4. Mannschaft ├╝berrollt den SV Atter

Mannschaftsf├╝hrer Burkhardt Arends hatte seine Jungs optimal eingestellt, um im Spitzenspiel gegen die hochmotivierte Truppe aus Atter bestehen zu k├Ânnen. Leider mussten wir auf Heinz-Peter verzichten, f├╝r ihn r├╝ckte Axel ins Team. Schon bei der Begr├╝├čung war die Spannung zu sp├╝ren. Atter Kapit├Ąn Rafael Czapelka packte gleich tief in die Trickkiste und sprach uns die Favoritenrolle zu. Dieser sollten wir auch durchweg gerecht werden. Mit den OSC Ultras im Gep├Ąck machten wir aus dem Ausw├Ąrtsspiel ein klares Heimspiel. Alles war angerichtet und somit konnte eigentlich nichts schief gehen. Das sollte es auch nichtÔÇŽ

Unsere Doppel starteten grandios. Gringmuth/Schiemann bezwangen Weerts/Schlagetter, Treger und B├Âwering behielten die Oberhand gegen Czapelka/Andree und auch Treubel/Grosse gingen gegen Rathjen/Runte als Sieger vom Tisch. Besser h├Ątte der Start nicht laufen k├Ânnen.

Lasse machte gegen den starken Weerts ein klasse Spiel und siegte souver├Ąn. Christoph machte es gegen Czapelka etwas spannender und ging erst nach f├╝nf langen S├Ątzen als Sieger hervor. Lars lie├č Andree mit seinem b├Ąrenstarken Vorhand-Topspin nicht den Hauch einer Chance und so stand es pl├Âtzlich 6:0. Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Lediglich Justus sollte sich heute die Bl├Â├če geben in dem er, trotz Matchball in Satz Nr.5, einem gut aufgelegten Schlagetter gratulieren musste. Anton machte es hingegen besser und fegte ├╝ber Ersatzmann Runte hinweg. So lag es bei Lasse und Christoph den Sack endg├╝ltig zu zumachen. Lasse spielte erneut stark auf und brachte somit Czapelka zur Verzweiflung. Am Ende stand ein deutliches 3:0 auf dem Spielbogen. Christoph kn├╝pfte an seine tolle Leistung aus dem ersten Einzel an und brachte die gegnerische Nummer 1immer wieder mit seinem weichen Topspin in Verlegenheit. Mit Wille, Kampf und Technik ging er als verdienter Sieger von der Platte. Am Ende hie├č es somit 9:1 f├╝r den OSC. Im Gro├čen und Ganzen ist der Sieg auch in dieser H├Âhe hochverdient, jedoch w├Ąre ein P├╝nktchen mehr der sympathischen Truppe aus Atter geg├Ânnt gewesen. Durch den deutlichen Sieg konnten wir in der Tabelle an Atter vorbeiziehen und haben es jetzt selber in der Hand die Relegation zu erreichen. Das n├Ąchste Spiel l├Ąsst nicht lange auf sich warten und so geht es am kommenden Freitag, dem 18.3. gegen die F├╝nfte aus Gretesch.