6. Herren: Eine gute Saison!

Peter Paul Rubens - Rubens en Isabella Brant in de Kamperfoelie Bower
6. Herren: Trotz m├Ą├čiger R├╝ckserie insgesamt durchaus zufrieden (Bild: Peter Paul Rubens, via commons.wikimedia.org, Public Domain)
Es ist Zeit f├╝r ein Saisonfazit!

Wir haben die Saison auf einem guten vierten Platz beendet, nachdem wir nach der Hinrunde noch auf Platz 2 lagen. Einerseits m├╝ssen wir ein wenig entt├Ąuscht sein, weil wir den zweiten Platz nicht verteidigen konnten, andererseits k├Ânnen wir insgesamt auf eine gute Saison zur├╝ckblicken.

Im Vergleich zur Hinrunde, wo wir nur eine einzige Niederlage kassierten und uns in vielen Spielen noch mit dem Abschlussdoppel ins Unentschieden retten konnten, lief es in der R├╝ckrunde nicht f├╝r uns. Gegen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel siegten wir zun├Ąchst knapp, aber gegen direkte Konkurrenten aus dem oberen Tabellendrittel (Voxtrup, Atter, Dodesheide, Sutthausen) verloren wir immer wieder die Nerven und erspielten uns leider keinen Punkt. Vier Niederlagen gegen direkte Konkurrenten reichen eben nicht f├╝r einen Relegationsplatz, und irgendwie w├Ąre es auch nicht gerechtfertigt gewesen nach dieser R├╝ckrunde.

Die Gr├╝nde? Die Umstellungen nach der Hinrunde haben uns letztlich nicht gut getan. Markus ├╝berragende Bilanz aus der Hinrunde (11:0) zu wiederholen, war nicht m├Âglich, und so hatten wir im unteren Paarkreuz ein deutliches Manko, trotz Kapit├Ąn Andreas┬áStahmeyer. Axel verschoben wir zwar in die Mitte, wo er sich im Vergleich zur Hinrunde steigerte (HR: 5:11 ÔÇô RR: 8:7), doch war das nicht genug, um Markus‘ Hinrundenbilanz aufzufangen. Vitali stand nach der ├╝berragenden Hinrunde (14:2) in der R├╝ckrunde etwas st├Ąrker unter Druck und baute daher etwas ab (11:5), was es auch nicht leichter werden lie├č. Markus hinterlie├č im oberen Paarkreuz einen guten Eindruck. Hartmut und Anton brachten ihre gewohnt konstante Leistung aus der Hinrunde, aber alles in allem reichte es nicht, um notwendige Siege einzufahren.

Am Ende bleibt dennoch ein positives Fazit. In einer in diesem Jahr sehr starken und ausgeglichen besetzten Kreisliga sorgten wir vor allem mit einer sehr starken Hinrunde f├╝r Furore. Und wir hatten es bis zum letzten Spieltag selbst in der Hand, alles klar zu machen. Leider lie├čen wir diese Chancen aus. Der vierte Tabellenplatz ist trotzdem ein guter Abschluss.

Au├čerdem soll hier nicht unerw├Ąhnt bleiben, dass wir in nur zwei Spielen mit Ersatz antraten, was beim OSC ja vor allem in dieser Saison nicht die Regel ist. ­čśë

Mir bleibt nur noch Danke zu sagen f├╝r eine gute Saison mit einem tollen Team! ­čÖé