan und Lasse (Danke Euch!) tatkr├Ąftig unterst├╝tzten. Dann st├╝nde einer Meisterfeier nichts mehr im Wege.

Nachdem Voxtrup die Hinrunde mit 7 Siegen aus 7 Spielen beendet hatte, glaubten alle an einen Durchmarsch – so wie es Dodesheide in der letzten Saison in der Kreisliga vorgemacht hatte. Verletzungspech und eine TTR-Wert erforderliche Spielerumstellung schw├Ąchten die Voxtruper aber leider zum R├╝ckrundenstart. Die ersten 4 Spiele gingen zumeist sang- und klanglos verloren. Wir hofften nat├╝rlich ein wenig auf weiterhin ersatzgeschw├Ąchte RTL2- Voxtruper, standen bei der Begr├╝├čung aber der bestm├Âglichen Besetzung gegen├╝ber. Nun gut.

Ohne Z├Ąhltafel leider nur halb so spannend f├╝r die Zuschauer (Quelle: privat)
Ohne Z├Ąhltafeln leider nur halb so spannend f├╝r die Zuschauer (Quelle: privat)

Unsere deutliche Leistungssteigerung in der R├╝ckrunde bei den Anfangsdoppeln legte auch diesmal den Grundstein f├╝r den Erfolg. Hartmut und Anton siegten mit 3:1 gegen das Doppel 1 vom VfR. Doc Martin und Autor JH brauchten ebenfalls nicht allzu lange f├╝r ihren Viersatz-Erfolg. Leider mussten Captain Andreas und Tom ihre erste (!) Doppelniederlage in der R├╝ckrunde einstecken.

In bombastischer Form sollte sich heute vor allem Martin zeigen. Gegen einen starken Valentin Hein zeigte er in den entscheidenden Phasen sein ganzes K├Ânnen und siegte in f├╝nf S├Ątzen. Der Autor hatte mit einem diesmal ungewohnt passiven Spiel gegen Andr├ę Pohle wenig M├╝he und erh├Âhte damit auf 4:1 f├╝r uns.

Anton musste in der Mitte dem wieder genesenen Richter gratulieren und auch Hartmut sollte mal wieder ein Spiel in der Mitte verlieren. Nur noch 4:3.

Ebenfalls ├╝berragend spielte Andreas, der gegen einen bis dato unten noch ungeschlagenen Petersmann triumphierte. Nachdem der erste Satz noch verloren ging , bat unser Captain den Autor darum, im zweiten Satz bitte aufzupassen und anschlie├čend Tipps zu gegen. Nach Sieg in Satz zwei hatte sich dies aber er├╝brigt und auch in den beiden Folges├Ątzen behielt Andreas die Oberhand.

In einem engen F├╝nfsatzmatch musste sich Tom am Ende leider gegen Thomas K├Âhne geschlagen geben, so dass es nach der ersten Einzelrunde knapp 5:4 f├╝r uns stand.

Valentin Hein konnte den ersten Satz gegen den Autor noch f├╝r sich entscheiden. Satz zwei ging ├╝ber die Verl├Ąngerung mit ein wenig Gl├╝ck wieder an den Autor. Mit vielen kurzen Schupfb├Ąllen hielt er Hein in Satz drei und vier davon ab, in den Offensivmodus zu gehen und siegte letztlich klar.

Auch Martin hatte mit Pohle so gut wie keine Probleme, so dass wir oben mit 4:0 die optimale Ausbeute eingefahren haben. 7:4 f├╝r uns.

Ankunft der OSC Ultras (Quelle: privat)
Ankunft der OSC Ultras (Quelle: privat)

Kurze tumultartige Szenen sollten sich abspielen, als eine Gruppe vermummter M├Ąnner von OSC Spielern die Halle betrat. Die vierte Herren war mit ihrem Gastspiel beim VfL II bereits fertig (Nein, leider keine ├ťberraschung) und vergr├Â├čerte die OSC Fangemeinde. Auch Daniel Belz lie├č sich das Spiel nicht entgehen. Danke Jungs!

Jetzt war die Mitte gefordert, nachdem die ersten Einzel beide verloren gingen. Hartmut hatte es eilig und als die Zuschauer dachten er habe grade den zweiten Satz gewonnen, reichte ihm Richter bereits die Hand zum Gratulieren entgegen. Stark.

Unser erfahrenstes Pferd im Stall konnte also den Sack zumachen. Gesagt getan. In vier engen S├Ątzen f├╝hrte uns Anton am Ende zum Rubel Jubel. 9:4 Sieg und Relegation sicher! Geiles Ding. Gro├čes Kino. Magnifique. Bunga Bunga. Wie auch immer.

Bei Bier und Prosecco lie├čen wir den erfolgreichen Abend ausklingen. Anton feierte zudem die Ver├Âffentlichung seiner Dissertation (daher auch der Prosecco, auch wenn der ein oder andere dabei an wen anders gedacht hatte).

Jetzt hei├čt es hoffen. N├Ąchsten Freitag empf├Ąngt Atter bereits Voxtrup. Siegt Voxtrup sind wir Meister. Bei Unentschieden punktgleich mit Atter (sofern sie das letzte Spiel gewinnen, aber aktuell noch 1 (!) Spiel beim Spielverh├Ąltnis hinterher. Spielt Atter also 1x Unentschieden und gewinnt das andere Spiel ebenfalls mit 9:4, ist Atter Meister. Gewinnen Sie „nur“ 9:5 w├Ąren wir punkt- und spielverh├Ąltnisgleich. Den direkten Vergleich w├╝rden wir gewinnen (6:9; 9:5). Auch h├Ątten wir mehr gewonnene Spiele (115; Atter 114). Nur wissen wir nicht, was als erstes z├Ąhlt. Welcher Regelguru kann uns aufkl├Ąren?

Gewinnt Atter gegen Voxtrup, hei├čt es am 17. April in Halle B, OSC V – Atter! Was f├╝r ein m├Âgliches Finale, in dem unsere F├╝nfte auch noch die Relegation und damit einen OSC Doppelsieg perfekt machen k├Ânnte!

Hier gibt’s den Spielbericht VfR Voxtrup – OSC VI.

Hier gibts die aktuelle Tabelle.

Eure 6. Herren.